Sa., 09.11.2019

Tanja Bökamp haucht der Alten Schokoladenfabrik in Bad Oeynhausen neues Leben ein Vom »Lost Place« zur Event-Location

Bad Oeynhausen (WB). Das Wort »Lost« steht in Großbuchstaben in weißer Wandfarbe an der betagten Außenfassade der Alten Schokoladenfabrik Lammert. Doch verlassen soll sie nicht bleiben. Tanja Bökamp will dem Gebäude neues Leben einhauchen – und zwar mit einem Event-Konzept für Firmen, Kulturschaffende und Privatpersonen.

Doch wer jetzt denkt, die Bagger rollen in absehbarer Zeit an oder reihenweise Handwerker sind im Gebäude im Einsatz, der irrt. »Dieses Gebäude hat so viel Charme. Die Zeit des Leerstands sowie die Jugendszene der Stadt haben etwas Einzigartiges geschaffen«, schwärmt Tanja Bökamp zu den Gegebenheiten in dem Gebäude in Rehme. Mit ihrer Agentur »Frau B. und Gefährten« geht sie nun in die Vermarktung dieses »einmaligen Ortes« in Ostwestfalen-Lippe.

400 Quadratmeter als Veranstaltungsfläche genehmigt

Efeu rangt in die Fenster, Graffiti sind auf die Fassade gesprayt: Die Alte Schokoladenfabrik ist gezeichnet vom Leerstand. Foto: Louis Ruthe

Wo sich zuvor die Jugend über Jahrzehnte mit zahlreichen Graffiti auf den Innenwänden der ehemaligen Produktionshalle und im Bereich der ehemaligen Chocolaterie verewigt habe, sollen nun Feste gefeiert werden, Firmenevents stattfinden, Schauspielgruppen Theaterstücke aufführen sowie Fotoshootings ermöglicht werden. Auch der Außenbereich soll für Veranstaltungen gemietet werden können.

Seit dem Jahr 2016 sind einzelne Events in der Alten Schokoladenfabrik von der Stadt genehmigt worden. »Nun haben wir endlich eine durchgehende Nutzungsgenehmigung für das Erdgeschoss der Alten Schokoladenfabrik«, berichtet Tanja Bökamp.

330 Quadratmeter umfasst die ehemalige Produktionshalle der Fabrik. Hinzu kommen etwa 70 Quadratmeter, die sich auf die Räume der ehemaligen Chocolaterie sowie die neuen Sanitär-Anlagen verteilen. Rund ums Gebäude sollen in den nächsten Wochen noch befestigte Parkplätze für etwa 40 Autos entstehen. »Gemeinsam mit den Sanitär-Anlagen sowie der Installation einer Alarmanlage ist das die einzige baulichen Veränderung, die wir vornehmen«, sagt Tanja Bökamp.

Genehmigung des Obergeschoss ist das nächstes Ziel

»Wir haben ein großes Interesse, auch das erste Obergeschoss in naher Zukunft nutzen zu können«, berichtet Tanja Bökamp. Man befinde sich mit der Stadt in guten Gesprächen. Ab sofort können Interessierte die neue Location am Alten Rehmer Weg mieten. »Wir haben für jeden Anlass eine individuelle Idee«, sagt sie.

Der Charme der Location lasse eine Vielzahl an Veranstaltungen zu. Interessierte können nur die Location mieten, für das Catering, einen DJ oder Personal sowie Deko selbst sorgen. »Es wird aber auch alles von uns angeboten. Sei es vom DJ übers Catering bis hin zum Personal«, führt Tanja Bökamp weiter aus. Mit ihrer Agentur wolle sie den Kunden beratend zur Seite stehen. Für eine Beheizung der Räume ist im Winter gesorgt.

Architekten Bökamp haben das Objekt 2013 gekauft

Mit einem Tag der offenen Tür möchte die Projektmanagerin und gelernte Kauffrau im Jahr 2020 alle Bad Oeynhausener einladen, die Schokoladenfabrik zu entdecken. »Bis zu acht große Veranstaltungen möchte ich in die Schokoladenfabrik holen«, erklärt Tanja Bökamp. Egal ob Comedy-Veranstaltungen, Lesungen, Konzerte oder Theaterstücke, die Location am Alten Rehmer Weg soll sich in der Bad Oeynhausener Kulturlandschaft zu einem gefragten Spielort entwickeln. Platz bietet die Alte Schokoladenfabrik derzeit für bis zu 199 Personen.

2013 hatten die Architekten Bökamp die Industriebrache in Rehme gekauft und geplant, für bis zu drei Millionen Euro ein Büro- und Geschäftshaus aus der Fabrik zu machen. Sechs Mieteinheiten waren in dem 1400 Quadratmeter großen Gebäude geplant. Vor zwei Jahren haben Tanja und Ehemann Henning Bökamp ihre Pläne fürs Erste hinten angestellt. »Die Fabrik soll jetzt vorrangig zum Leben erweckt werden«, erläutert Tanja Bökamp.

Die Alte Schokoladenfabrik ist im Jahr 1910 erbaut worden, für die Produktion von Pumpernickel über Kekse bis hin zu feinster Schokolade. »Viele Köstlichkeiten hatten hier in der Vergangenheit ihren Ursprung«, sagt Tanja Bökamp. Auf den 3.000 Quadratmeter Grundstück und etwa 1.500 Quadratmeter Nutzfläche im Gebäude möchte sie nun mit ihrem Event-Konzept mit »Feinsinn« etwas verändern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7051956?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F