Sa., 23.11.2019

Ein Blick ins Innere hat das WESTFALEN-BLATT in die Alte Schokoladenfabrik bekommen Lammerts verlassene Fabrik

Leicht verblichen ist an der Rückseite der alten Schokoladenfabrik noch das Logo der Firma Lammert zu sehen. Darunter bahnt sich das Efeu den Weg nach oben. Auch die ehemalige Laderampe wuchert nach und nach zu.

Leicht verblichen ist an der Rückseite der alten Schokoladenfabrik noch das Logo der Firma Lammert zu sehen. Darunter bahnt sich das Efeu den Weg nach oben. Auch die ehemalige Laderampe wuchert nach und nach zu. Foto: Louis Ruthe

Von Louis Ruthe

Bad Oeynhausen (WB). Wenn das Efeu über die maroden Holzrahmen der scheibenlosen Fenster bis auf die inneren Fensterbänke wuchert, dann wird einem schnell klar, dass dort lange nichts mehr verändert wurde. Über Jahrzehnte steht die alte Schokoladenfabrik »Lammert« am Alten Rehmer Weg nun schon leer.

Bei Hobbyfotografen und Liebhabern von sogenannten Lost Places ist die alte Lammert-Fabrik schon seit Jahren ein Geheimtipp. »Auf 1500 Quadratmetern haben der Leerstand und die Jugendszene der Stadt wahre Wunder bewirkt«, sagt Tanja Bökamp. Sie wird mit ihrer Agentur »Frau B. und Gefährten« nun die verlassenen Räume für Events aller Art vermarkten.

An den Stellen im Gebäude, wo noch der Putz samt deutlich vergilbter weißer Wandfarbe an den Wänden ist, haben sich über die Jahre zahlreiche Sprayer und Jugendgruppen mit ihren Initialen verewigt. Dabei scheint es so, dass das ungeschriebene Gesetz der Szene, niemals ein Graffiti des anderen zu übersprühen, stets befolgt wurde.

Neues Leben in der 109 Jahre alten Fabrik

»Doch nicht nur die Graffiti machen die alte Schokoladenfabrik zu einer besonderen Location«, weiß Tanja Bökamp. Auch die Natur habe ihren Teil dazu beigetragen. Besonders gut sichtbar ist dies an den Außenwänden. Bis in den Dachgiebel rangt das Efeu, teilweise durch die glaslosen Fenster in die Räume hinein. Von denen sind meistens nur noch die lackierten Fensterrahmen aus Holz übrig. Dabei scheinen einige noch von vor 109 Jahren zu sein, als die Fabrik errichtet wurde.

Vieles erinnert im Inneren noch an die ehemalige Lammert-Fabrik, im früheren Waschraum beispielsweise hängen noch das meterlange Steinwaschbecken sowie die alte Holzbank für die Mitarbeiter. Im Erdgeschoss soll nun Leben in die Fabrik kommen, dabei aber keinesfalls der Charme des Gebäudes Schaden nehmen. Natur und Zeit sollen sich weiterhin in der alten Schokoladenfabrik »austoben« können.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7083727?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F