Mo., 17.02.2020

Detlef Beckschewe (CDU) befürwortet Zusammenlegung von Krankenhaus und AVK Ziel: fünf Geschosse für Klinikneubau

Detlef Beckschewe ist Vorsitzender der Kreistagsfraktion der Christdemokraten.

Detlef Beckschewe ist Vorsitzender der Kreistagsfraktion der Christdemokraten. Foto: Claus Brand

Von Claus Brand

Bad Oeynhausen (WB). Für Detlef Beckschewe, Chef der CDU-Kreistagsfraktion, ist die Krankenhausversorgung ein bedeutsames kreisweites Thema. In Bad Oeynhausen hätten die Mühlenkreiskliniken (MKK) zwei attraktive Häuser, Auguste-Viktoria-Klinik (AVK) und Krankenhaus. Sie seien aber baulich in einem Zustand, „der es dringend erforderlich macht, einen Neubau für beide Gebäude zu erstellen.“

Die Kliniken sollen unter einem Dach zusammengeführt werden . Beckschewe: „Die Zusammenführung der Baukörper führt zu bekannten wirtschaftlichen Synergien, die wir heben wollen.“ Gleichzeitig, und das sei noch wichtiger, solle die medizinische Versorgung in Bad Oeynhausen weiter verbessert werden.

Favorisiert werde ein Gelände östlich vom Herz- und Diabeteszentrum. Es handele sich um eine Grünfläche. Beckschewe: „Dort würden wir den Baukörper gerne erstellen.“ Der Idee, in fünf Stockwerken zu bauen, um eine ausreichende Gebäudegröße erreichen zu können, steht aktuell aber das Baurecht entgegen. Das sieht an dieser Stelle nur dreigeschossige Bauten vor.

Kurzer Draht in die Politik soll helfen

„Wir wünschen uns von der Stadt, dass sie entsprechend das Baurecht an der Stelle verändert, um den Bau zu ermöglichen.“ Selbstverständlich könne man sagen: „Aber das kostet doch alles Geld.“ Das sei richtig. Aber er könne sagen: „Der MKK-Verwaltungsrat hat die Hoffnung, dass das Bauvorhaben vom Land Nordrhein Westfalen erheblich unterstützt wird.“

Dabei zähle er auf die heimischen Landtagsabgeordneten, besonders auf Kirstin Korte. Beckschewe: „Ich bin sicher: Bei dem kurzen Draht, den ihr zu Gesundheitsminister Laumann habt, werden wir dies hoffentlich auf den Weg bringen können.“

Ausführlich beschrieb Detlef Beckschewe auch den Prozess „Schließung der Kampa-Halle in Minden“ zum Jahresende, vorausgehende politische Debatten und Handlungsansätze dazu sowie das Ziel des Neubaus einer Sporthalle mit Einzugskraft über Minden hinaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7265413?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F