Mi., 10.10.2018

Heimische Friseure lassen sich von Trends für den Herbst und Winter inspirieren GOP-Bühne wird zum Salon

Meister-Friseur Cosimo Palmisano (Herford) zeigt an seinem Modell die Frisur »Contemporary Classic«, die sowohl an James Dean als auch an George Michael erinnert. Das Fachpublikum ist dank einer Kamera von allen Seiten live beim Schnitt mit dabei.

Meister-Friseur Cosimo Palmisano (Herford) zeigt an seinem Modell die Frisur »Contemporary Classic«, die sowohl an James Dean als auch an George Michael erinnert. Das Fachpublikum ist dank einer Kamera von allen Seiten live beim Schnitt mit dabei. Foto: Jenny Karpe

Von Jenny Karpe

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Haarspray wird für gewöhnlich nur im Backstage-Bereich des GOP versprüht. Zwei Mal im Jahr geschieht das aber auch auf der Bühne. So auch am vergangenen Montagabend: Meister-Friseure präsentierten dem Fachpublikum die Trends des Herbsts und Winters.

»Feuer und Eis« kommen in dieser Saison in Mode. Der Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks hat passend zum Thema »Island« neue Frisuren vorgestellt. Gedacht sind sie als Anregung für heimische Friseursalons, deren Mitarbeiter das GOP nun komplett gefüllt haben. Unter den kommenden Trends sind Pixie-Frisuren wie »Northern Lights« und »Crazy Fringes«, Bowl-Cuts sowie kurze Bobs mit Wellenstruktur. Auch bei Männern darf das Haar wieder länger sein.

»Vor allem der Zehn-Tage-Bart kommt wieder in die Mode. In Kombination mit langem Haar erinnern die Männer ein wenig an Jon Snow aus der Serie ›Game Of Thrones‹, liegen also voll im Trend«, sagte Stefan Schwarz, der den Abend moderierte und fachlich begleitete. Der »Salon Schwarz« war 1943 erster Friseur in Löhne-Ort. Für die Schnitte sorgten Jessi Pinchi aus Minden, Marco Filz aus Grevenbroich und Cosimo Palmisano aus Herford. Je zwei Frisuren gleichzeitig entstanden vor den Augen des Fachpublikums. Die einzelnen Entstehungsschritte wurden währenddessen erklärt und kommentiert.

Berühmtheiten nachahmen

»Hier kann ich immer eine Menge Inspiration mitnehmen«, sagte Friseurin Ute Schröder von »Ulrike Bernau Coiffeur« in Bad Salzuflen. »Die kommende Saison sieht wirklich gut aus, davon wird unseren Kunden bestimmt auch Einiges gefallen.« Auf der Bühne wurde währenddessen Filmlegende James Dean mit Wham!-Sänger George Michael kombiniert. Beide Berühmtheiten können mit der Frisur »Contemporary Classic« nachgeahmt werden: Entweder mit schmalen Seitenkonturen und seitlich gelegtem Deckhaar oder mit poppiger Stirnpartie im Stil der 1980er Jahre. »Die Frisuren sollen schließlich auch tragbar sein und nicht nur zu einem Anlass passen«, erklärte Bernd Ritter, der zum 76. Mal bei der Frisurenpräsentation mitwirkte.

Seit 19 Jahren organisiert er den Abend. »Wir fangen jedes Mal neue Trends und Themen ein und können beobachten, wie die Frisuren allmählich in die Mode kommen«, sagte er. Auch sein Kollege Stefan Schwarz weiß: »Manchmal kann es Jahre dauern, bis ein Haarschnitt gefragt ist, lange nach der Präsentation. Ob die vorgestellten Frisuren also wirklich in die Mode kommen, wissen wir natürlich nicht.« Die Trendfarbe der Saison steht hingegen längst fest: Erdbeerblond sorgt bei hellen Haaren für frischen Wind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6112092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F