Di., 14.05.2019

Boxer sollte gerade einen Maulkorb bekommen, als es in Bad Oeynhausen passierte Hund im Tierladen totgebissen

Yorkshire-Terrier Paulchen wurde totgebissen.

Yorkshire-Terrier Paulchen wurde totgebissen.

Von Florian Weyand

Bad Oeynhausen (WB). Eine Frau will in einem Tierfachgeschäft in Bad Oeynhausen einen Maulkorb für ihren Boxer kaufen. Doch bevor sie die Kasse erreicht, greift der Boxer im Laden einen Yorkshire-Terrier an. Paulchen (9) stirbt noch im Geschäft.

Noch immer steht die Halterin des Yorkshire-Terriers unter Schock. »Wir haben unseren Paulchen mit acht Wochen bekommen, er war unser Ein und Alles«, sagt die 62 Jahre alte Frau aus Bad Oeynhausen.

Gemeinsam mit ihrem Sohn (30) fuhr sie am 2. Mai in den Tierfachmarkt. Beide stöberten in den Regalen, fanden schnell ein Geschirr für ihren Hund. »Wir haben ausprobiert ob es passt, denn wir wollten ein paar Tage später in den Urlaub fahren. Paulchen sollte in die Ferien mitkommen«, erinnert sich die Frau. Gemeinsam mit ihrem Sohn, der den Yorkshire-Terrier an der Leine führte, steuerte sie den Kassenbereich an.

Attacke sei ganz plötzlich gekommen

Unterdessen betrat ein Paar das Geschäft. Der Mann hatte einen Boxer an der Leine, die Frau stöberte in den Regalen. Von einem Moment auf den anderen soll der größere Hund Paulchen attackiert haben. »Ich habe mich kurz umgedreht, und da hatte er unseren Hund schon im Maul«, sagt die Oeynhausenerin. Ein Kunde habe noch versucht, die beiden Tiere zu trennen. »Der Versuch war aber nicht von Erfolg gekrönt«, sagt Polizeisprecher Ralf Steinmeyer. Der kleine Yorkshire-Terrier hatte gegen den Boxer keine Chance und starb noch im Fachgeschäft.

Die Attacke des größeren Hundes sei ganz plötzlich gekommen. »Es gab kein Gebell. Paulchen hat den anderen Hund auch nicht angeknurrt oder angegriffen«, sagt die 62-jährige Frau. Die Mitarbeiter des Tierladens kümmerten sich sofort um die Familie, die nach dem Vorfall unter Schock stand. »Eine Frau hat mich in den Arm genommen«, sagt die Oeynhausenerin. Die Angestellten waren nach Aussagen der Familie selbst sehr betroffen. »Eine Mitarbeiterin hat in eine Tüte geatmet, ihre Kollegin hat geweint«, berichtet die Besitzerin des toten Hundes.

Der Hund muss sich einem Verhaltenstest unterziehen

Nach Aussage der Oeynhau­senerin hatte die Halterin des Boxers das Tier erst vor wenigen Tagen aus einem Tierheim geholt. »Man hat uns gesagt, dass sie einen Maulkorb für den Boxer kaufen wollte«, sagt die 62-Jährige. Diese Version bestätigt auch die Polizei, die mit einem Streifenwagen vor Ort war. »Die Besitzerin des Boxers hat den Hund noch nicht lange besessen«, sagt Ralf Steinmeyer.

Auch die Tierrettung der Feuerwehr Bad Oeynhausen rückte an. »Die Feuerwehr hat erst den toten Hund abgedeckt und ihn wenig später abtransportiert«, sagt Steinmeyer. Auch das Ordnungsamt Bad Oeynhausen wurde verständigt. »Der Boxer wurde zur Gefahrenabwehr sichergestellt«, sagt Stadtsprecher Volker Müller-Ulrich.

Einen Tag später wurde das Tier aber unter Auflagen zurückgegeben. Der Hund ist bis auf Weiteres an einer kurzen Leine zu führen und muss einen Maulkorb tragen. Zudem muss sich das Tier einem Verhaltenstest unterziehen. »Danach wird entschieden, was mit dem Hund passiert«, sagt Müller-Ulrich. Die Polizei hat eine Ordnungswidrigkeitsanzeige geschrieben. Der Halterin wird ein Verstoß gegen das Landeshundegesetz vorgeworfen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6610878?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F