Sa., 16.12.2017

Hans Flagmeier erklärt das Ende der Oldie-Band aus Bad Oeynhausen »Montis« beenden ihre Karriere

Die Musiker der Oldie-Band »Die Montis« verlassen die Bühne. Harry Morsch (von links), Wilfried Flagmeier, Hans Starke, Dieter Wagner, Uwe Ripphahn und Hans Flagmeier wollen ihre Instrumente nun endgültig ablegen.                                                                    

Die Musiker der Oldie-Band »Die Montis« verlassen die Bühne. Harry Morsch (von links), Wilfried Flagmeier, Hans Starke, Dieter Wagner, Uwe Ripphahn und Hans Flagmeier wollen ihre Instrumente nun endgültig ablegen.                                                                    

Bad Oeynhausen (WB). Die Oldie-Band »Die Montis« nimmt endgültig Abschied von ihren Fans und ihrem zweiten Zuhause, der Bühne. »65 Jahre sind genug«, sagt Bandleader Hans Flagmeier. »Mit 80 wollen wir sechs Hobbymusiker nicht mehr auf der Bühne stehen.«

Anfang der 1950er Jahre startete die Geschichte der Band in kleiner Besetzung mit Konzerten bei Polterabenden und Hochzeiten. Auftritte bei Vereinsfeiern waren weitere Höhepunkte. Für Hans Flagmeier zählten hierzu zum Beispiel Besuche beim Schützenverein Neustadt, bei der Tischtennis-Abteilung des TuS Oeynhausen und auch der Besuch des Landespresseballs. Die Gaststätten Sielhof in Werste, Biele in Dehme, Forsthaus Oberbecksen und Kühler Born waren bekannte Tanzlokale, in denen die Band spielte.

Nach einem Besuch bei indischen Patenkindern starteten die Brüder Wilfried und Hans Flagmeier 1994 neu mit der sogenannten Oldie-Band »Die Montis«. Das Geld, das eingespielt wurde, spendeten die Musiker über die »Kindernothilfe Duisburg« an von ihnen bestimmte Projekte. So unterstützten sie Kinder in der Dritten Welt. Aber auch Notleidende nach Naturkatastrophen in Haiti, Nepal und auf den Philippinen wurden bedacht. 85.566,64 Euro sind die stolze Summe, die die Musiker in den vergangenen 23 Jahren gesammelt und überwiesen haben. Eine Urkunde der Kindernothilfe bestätigt dies.

Auch Auftritte bei Betriebsfeiern und in Gärten

Die Liste der Spender reicht von den Chören »Einigkeit« in Eidinghausen und »Liedertafel« auf der Lohe über den »Kaffeeklatsch« in Rehme, den Partnerschaftsring bis hin zum Feuerwehr- und Altentreff in der Werretalhalle in Löhne.

Besonders erwähnenswert seien auch Auftritte bei einem 100. Geburtstag und bei Menschen mit Behinderung im sommerlichen Garten. Hervorzuheben seien zum Teil hohe Sonderspenden bei Betriebsfeiern, so in der Gärtnerei Schlüter, bei der Firma Wilmsmeier und bei Walter Sieker.

Einige Musiker der Band »Die Montis« seien bereits verstorben. Hans Flagmeier ist aber sicher, dass Namen wie Robert Scheiper, Horst Jander, Werner Schlage, Willi de Bernardy, Berthold Schwedt, Dieter Hinrichs, Klaus Schlotterhose und Manfred Schnelle den Fans noch bekannt sind. Der besondere Dank des Bandleaders, der Akkordeon und Elkavox spielt, gehe an die Spender sowie an seine Mitmusiker Wilfried Flagmeier (Gitarre/Klavier/Gesang), Dieter Wagner (Saxophon), Hans Starke (Schlagzeug/Gesang), Harry Morsch (Bassgitarre) und Uwe Ripphahn (Blues harp/Concertina).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5361636?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F