Fr., 28.09.2018

Hausdurchsuchungen: Männer aus Bad Oeynhausen tatverdächtig – scharfe Schusswaffe neben Bett Nach Schießerei vor Club Mondo: 11 Tatverdächtige festgenommen

An der Eingangstür des Clubs Mondo zeugen am Montag verschiedene Einschusslöcher von der Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen.

An der Eingangstür des Clubs Mondo zeugen am Montag verschiedene Einschusslöcher von der Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen.

Bielefeld/Bad Oeynhausen (WB).  Am frühen Sonntagmorgen wurden bei einer Schießerei vor dem Club Mondo in Bad Oeynhausen zwei Türsteher verletzt. Nun wurden Tatverdächtige festgenommen.

Die Polizei hat am Freitagmorgen mit Durchsuchungen begonnen, zwei Haftbefehle vollstreckt und insgesamt 11 Personen festgenommen. Zudem stellten Polizeibeamte diverse Waffen sicher.

In den frühen Morgenstunden begannen die Durchsuchungen an zwei Wohnhäusern in Bad Oeynhausen unter Beteiligung von Spezialeinheiten der Polizei NRW. Dabei handelte es sich nach den Erkenntnissen der Polizei um Häuser, die ausschließlich von den Tatverdächtigen oder deren Angehörigen genutzt werden. Die Beamten der Spezialeinheiten sorgten für den Zugang in die Gebäude und fesselten die tatverdächtigen Männer.

Scharfe Schusswaffe auf Nachttisch

Polizisten einer Spezialeinheit entdeckten auf einem Nachttisch eine scharfe Schusswaffe, die ein 38-jähriger Mann dort griffbereit deponiert hatte. Unter den 11 Festgenommenen befanden sich zwei der per Haftbefehl gesuchten Männer. Darunter ein 26- und der 38-Jährige mit der bereitgelegten Waffe. Die Männer kommen aus Bad Oeynhausen. Sie sind Deutsche mit kurdischer Abstammung und haben einen Bezug in den Irak. Die Mordkommission prüft bei den übrigen festgenommenen Männern eine mögliche Tatbeteiligung an der Auseinandersetzung vor dem Club in Bad Oeynhausen.

Bei den Durchsuchungen nach Beweismitteln stellten die Ermittler der Mordkommission eine scharfe Pistole, eine PTB-Schreckschusspistole, Messer, Baseballschläger, Totschläger und Schlagringe sicher.

Der Einsatzleiter Bernd Flake äußerte sich zufrieden: »Mein oberstes Ziel bestand darin, Gefahrenmomente insbesondere für unbeteiligte Personen auszuschließen. Das Auffinden einer einsatzbereiten Pistole neben dem Bett verdeutlicht die Gefährlichkeit für alle beteiligten Personen. Durch die umfangreichen Ermittlungen der Mordkommission, die unter Hochdruck gearbeitet hat, haben wir heute erfolgreich Festnahmen durchführen können und sind jetzt in der Lage, um mit unseren Anschlussermittlungen zu beginnen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6083886?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F