Heimisches Literaturfest »Poetische Quellen« arbeitet mit »Eventi letterari« in Ascona zusammen
Auf der Suche nach neuen Kooperationen

Bad Oeynhausen/Löhne  (WB). Die Möglichkeit zu vielfältigen Begegnungen mit literarischen Neuentdeckungen erhalten vom 21. bis 25. August die Besucher des 18. Internationalen Literaturfests »Poetische Quellen«. Zur Volljährigkeit lautet das Thema der fünftägigen Veranstaltung »Die Lesbarkeit der Welt«.

Mittwoch, 31.07.2019, 06:00 Uhr
Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 21. August, 19.30 Uhr, in der Auferstehungskirche am Kurpark übernimmt das »Ensemble Vinorosso« den musikalischen Part. Foto: Alona Weber
Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 21. August, 19.30 Uhr, in der Auferstehungskirche am Kurpark übernimmt das »Ensemble Vinorosso« den musikalischen Part. Foto: Alona Weber

34 Schriftsteller, Publizisten, Übersetzer, Künstler und Sprecher aus zwölf Nationen kann Michael Scholz, künstlerischer Leiter der »Poetischen Quellen«, diesmal an unterschiedlichen Schauplätzen in Bad Oeynhausen und Löhne zu diversen Veranstaltungen im Rahmen des Literaturfests begrüßen. Neu in diesem Jahr ist eine Kooperation mit dem Literaturfest »Eventi letterari Monte Verità« im schweizerischen Ascona.

»Der Kontakt ist vor einem Jahr entstanden, als der italienische Autor Paolo di Stefano zum Auftakt der ›Poetischen Quellen‹ in der Auferstehungskirche am Kurpark in Bad Oeynhausen zu Gast war«, sagte Michael Scholz im Gespräch mit dieser Zeitung. Paolo di Stefano habe damals erzählt, dass er die künstlerische Leitung des Literaturfests in Ascona übernimmt. Im Gespräch sei die Idee zur Kooperation mit den »Poetischen Quellen« entstanden.

Ein Besuch bei den »Eventi letterari« im April habe in ihm den Wunsch reifen lassen, die kulturelle Zusammenarbeit in den nächsten Jahren zu intensivieren. Michael Scholz: »Es wäre toll, wenn wir ein Veranstaltungsformat finden könnten, bei dem sich Autoren aus beiden Ländern im Gespräch miteinander gegenseitig vorstellen.«

Auf Sarajevo folgt Ascona

Einen ähnlichen Ansatz habe es vor zwei Jahren schon einmal gegeben. Damals sei eine Partnerschaft zwischen den »Poetischen Quellen« und den »Sarajevoer Poesietagen« auf den Weg gebracht worden. Leider sei diese Kooperation unmittelbar nach der Premiere eingeschlafen.

»Das lag maßgeblich daran, dass der bosnische Autor Dževad Karahasan, mit dem ich das Projekt auf den Weg gebracht hatte, die künstlerische Leitung der ›Sarajevoer Poesietage‹ abgegeben hat«, sagte Michael Scholz. Er habe die neuen Organisatoren des Literaturfests zwar noch mehrfach angeschrieben, aber leider keine Antwort erhalten. Er hoffe, dass die Zusammenarbeit mit den »Eventi letterari« in Ascona von längerer Dauer sei.

»Langfristig würde ich gerne ein Netzwerk mit noch weiteren europäischen Literaturfesten knüpfen«, sagte der künstlerische Leiter der »Poetischen Quellen«. Wertvolle Kontakte ergäben sich über Übersetzer, die bei Gesprächen und Lesungen mit nicht-deutschsprachigen Autoren dabei seien. »Der Übersetzer Michael Kegler hat mich beispielsweise auf ein interessantes Literaturfest in einem kleinen Dorf in Nord-Portugal hingewiesen«, erläuterte Michael Scholz. Als attraktiv stufe er auch ein Poesiefestival im südspanischen Granada ein.

Hochkarätig besetztes Podium

Ein Resultat der Kooperation mit Ascona ist die Autorenbegegnung am Samstag, 24. August, um 20 Uhr im Literaturzelt oder auf der Naturbühne der Aqua Magica. Die Veranstaltung greift das Motto der diesjährigen »Eventi letterari« auf. Es lautete: »Auf den Schultern von Riesen.«

Zu diesem Thema hat Michael Scholz verschiedene Gäste eingeladen: den italienischen Schriftsteller Roberto Cotroneo, die Literaturkritikerin Maike Albath und die Verlegerin Annette Koch. Erstmals bei den »Poetischen Quellen« wird zudem Michael Scholz selbst auf dem Podium mit Platz nehmen. »Dieser Schritt erschien mit konsequent, da es bei dieser Autorenbegegnung darum geht, verschiedene Seiten des Verlagsbetriebes aufzuzeigen«, sagte Michael Scholz. Dabei spiele die ethische Haltung des Einzelnen eine Rolle.

»Weltsichten« zum Auftakt

Als einen weiteren Höhepunkt der 18. »Poetischen Quellen« sieht der künstlerische Leiter die musikalisch-literarische Auftaktveranstaltung »Weltsichten« am Mittwoch, 21. August, um 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche am Kurpark in Bad Oeynhausen. Den musikalischen Part wird das Weltmusikorchester »Ensemble Vinorosso« unter der Leitung von Florian Stubenvoll übernehmen. »Insgesamt hat das Orchester 25 Mitglieder, bei uns wird es in einer Besetzung mit 16 Musikern auftreten«, sagte Michael Scholz.

Das Besondere sei, dass die Akteure aus verschiedenen europäischen Staaten stammen. Ihr Studium an der Musikhochschule in Detmold habe sie zusammengeführt. Zwischen den musikalischen Blöcken seien kurze Lesungen geplant. »Die Texte habe ich gemeinsam mit dem Sprecher Rolf Becker extra für die Veranstaltung zum Auftakt der ›Poetischen Quellen‹ ausgesucht«, erläuterte Michael Scholz. In dieser Form werde das Programm nur ein einziges Mal präsentiert. Unterstützt werde die Veranstaltung durch eine Kooperation mit dem Kulturreferat des evangelischen Kirchenkreises Vlotho.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6862684?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
„Karnevalsgipfel“ verabredet Leitfaden für Frohsinn trotz Corona
Jecken feiern vor dem Kölner Dom. Foto: dpa/Archiv
Nachrichten-Ticker