Do., 16.05.2019

89-jährige Rehmerin ließ sich in zwei Fällen nicht täuschen Polizei warnt vor Trickbetrügern in Bad Oeynhausen

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Bad Oeynhausen (WB). Mehrere Seniorinnen sind am Mittwoch von Trickbetrügern aufgesucht worden. Während die bisher Unbekannten in einer Seniorenresidenz erfolgreich waren, ließ sich eine Rehmerin in zweifacher Hinsicht nicht täuschen.

Zunächst klingelten zwei Männer bei der 89-jährigen Rehmerin und gaben vor, eine Beschädigung am Dach des Hauses reparieren zu wollen. Als die Frau nachfragte, von welcher Firma sie kommen würden, entfernten sie sich in unbekannte Richtung.

Gegen 15.40 Uhr klingelte schließlich das Telefon der Frau. Dort gab sich die unbekannte Anruferin als angebliche Nichte zu erkennen, die in Geldproblemen stecken würde.

Als diese angab, sich auf den Weg von Bielefeld nach Rehme machen zu wollen, suchte die Seniorin eine Nachbarin auf, die darauf die Polizei verständigte. Die beiden Gesuchten wurden beide als etwa Mitte 20 beschrieben. Beide sprachen akzentfreies Deutsch.

Vorgetäuschter Wasserrohrbruch

Bei zwei weiteren Taten in den Nachmittagsstunden wurden zwei Bewohnerinnen einer Seniorenresidenz in der Innenstadt Opfer von Betrügern. Hier verschafften sich zwei männliche Unbekannte zunächst gegen 16 Uhr wegen eines angeblichen Wasserrohrbruchs Zugang in die Wohnung einer 82-Jährigen.

Während einer der Männer mit dem Opfer in das Badezimmer ging, durchsuchte die andere Person die Wohnung. Nach etwa 15 Minuten verließen die Gesuchten die Wohnung wieder.

Erst dann stellte die Geschädigte fest, dass man ihr Geld und Schmuck gestohlen hatte. Mit gleicher Masche verschafften sich die Trickdiebe gegen 16.30 Uhr auch Zugang in die Wohnung einer 93-Jährigen. Auch hier entwendeten die Männer Wertgegenstände.

Täter hinterließen einen gepflegten Eindruck

Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Einer der Männer war etwa 1,65 Meter groß, 30 bis 35 Jahre alt und hatte dunkelbraune kurze Haare. Er trug eine Brille.

Der zweite Gesuchte wird als etwas größer und knapp 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte ebenfalls dunkelbraune kurze Haare und war sehr schlank.

Beide Männer hinterließen einen sehr gepflegten Eindruck und trugen zumindest bei einer Tat Handschuhe. Hinweise zu den Gesuchten nehmen die Beamten der Kriminalpolizei unter Telefon 0571/88660 entgegen.

Polizei mahnt zur Vorsicht

»Geben Sie Unbekannten unter keinen Umständen Auskünfte über persönliche Vermögens- oder Wohnverhältnisse. Seien Sie misstrauisch und gewähren Sie ihnen niemals Zutritt zu ihrem Wohnobjekt oder händigen diesen gar Bargeld sowie andere Wertgegenstände aus«, mahnt die Polizei in einer Mitteilung zur Vorsicht.

Ist man unsicher, soll man Telefonate durch Auflegen beenden und anschließend den Polizeinotruf 110 wählen.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6616412?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F