Fr., 03.01.2020

In Bad Oeynhausen können Sportschützen und Jäger in einem Schießkino trainieren Mitten in der Stadt auf der Jagd

Auf der Leinwand taucht ein Wildschwein auf. Der Inhaber des Schießkinos, Esteban Román García, visiert das Tier mit dem Plastikgewehr an und drückt ab.

Auf der Leinwand taucht ein Wildschwein auf. Der Inhaber des Schießkinos, Esteban Román García, visiert das Tier mit dem Plastikgewehr an und drückt ab. Foto: Dominik Rose

Von Dominik Rose

Bad Oeynhausen (WB). Bad Oeynhausen hat jetzt auch ein Schießkino. Michael Buschke und Esteban Román García haben den Betrieb an der Steinstraße 7 vor zweieinhalb Wochen aufgenommen. Doch was ist ein Schießkino eigentlich?

„Bei uns können vor allem Jäger und Sportschützen trainieren, ohne echte Gewehrladungen nutzen zu müssen“, erklärt Román García. Der Kunde meldet sich an, bringt sein Gewehr mit, zeigt die Waffenkarte vor. Dann wird ein Aufsatz mit einer hochsensiblen Kamera auf den Lauf geschraubt – los geht’s.

Plötzlich taucht ein Wildschwein auf

Auf der 20 Quadratmeter großen Leinwand erscheint eine Landschaft: ein Waldrand mit Freifläche davor. Plötzlich trottet von einer Seite ein Wildschwein heran. Der Schütze nimmt das Ziel ins Visier, drückt ab. Daneben. Das Tier läuft davon, der Jäger verfolgt das Ziel mit der Waffe und schießt erneut. Treffer. Auf der Leinwand werden sogleich allerhand technische Daten angezeigt: Entfernung, guter/schlechter Treffer, Winkelgeschwindigkeit, Schwungverhalten. Der Kunde kann seine Technik und sein Verhalten unmittelbar überprüfen.

Hinzu kommen persönliche Tipps der Geschäftsinhaber. Michael Buschke aus Petershagen und Esteban Román García aus Bad Oeynhausen, die sich 2009 bei der Jagdscheinausbildung kennen- und schätzengelernt haben, schauen sich an, welche Körper- und Schusshaltung der Schütze hat und wo es dabei Verbesserungspotenzial gibt. „Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die dem Schützen selbst aber noch nie aufgefallen sind“, sagt Román García.

Esteban Román García bietet im Geschäft an der Steinstraße 7 auch Outdoorkleidung und Schießzubehör an. Foto: Dominik Rose

Das R&B-Schießkino (das R steht für Román, das B für Buschke) ist vornehmlich als Trainingsanlage für Profis gedacht. Polizisten, Jäger, Sportschützen üben hier mit der Waffe. Wer keine eigene besitzt, darf mit dem Hartplastikgewehr schießen. „Man kann bei uns auch Firmenevents oder Junggesellenabschiede mit einer Schießstunde feiern“, sagt Román García. Dann tauchen auf der Leinwand aber langsam aufsteigende Luftballons oder auf Holzpfosten stehende Konservendosen auf, die von den Schützen getroffen werden sollen.

Professionell trainieren

„Unser Schwerpunkt liegt ganz klar auf einem professionellen Schießtraining“, sagt der Inhaber. Das Angebot in Bad Oeynhausen wird seiner Einschätzung nach gut angenommen. „Wir haben kaum Werbung machen müssen. Die Profis sind gut vernetzt und empfehlen unser Schießkino. Deshalb nehmen unsere Kunden auch längere Anfahrtsweg in Kauf.“

Am Donnerstag etwa übten ein Jäger (54) und sein 20-jähriger Sohn, der den Jagdschein derzeit noch macht, auf der Anlage. Die Beiden waren aus dem Großraum Hannover nach Bad Oeynhausen gefahren, um auf der Leinwand ihre Schießfähigkeiten zu verbessern. Ein Vorteil für sie ist, dass „wir hier keine Munition verbrauchen. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt.“ Apropos Kosten: Für eine Stunde Schießen werden 96 Euro fällig – das ist unabhängig von der Personenzahl. Teilen sich also drei Schützen die Trainingseinheit, legt jeder von ihnen 32 Euro auf den Tisch.

Die Inhaber haben die Räume einer alten Druckerei im April 2019 angemietet und bis Mitte Dezember kernsaniert. In Kürze soll das Ganze noch eine moderne Optik bekommen. Zudem wollen die Geschäftspartner das Angebot ausweiten. Derzeit verkaufen sie schon Schießzubehör und Outdoorausrüstungen. „Ich will mehr funktionelle Kleidung mit modernen Schnitten für Frauen anbieten”, sagt Román García.

Wer im Schießkino üben möchte, sollte sich per Telefon (05731/ 9864007) einen Termin geben lassen. Feste Öffnungszeiten gibt es vorerst nämlich nicht, weil beide Inhaber hauptberuflich andere Jobs haben und nur nach Bedarf an der Steinstraße sind.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7166790?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F