Sa., 15.09.2018

Bürgermeister Achim Wilmsmeier erläutert Motive für erneute Kandidatur 2020 »Ich will Begonnenes zu Ende führen«

Achim Wilmsmeier bereitet seine Tätigkeit als Bürgermeister viel Freude. Deshalb möchte er 2020 für eine weitere Amtszeit kandidieren.

Achim Wilmsmeier bereitet seine Tätigkeit als Bürgermeister viel Freude. Deshalb möchte er 2020 für eine weitere Amtszeit kandidieren. Foto: Malte Samtenschnieder/Archiv

Von Malte Samtenschnieder

Bad Oeynhausen  (WB). Für Bürgermeister Achim Wilmsmeier (SPD) liegen die Motive für eine erneute Kandidatur bei der Kommunalwahl 2020 auf der Hand: Er möchte die in seiner ersten Amtszeit begonnenen Projekte in einer weiteren Amtszeit erfolgreich zu Ende führen. Das hat der 49-Jährige am Freitag im Gespräch mit dieser Zeitung erklärt.

Während des Telefonats räumte Achim Wilmsmeier ein, dass die Begleitumstände der Bekanntgabe seiner Entscheidung ungewöhnlich seien. So erfuhr der SPD-Stadtverband die Neuigkeiten während seiner turnusmäßigen Sitzung am Mittwoch nicht von Achim Wilmsmeier persönlich, sondern indirekt über den SPD-Fraktionsvorsitzenden Olaf Winkelmann.

Der Grund seien unvorhersehbare Terminüberschneidungen gewesen. Als die SPD ihre Sitzungstermine Anfang des Jahres festgelegt habe, habe der Termin für seine Dienstreise nach Fismes noch nicht festgestanden.

»Mir persönlich ist die Festlegung auf eine erneute Kandidatur zum jetzigen Zeitpunkt nicht so wichtig«, sagte Achim Wilmsmeier. Die SPD sei aber mit der Bitte auf ihn zugekommen, sich zeitnah zu erklären. Achim Wilmsmeier: »Wenn ich abgelehnt hätte, wäre sonst bis zur Wahl 2020 genügend Zeit geblieben, um einen alternativen Kandidaten aufzubauen.«

Große Freude an eigener Tätigkeit

Ihm selbst bereite seine Tätigkeit als Bürgermeister große Freude. » Ich habe bereits viele Projekte in Bad Oeynhausen angestoßen. Nicht alle können innerhalb von fünf Jahren vollendet werden. Deshalb möchte ich erneut kandidieren«, sagte Achim Wilmsmeier. Nach wie vor sei er dabei, in der Vergangenheit Versäumtes aufzuarbeiten.

Nicht nur fehlendes Geld sei lange Zeit ein Problem gewesen. Für viele notwendige Projekte habe es bei seinem Amtsantritt keine konkreten Pläne gegeben. Das Erstellen der benötigten Konzepte sei aufwendig und verschlinge viel Zeit. Deshalb verzögere sich die Umsetzung vieler wünschenswerter Maßnahmen.

»Als ein großes Projekt für eine mögliche zweite Amtszeit sehe ich die Weiterentwicklung der Mindener Straße/Kanalstraße nach der Fertigstellung der Nordumgehung«, sagte Achim Wilmsmeier. Auch Investitionen in den Erhalt von Gebäuden und Straßen seien wichtig, ebenso wie eine neue Schulentwicklungsplanung.

Klärung bis zum Frühjahr 2019

Dass außer der SPD auch Bürger für Bad Oeynhausen (BBO), Linke und Unabhängige Wähler seine erneute Kandidatur unterstützen würden, erfreue ihn. Dass die Grünen sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festlegen wollen und sich die Option zum Aufstellen eines eigenen Kandidaten offenhalten, könne er ebenfalls nachvollziehen.

»Ich gehe davon aus, dass wir bis Frühjahr 2019 eine Klärung herbeiführen werden, welche Parteien meine Kandidatur letztlich unterstützen«, sagte Achim Wilmsmeier. Er gehe davon aus, dass sich die Zusammenarbeit innerhalb des Fünfer-Bündnisses auch weiter positiv entwickele.

Das hatte Fraktionsvorsitzender Olaf Winkelmann in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung der SPD ähnlich formuliert: »Die Arbeit im Fünfer-Bündnis ist vertrauensvoll. Deshalb freue ich mich außerordentlich über Achim Wilmsmeiers Entscheidung.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050776?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F