Fr., 11.10.2019

»Medical City Plaza«: Investorengruppe hat Zuschlag für alten Hockeyplatz in Bad Oeynhausen erhalten Neues Ärztehaus an der Leiter geplant

Wenn das Baurecht vermutlich Ende 2020 erteilt wird, dann soll anschließend an der Ecke Mindener Straße/Kanalstraße und Eidinghausener Straße ein Ärzte- und Wohnhaus mit fünf Geschossen und einer Tiefgarage entstehen. Als »Leuchtturmprojekt« beschreibt die Stadt dieses Bauvorhaben.

Wenn das Baurecht vermutlich Ende 2020 erteilt wird, dann soll anschließend an der Ecke Mindener Straße/Kanalstraße und Eidinghausener Straße ein Ärzte- und Wohnhaus mit fünf Geschossen und einer Tiefgarage entstehen. Als »Leuchtturmprojekt« beschreibt die Stadt dieses Bauvorhaben.

Von Rajkumar Mukherjee

Bad Oeynhausen (WB). Welche Möglichkeiten die Entwicklung im Bereich der Mindener Straße und Kanalstraße für Investoren bietet, soll das Projekt »Medical City Plaza« an der Leiter zeigen: Von vermutlich Ende 2020 an soll hier ein modernes Ärzte- und Wohnhaus mit fünf Geschossen entstehen. Zur Investorengruppe gehört Marco Fennel.

Die Fertigstellung ist derzeit für Ende 2021, Anfang 2022 vorgesehen. »Das ist ein Leuchtturm-Projekt, das gerade auch im Zuge der Entwicklung an der B61 Vorbild-Charakter haben kann«, sagt Bürgermeister Achim Wilmsmeier.

Investition im unteren zweistelligen Millionen-Bereich

Auf eine zügige Umsetzung der Pläne für das neue Ärztezentrum an der Leiter hoffen (von links) Thomas Lüer, Technischer Beigeordneter, Wirtschaftsförderer Patrick Zahn, Beraterin Claudia Beckmann, Bürgermeister Achim Wilmsmeier, Investor Marco Fennel, Berater Karl Ueckermann und Baubegleiter Achim Fratzke. Foto: Rajkumar Mukherjee

Eine Investition im unteren zweistelligen Millionen-Bereich wird die Investorengruppe vornehmen, sagt Karl Ueckermann aus Bad Salzuflen. Er begleitet das Projekt als Berater der Investorengruppe. Als weitere Beraterin soll Claudia Beckmann Ärzte und Praxen sowie weitere Mieter unterstützen. Die Baubegleitung- und aufsicht übernimmt Achim Fratzke. Das Gebäude soll Platz für Facharztpraxen sowie angegliederte Dienstleister und »Umsorgtes Wohnen für Senioren« bieten.

Das Gebäude mit Parkgeschoss und zwei Innenhöfen soll auf dem früheren sogenannten Hockeyplatz an der Zufahrt zur Sparkassen-Arena entstehen. Derzeit dient der Platz vornehmlich als Parkfläche. Ein neues Parkdeck soll zudem auf dem benachbarten Gelände der ehemaligen Tennishalle gebaut werden.

In einem Bieterverfahren der Stadt hatte die Investorengruppe im Mai den Zuschlag für den Hockeyplatz sowie für das Gelände der ehemaligen Tennishalle erhalten, sagt Wirtschaftsförderer Pa­trick Zahn. Dem Verkauf stimmte in der vergangenen Woche auch der Rat zu. 7000 Quadratmeter umfasst die gesamte Fläche, auf der aufgrund des Bebauungsplans eine Mischnutzung möglich ist.

Synergien sollen geschaffen werden

Aus Sicht der Stadt soll an der Sparkassen-Arena ein Gesundheits-Kompetenz-Zentrum entstehen, das eine Ergänzung zur regionalen Versorgung darstellen würde. Neben der Fachversorgung seien hier eine wohnortnahe ambulante Vor- und Nachversorgung, sowie Rehabilitationsmöglichkeiten und Präventivmedizin denkbar. Bereits seit 2014 gibt es hier ein Ärztezentrum, das ausgehend vom Gebäude des früheren Kinos »Die Leiter« entstanden war. Auch hier war die Familie Fennel als Investor engagiert.

»Die ersten Miet-Interessenten für das neue Gebäude gibt es bereits«, sagt Karl Ueckermann. Neben Facharztpraxen seien aus Sicht von Claudia Beckmann auch Apotheken, Logopädiepraxen sowie Angebote mit Ergotherapie, Physiotherapie oder Sanitätshäusern als weitere Mieter denkbar. »Wir wollen auch beispielsweise mit dem Herz- und Diabeteszen­trum hinsichtlich möglicher Kooperationen sprechen«, sagt Claudia Beckmann. Wichtig seien Synergien, die mit dem neuen Angebot geschaffen werden sollen. Denkbar seien beispielsweise Räume, die Praxen gemeinschaftlich nutzen können.

Damit der Baubeginn erfolgen kann, soll zunächst ein Aufstellungsbeschluss auf den Weg gebracht werden, sagt Thomas Lüer, Technischer Beigeordneter der Stadt. »Baurecht könnte es dann von Ende 2020 an geben«, sagt er.

Mehrgeschossige Rotunde

Das Gebäude mit fünf Geschossen soll laut Vorentwurf zur Ecke Mindener Straße/Kanalstraße und Eidinghausener Straße eine mehrgeschossige Rotunde erhalten, oben gibt es ein Staffelgeschoss. Zusätzlich ist eine Tiefgarage mit Einfahrt vom Weg zur Sparkassen-Arena vorgesehen. »Das Parkgeschoss wird in etwa mit dem Niveau der Mindener Straße/Kanalstraße abschließen, darüber sind die fünf Geschosse vorgesehen«, sagt Karl Ueckermann. »Für Besucher der Sparkassen-Arena soll es keine Einschränkungen geben«, fügt Patrick Zahn hinzu. Insgesamt 350 Stellplätze sollen in der Tiefgarage sowie im Parkdeck entstehen: für spätere Patienten, Kunden, Mitarbeiter und Besucher der Sportanlage.

Um die Bürger frühzeitig über die Planung zu informieren und mögliche weitere Interessenten zu gewinnen, sei eine öffentliche Veranstaltung vorgesehen. Der Termin und der Ort sollen noch bekannt gegeben werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992593?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F