Mi., 24.04.2019

Zweifacher Paralympics-Sieger benötigt Zeit für neue Aufgabe im Landesverband Sebastian Dietz verlässt BSG-Vorstand

Während Paralympics-Sieger Sebastian Dietz (links) den BSG-Vorstand nach zwei Jahren verlassen hat, ist sein Trainer Alexander Holstein neuer sportlicher Leiter. 

Während Paralympics-Sieger Sebastian Dietz (links) den BSG-Vorstand nach zwei Jahren verlassen hat, ist sein Trainer Alexander Holstein neuer sportlicher Leiter.  Foto: Florian Weyand/Archiv

Von Rajkumar Mukherjee

Bad Oeynhausen (WB). Der BSG »Bewegung – Sport – Gesundheit Bad Oeynhausen«, mitgliederstärkster Sportverein der Stadt, steht Holger Diekmann auch in den nächsten zwei Jahren vor. Zum fünften Mal haben ihn die Mitglieder zum Vorsitzenden gewählt. Dem Vorstand gehört der zweifache Paralympics-Sieger Sebastian Dietz nach nur zwei Jahren nicht mehr an.

Seit 2011 sind Holger Diekmann (links) und Hans-Jürgen Daniel im Vorstand der BSG Bad Oeynhausen. Erneut sind beide zum Vorsitzenden beziehungsweise Schatzmeister gewählt worden. Foto: Rajkumar Mukherjee

Etwa 90 der insgesamt 1900 Mitglieder waren zur Versammlung in das Gebäude der Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica gekommen. »Ich habe mein persönliches Ziel erreicht, ich bin zum fünften Mal gewählt worden«, sagte Holger Diekmann (58). Seit 2011 ist er Vorsitzender der BSG Bad Oeynhausen.

In den vergangenen zwei Jahren hatte Sebastian Dietz als zweiter BSG-Vorsitzender dem Vorstand angehört. »Sebastian Dietz ist nicht im Streit gegangen. Weil er aber mittlerweile als BSG-Mitglied im Vorstand eines Spitzenverbandes ist, fehlt ihm die Zeit. Deshalb hat er sich aus dem BSG-Vorstand zurückgezogen. Auch für ihn hat der Tag nur 24 Stunden«, sagte Holger Diekmann. Die Verbundenheit von Sebastian Dietz zur BSG sei auch darin erkennbar, dass sein Trainer Alexander Holstein nun neuer sportlicher BSG-Leiter ist, sagte Holger Diekmann. Neuer stellvertretender Vorsitzender der BSG ist dagegen Thomas Brast.

Sebastian Dietz seit November auf Landesebene tätig

Im November hatte Sebastian Dietz die neue Position des Koordinators Sportentwicklung im Behinderten und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) übernommen, bestätigte Michael Nordhaus, Leiter der Stabstelle, auf Anfrage. Damit gehört er in den nächsten vier Jahren auch dem BRSNW-Hauptvorstand an. Die neue Position war aufgrund einer Satzungsänderung geschaffen worden und entspricht dem Amt des früheren Landessportwartes. »Als Leistungssportler kennt Sebastian Dietz den Spitzensport, auf Vereinsebene den Breitensport. Er wird eine wichtige Aufgabe bei der Sichtung von jungen Talenten einnehmen«, sagte Michael Nordhaus.

Sebastian Dietz hatte bei den Paralympics 2012 in London Gold im Diskuswerfen sowie 2016 in Rio de Janeiro Gold im Kugelstoßen gewonnen. Zudem ist er als Parasportler Kugelstoß-Weltmeister von 2015 und 2017.

Neben Holger Diekmann ist auch Hans-Jürgen Daniel (63) seit 2011 im Vorstand der BSG Bad Oeynhausen. Auch ihn wählten die Mitglieder erneut zum Schatzmeister. »Dafür bin ich sehr dankbar, weil es damit Kontinuität im Vorstand gibt«, sagte Holger Diekmann. Wiedergewählt wurde zudem Peter Baumann als stellvertretender Schatzmeister. Zudem gehören dem Vorstand Dieter Klimaschewski (Schriftführer), Doris Schumann (stellvertretende Schriftführerin) und Michael Grützkowski (Jugendvorstand) an.

Rehasport wird Schwerpunkt in den nächsten Jahren

Einen Schwerpunkt der Arbeit des BSG-Vorstandes in den nächsten Jahren sieht Holger Diekmann im Rehasport. »In Bad Oeynhausen haben wir einen Mangel an Übungsstätten, besonders in der Wassertherapie«, sagte er. Deshalb sei der BSG-Vorstand weiter im Gespräch mit der Bali-Therme, besonders nach dem Betreiberwechsel. Wie berichtet, war im Frühjahr 2018, vor dem Verkauf der Bali-Therme, eine Erhöhung der Nutzergebühr und eine Reduzierung der Übungszeiten für den Reha-Sport angekündigt worden. Zum 1. Januar 2019 war die International Wellness Resorts neue Eigentümerin geworden. Mit Willem Künne, neuer Geschäftsführer der Bali-Therme GmbH neben Cornelius Nolte, solle es bald ein Gespräch geben.

Aus Sicht von Hans-Jürgen Daniel werde die Nachfrage nach Reha-Angeboten in den nächsten Jahren zunehmen. »Dramatisch wäre es dann, wenn es zu einem Zwei-Klassen-Rehasport kommen würde«, sagte er. Einen Teil des Angebots im Reha-Sport müsse in Zukunft auch mit dem Lehrsportbecken des neuen Hallenbads im Siel gedeckt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6561786?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F