Di., 27.08.2019

2800 bis 3000 Gäste bei Veranstaltungen der 18. »Poetischen Quellen« Naturbühne wird eifrig genutzt

Dank des sommerlichen Wetters konnte am Wochenende ein Großteil der Veranstaltungen des 18. internationalen Literaturfests »Poetische Quellen« auf der Naturbühne der Aqua Magica der Städte Bad Oeynhausen und Löhne stattfinden

Dank des sommerlichen Wetters konnte am Wochenende ein Großteil der Veranstaltungen des 18. internationalen Literaturfests »Poetische Quellen« auf der Naturbühne der Aqua Magica der Städte Bad Oeynhausen und Löhne stattfinden Foto: Malte Samtenschnieder

Von Malte Samtenschnieder

Bad Oeynhausen/Löhne  (WB). Nach ersten Schätzungen haben 2800 bis 3000 Literaturfans die Veranstaltungen der 18. »Poetischen Quellen« besucht. »Damit bewegen wir uns auf dem Niveau der Vorjahre «, sagte Michael Scholz, künstlerischer Leiter der Kulturreihe, am Montag im Gespräch mit dieser Zeitung.

Insgesamt sei er mit dem Verlauf des fünftägigen Literaturfests sehr zufrieden, meinte Michael Scholz. Die meisten Veranstaltungen seien vom Publikum wohlwollend aufgenommen worden. Es habe aber auch vereinzelt Kritik gegeben.

Während der Lesung der kroatischen Autorin Marica Bodrozic am Sonntagnachmittag sei plötzlich ein Besucher aufgestanden und habe die Naturbühne verlassen. Dabei habe er laute Buh-Rufe ausgestoßen. »Diese Episode zeigt, dass viele der vorgetragenen Texte sehr tief gehen. Sie treffen die Zuhörer in der Seele«, sagte Michael Scholz. Der genannte Gast habe sich vermutlich persönlich angegriffen gefühlt und deshalb wie beschrieben reagiert.

Teilweise überwältigende Resonanz

Bei der 18. Auflage der »Poetischen Quellen« habe es aber auch Premieren im positiven Sinne gegeben. »Die Auftaktveranstaltung mit dem Ensemble Vinorosso in der Auferstehungskirche am Kurpark war ausverkauft«, sagte Michael Scholz. Mit der geradezu überwältigenden Resonanz habe er im Vorfeld nicht gerechnet.

Sehr zufrieden sei er auch mit dem Zuspruch bei den Lesungen in der Bad Oeynhausener Fußgängerzone am Freitagnachmittag. »Wir hatten erst einige Bänke zurückgehalten, weil wir dachten, dass nicht so viele Besucher kommen würden. Letztlich mussten wir aber doch alles aufbauen.« Etwa 150 Literaturfans seien bei den kostenfreien Veranstaltungen mit Raoul Schrott und Edoardo Albinati dabei gewesen.

Viele Veranstaltungen im Freien

Auch die Lesungen und Gespräche auf der Aqua Magica seien gut angenommen worden. Bei der offiziellen Eröffnung der »Poetischen Quellen« mit Raoul Schrott und Thomas Strässler seien etwa 250 Interessierte dabei gewesen. Am Samstag und Sonntag sei die Aqua Magica ebenfalls gut gefüllt gewesen. »Ich freue mich, dass wir ausgiebig die Naturbühne nutzen konnten«, sagte Michael Scholz. Das sei besser als ein komplettes Literaturfest bei Regen im Zelt.

Der größte Schreckmoment während des fünftägigen Literaturfests sei für ihn die Nachricht gewesen, dass die Lyrikerin Margarida Vale de Gato ihre Anreise mit dem Zug aus Portugal wegen einer Bombendrohung am Pariser Bahnhof unterbrechen musste. Nicht wie geplant nach 30, sondern erst nach 43 Stunden sei sie aber pünktlich zur Lesung am Freitagabend eingetroffen.

2020 findet das 19. internationale Literaturfest vom 26. bis 30. August statt. Dann lautet das Thema »Literatur und Widerstand«.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6878072?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F