Fr., 07.12.2018

Familie hatte in Bad Oeynhausen Benzingeruch bemerkt – »Ein konkreter Tatverdacht ergibt sich derzeit nicht« Mordkommission beendet Ermittlungen

Ein Wagen der Polizei steht vor dem Haus in Bad Oeynhausen.

Ein Wagen der Polizei steht vor dem Haus in Bad Oeynhausen. Foto: Renée Trippler

Bad Oenyhausen/Bielefeld (WB). Fast zwei Wochen nach einer möglichen versuchten Brandstiftung in einem Haus in Bad Oeynhausen beendet die Mordkommission »Rusch« zunächst die Ermittlungen. Das teilten Staatsanwaltschaft Bielefeld und Polizei Bielefeld am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Bisher seien Spuren gesichert und ausgewertet sowie Vernehmungen durchgeführt worden: »Ein konkreter Tatverdacht bezüglich einer bestimmten Person ergibt sich derzeit nicht.«

Es wurde wegen versuchten schweren Brandstiftung in Tateinheit mit versuchtem Mord ermittelt, ermittelt, weil auch im Nachbarhaus Menschen in Gefahr geraten waren.. Eine neunköpfige Zuwandererfamilie aus Syrien hatte am Samstag, 24. November, gegen 22 Uhr nach Rückkehr von einer Kurzreise in ihrer Doppelhaushälfte an der Albert-Rusch-Straße in Bad Oeynhausen Benzingeruch bemerkt.

»Die Ermittler der Mordkommission haben nach Aufnahme der Ermittlungen keine Spuren entdeckt, die auf ein Eindringen in das Wohnhaus schließen lassen. Ebenso konnten im Rahmen der Ermittlungen durch Beamte des Staatsschutzes Bielefeld keine Anhaltspunkte für ein fremdenfeindliches Motiv aufgefunden werden«, heißt es in der Mitteilung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6241778?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F