Do., 22.03.2018

Einkaufszentrum in Bad Oeynhausen stellt weitere Namen im Zuge der Umstrukturierung vor Werre-Park geht in die »Stufe II«

Schon jetzt zeichnet sich ein Wechsel auf zehn Mietflächen im Werre-Park ab. Zugleich soll in der zweiten Jahreshälfte der Umbau im Zuge der Verkleinerung des E-Centers beginnen. Einige Flächen bleiben dabei vorerst leer.  

Schon jetzt zeichnet sich ein Wechsel auf zehn Mietflächen im Werre-Park ab. Zugleich soll in der zweiten Jahreshälfte der Umbau im Zuge der Verkleinerung des E-Centers beginnen. Einige Flächen bleiben dabei vorerst leer.   Foto: Rajkumar Mukherjee

Von Rajkumar Mukherjee

Bad Oeynhausen (WB). Der Werre-Park ruft die »Stufe II« seiner Umstrukturierung aus: Auf derzeit zehn Flächen wird es Mieter-Wechsel geben. Einige bekannte Marken wie Tchibo werden das Einkaufszentrum dagegen ganz verlassen. Zugleich soll der Umbau durch die Verkleinerung des Edeka-Centers bis Sommer 2019 abgeschlossen sein.

Eine Reihe von Maßnahmen kündigte Center-Manager Thomas Sänger gestern an: »Die Veränderungen werden jetzt deutlich. Einige der Mieterwechsel beginnen, erste Geschäfte sind bereits geschlossen.« Die Umstrukturierung und der Umbau fallen in das Jahr des 20-jährigen Bestehens.

Konkret sehen die Wechsel auf den einzelnen Flächen wie folgt aus: Camp David geht, Hunkemöller Dessous kommt; ebenso geht Street Schuhe, dafür ziehen Jack & Jones/Vero Moda nach. Zugleich zieht Mister*Lady auf die Fläche von New Yorker, die das Center verlassen werden. Neuer Mieter ist Only. Auch Sheran geht, dafür kommt Herzog & Bräuer nach.

Ebenso wird das Modehaus Gerry Weber sein Geschäft im Werre-Park schließen, stattdessen folgt CC Fashion. Und auf die länger leer stehende Fläche des früheren Café Mio kommt als neuer Mieter die Café Bar Vanino. Zugleich ist Kaori Asia Kitchen Nachmieter für das Bistro B. Zudem wird auch Cascada das Einkaufszentrum verlassen, über die Fläche werde verhandelt.

Edeka-Umbau soll bis Sommer 2019 gelingen

Der Umbau des E-Centers (Edeka) solle in der zweiten Jahreshälfte beginnen, ein Übergangsangebot bleibe bestehen. Bis Sommer 2019 sollen die Arbeiten auf insgesamt 7500 Quadratmeter Fläche abgeschlossen sein. Zur Höhe der Investition durch den Vermieter der Immobilie, die Dr. Karl Bartel KG, äußerte sich Thomas Sänger nicht. Betreiber des Werre-Parks ist die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg. In die Entscheidungen eingebunden ist auch die Werbegemeinschaft im Werre-Park, vertreten durch Geschäftsführer, zu denen Thomas Sänger gehört.

Wegen der Verkleinerung des E-Centers wird Unity Media diese Ladenseite im Center frei machen und auf die Fläche von Tchibo ziehen. Der Kaffeeröster verlässt indes den Werre-Park. Zugleich werden nun auch die Edeka-Nachbarn Optik Bode und Mobilo das Einkaufszentrum verlassen. All diese Flächen sowie jene für Yves Rocher, die bereits auf die gegenüberliegende Seite gezogen sind, werden während der Edeka-Umbauarbeiten vorerst nicht nachvermietet. In Planung sei, dass durch die Edeka-Verkleinerung bislang gebundene Center-Fläche frei wird, die für neue Mieter genutzt werden kann.

Langfristige Verträge mit neuen Mietern

Über die neuen Mieter freut sich Thomas Sänger. »Das frühere Café Mio stand lange leer. Mit der Café Bar Vanino bekommen wir einen tollen Nachmieter«, sagte er. Die Unterschrift sei bereits getan, der Bauantrag gestellt. Ende des zweiten Quartals werde mit dem Umbau begonnen.

Seit Ende Dezember gebe es den Leerstand auf der früheren Damisch-Fläche an der Rotunde. »Hierfür haben wir mit Kaori Asia Kitchen einen Nachmieter mit wertigem asiatischen Konzept gefunden«, sagte Thomas Sänger.

Insgesamt seien im Zuge der Umstrukturierung »langfristige Verträge« mit den Mietern geschlossen worden. »Wir brauchen Veränderung. Und ich denke, dass wir mit dem Angebot auch in den nächsten zehn bis 20 Jahren Freude im Werre-Park haben werden«, sagte Thomas Sänger. Die Zahl von höchstens 80 Mietern und auch die Sortimentsstruktur werde aber aufgrund von Beschränkungen bleiben.

Überdies werden »zehn bis 15 weitere Geschäfte ein Refreshment« ihrer Läden, also eine Auffrischung, bis Ende des Jahres vornehmen. Zugleich kündigte Thomas Sänger eine Festlegung für einen Modus beim Internationalen Stabhochsprung an: Alle zwei Jahre soll von 2018 an die Veranstaltung stattfinden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608831?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F