Fr., 15.03.2019

Einbindung der Wache Bad Oeynhausen in die Kreisleitstelle vermutlich erst am 1. Juli Aufschaltung verzögert sich

Nicht bereits Anfang April, sondern vermutlich erst zum 1. Juli soll die Feuer- und Rettungswache Bad Oeynhausen zur Kreisfeuerwehrleitstelle in Minden aufgeschaltet werden. Als Gründe nennt der Kreis technische und personelle Probleme.  

Nicht bereits Anfang April, sondern vermutlich erst zum 1. Juli soll die Feuer- und Rettungswache Bad Oeynhausen zur Kreisfeuerwehrleitstelle in Minden aufgeschaltet werden. Als Gründe nennt der Kreis technische und personelle Probleme.   Foto: Claus Brand/Archiv

Von Rajkumar Mukherjee

Bad Oeynhausen (WB). Die Aufschaltung der Feuer- und Rettungswache zur Kreisfeuerwehrleitstelle in Minden verzögert sich um mehrere Wochen. Das haben die Mitglieder des Hauptausschusses am Mittwoch erfahren. Auch die Überlegung für ein neues Feuerwehrhaus Nord wurde vorgestellt.

Vermutlich erst zum 1. Juli soll die Aufschaltung nun erfolgen. Das kündigte Stefan Tödtmann, Beigeordneter für Bürgerdienste, während der Sitzung an. Zuletzt hatte die Verwaltung die Information, dass die Aufschaltung noch im ersten Quartal 2019, also bis Ende März, erfolgen sollte, hatte Stefan Tödtmann Mitte Februar mitgeteilt.

Grund für die Verzögerung seien technische und personelle Probleme beim Kreis Minden-Lübbecke. Das habe die Verwaltung am Mittwochmorgen, also wenige Stunden vor der Sitzung des Hauptausschusses, erfahren. Der neue Termin »ist unter Berücksichtigung der noch zu leistenden technischen Anpassungen mit dem Kreis Minden-Lübbecke nunmehr fest vereinbart worden«, sagte Stefan Tödtmann weiter.

Feuerwehrleute sind informiert

Über den aktuellen Stand seien die Beschäftigten der Feuer- und Rettungswache am Mittwochvormittag informiert worden. Für sie sind die Auswirkungen weiter zu spüren, räumte Stefan Tödtmann während seiner Ausführungen ein. »Die hohe Belastung aufgrund der Stellenvakanzen bleibt somit um weitere drei Monate bestehen. Danach wird es durch die Aufschaltung zu einer erheblichen Entlastung kommen«, sagte Stefan Tödtmann.

Sein Dank ging »an die Kolleginnen und Kollegen der Feuer- und Rettungswache«. Auch, weil der aktuelle Zustand nun länger als vorgesehen anhalten werde. Die Feuerwehr- und Rettungsdienstleute seien es, »die alles dafür tun, dass die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Bad Oeynhausen gewährleistet wird«.

Stand der Ausbildung in Bad Oeynhausen

Auch zum aktuellen Stand der Ausbildung in Bad Oeynhausen gab Stefan Tödtmann weitere Informationen. Demnach würden durch »intensive Ausbildungsbemühungen« nach und nach alle Stellen im Brandschutz und Rettungsdienst besetzt. »Zur langfristigen Sicherstellung des Personalbedarfs wird kontinuierlich weiter ausgebildet«, sagte Stefan Tödtmann.

Im Rettungsdienst hätten zudem »erste Bemühungen der Mitarbeiterwerbung Früchte getragen«. Rechnerisch fehlen – mit Stand zum 1. April 2019 – 2,5 Stellen mit der Qualifikation Rettungsassistent/Notfallsanitäter. Zum 1. August 2020 würden zudem drei Notfallsanitäter ihre Ausbildung beenden. Anschließend würden jährlich drei Auszubildende die Ausbildung abschließen.

Neues Feuerwehrhaus Nord

Zudem informierte Stefan Tödtmann über die Entwicklung der städtischen Feuerwehrgerätehäuser. Wie berichtet, ist der Neubau eines Feuerwehrhauses Süd – mit Zusammenlegung der Löschgruppen Altstadt und Lohe – vorgesehen . Aber auch für den Bereich Nord gibt es ähnliche Überlegungen. »Es muss geprüft werden, wie wir die Zusammenlegung der Löschgruppen Dehme sowie Eidinghausen-Wöhren entwickeln können«, sagte Stefan Tödtmann. In diesem Zusammenhang ist vom Feuerwehrhaus Nord die Rede.

Dazu wollte Volker Brand, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, wissen, ob weitere Zusammenlegungen geplant seien. Dies habe der Gutachter, der – wie berichtet – die wesentlichen baulichen Merkmale der bislang neun Gerätehäuser in der Stadt untersuchte, laut Stefan Tödtmann aber nicht vorgeschlagen. Der Gutachter war im Zuge der Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes tätig geworden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6471051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F