So., 16.06.2019

Etwa 200 Mitwirkende gestalten Serenadenkonzert auf Kurhausterrassen in Bad Oeynhasuen Völkerverständigung gelingt musikalisch

Gastgeber des Serenadenkonzerts am frühen Samstagabend auf den Kurhausterrassen vorm Kaiserpalais ist das Projektorchester Bad Oeynhausen gewesen. Unter der Leitung von Anton Koch wirken darin die Mitglieder der Feuerwehrmusikzüge Dehme, Oberbecksen und Werste sowie des Jugendblasorchesters der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen zusammen.

Gastgeber des Serenadenkonzerts am frühen Samstagabend auf den Kurhausterrassen vorm Kaiserpalais ist das Projektorchester Bad Oeynhausen gewesen. Unter der Leitung von Anton Koch wirken darin die Mitglieder der Feuerwehrmusikzüge Dehme, Oberbecksen und Werste sowie des Jugendblasorchesters der Musikschule der Stadt Bad Oeynhausen zusammen. Foto: Malte Samtenschnieder

Von Malte Samtenschnieder

Bad Oeynhausen  (WB). Bei einem grandiosen Serenadenkonzert auf den Kurhausterrassen hat das Projektorchester Bad Oeynhausen am Samstag gemeinsam mit seinen musikalischen Gästen aus Fismes und Inowroclaw eindrucksvoll gezeigt, wie einfach Völkerverständigung gelingen kann.

»Sie alle, die uns heute einen musikalischen Genuss bescheren, unterstreichen damit auf besondere Weise das 50-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zu Fismes in Frankreich«, lobte Bürgermeister Achim Wilmsmeier zu Beginn.

Er freue sich, bei dem Festkonzert sowohl seinen Amtskollegen aus Fismes, Jean-Pierre Pinon, als auch seinen Amtskollegen aus Inowroclaw, Ryszard Brejza, begrüßen zu können. Achim Wilmsmeier: »Dass hier heute Musiker aus Frankreich und Polen mitwirken, ist ein gutes Zeichen dafür, dass unsere Städtepartnerschaften lebendig sind.«

Auftakt mit »Harmonie de Fismes«

Den Auftakt des mehr als zweistündigen Musikprogramms gestaltete das Orchester »Harmonie de Fismes« unter der Leitung von Arnaud Cochenet.

Das Ensemble der Musikschule aus Bad Oeynhausens französischer Partnerstadt spielte unter anderem die Popsongs »All about that bass« und »Just give me a reason.«

Anschließend eroberten die Mitglieder des Projektorchesters Bad Oeynhausen nicht nur die Bühne vor dem Kaiserpalais, sondern auch die Herzen ihrer Zuhörer.

Viel Applaus vom begeisterten Publikum – Feuerwehr und Johanniter hatten für 400 Sitzplätze gesorgt, zahlreiche weitere Gäste standen drum herum – gab es etwa für »Abba Gold« sowie Medleys mit Udo-Jürgens-Liedern und Filmsongs aus »Blues Brothers«.

Zwei Orchester und vier Chöre

Für den gemeinsamen Auftritt mit den Gästen aus Fismes nach der Pause hatte sich Projektorchester-Leiter Anton Koch etwas Besonderes überlegt: Einerseits gingen die Instrumentalisten mit dem deutschen Luftschiff »Hindenburg« musikalisch in die Luft, andererseits präsentierten sie eine aparte Auswahl französischer Chansons von Gilbert Becaud.

Etwa 200 Mitwirkende versammelte Anton Koch für das fulminante Finale vor sich. Außer den Orchestern wirkten der Quartettverein, der Halka-Chor, die Liedertafel Germania Vlotho und der Kinderchor der Musikschule etwa bei Beethovens »Ode an die Freude« oder Jenkins »Adiemus« mit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6696708?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F