Fragen zur Schließung nach Eröffnung des neuen Bades im Siel – kontroverse Debatte im Schulausschuss
Welche Zukunft haben die Lehrschwimmbecken?

Bad Oeynhausen (WB). Gibt es einen politischen Beschluss, der die Schließung der Lehrschwimmbecken an den Grundschulen Rehme-Oberbecksen und Werste nach Öffnung des neuen Hallenbades im Siel, voraussichtlich im Frühjahr 2022, beinhaltet?

Samstag, 29.02.2020, 06:08 Uhr aktualisiert: 29.02.2020, 06:10 Uhr
Ein Blick auf das Lehrschwimmbecken an der Grundschule Rehme-Oberbecksen: Eltern der Schule habe jetzt eine Online-Petition für den Erhalt gestartet. Foto: Lydia Böhne
Ein Blick auf das Lehrschwimmbecken an der Grundschule Rehme-Oberbecksen: Eltern der Schule habe jetzt eine Online-Petition für den Erhalt gestartet. Foto: Lydia Böhne

Diese Frage stand am Donnerstag im Mittelpunkt von Nachfragen im Schulausschuss. Hintergrund dafür ist in diesem Zusammenhang auch der Start einer Online-Petition für den Erhalt des Lehr-Schwimmbeckens an der Grundschule Rehme-Oberbecksen .

Die Petition

Eltern, deren Kinder die Grundschule Rehme-Ober­becksen besuchen, haben eine Online-Petition für den Erhalt des Lehrschwimmbeckens am dortigen Schulstandort initiiert. Gestartet hat sie Björn Klenke am 19. Februar. Bis Freitagnachmittag, 16 Uhr, hatten 487 Menschen online ihre Unterstützung für das Anliegen bekundet, davon 359 aus Bad Oeynhausen. Gerichtet ist die Petition an Bürgermeister Achim Wilmsmeier.

Die Petition findet sich unter dieser Adresse: www.openpetition.de/petition/online/erhalt-des-lehr-schwimmbecken-der-grundschule-rehme-oberbecksen-in-bad-oeynhausen.

...

Ralf Sensmeyer (SPD), Ausschuss-Vorsitzender, bat Stefan Tödtmann, Beigeordneter für Bürgerdienste, um eine aktuelle Einordnung. Später hakte in diesem Punkt auch Parteikollege Karl-Hermann Hottel nach. Der Beigeordnete führte aus: „Wir haben, da waren die Bäder noch städtisch, beim Beschluss zum Neubau des Hallenbades vorgestellt, dass die Lehrschwimmbecken vom Netz gehen sollen, wenn das neue Hallenbad fertiggestellt ist.“

Bei Betriebsstart des neuen Hallenbades soll Prüfung erfolgen

Das sei auch wirtschaftlich in die damalige Vorstellung der Pläne eingerechnet worden. Tödtmann: „Diese Vorstellung besteht nach wie vor. Allerdings haben wir noch zwei Jahre Bauzeit vor uns, wenn nicht länger. So lange sind die Lehrschwimmbecken natürlich weiter am Netz. Und darüber hinaus werden wir bis dahin die Bedarfsermittlungen noch einmal überprüfen.“

Wenn das neue Hallenbad in Betrieb gehe, „wird man prüfen, ob das, was in der Theorie an Bedarf errechnet worden ist, in der Praxis auch funktioniert.“ Wenn dann die Praxis für alle Schulen und Vereine sowie „alle anderen, die in das Bad gehen“, sagte Tödtmann, funktioniere, „werden wir einen Vorschlag für die Entscheidung machen, aber erst dann.“

Karl-Hermann Hottel wies darauf hin, dass dies Meinung der Verwaltung sei, ein politischer Beschluss aber im Jahr 2017 dazu seiner Auffassung nach nicht gefasst worden sei. Dazu erklärte Stadtsprecher Volker Müller-Ulrich am Freitag auf Anfrage: „Die Aufgabe der Lehrschwimmbecken ergibt sich aus dem Sachverhalt zum Grundsatzbeschluss des Sportausschusses zum Neubau eines Vereins- und Sporthallenbades am Standort Siel.“ Dieser sei vom Sportausschuss in einer Sondersitzung am 21. September 2017 getroffen und vom Rat am 18. Oktober 2017 bestätigt worden.

Hottel: Lehrschwimm­becken in Oberbecksen in einem „Top-Zustand“

Auf Nachfrage bestätigte er, dass es einen ausdrücklichen politischen Beschluss zur Schließung der beiden Lehrschwimmbecken so nicht gebe. Müller-Ulrich erklärte weiter: „Tatsächlich gehen wir davon aus, dass das gesamte Schulschwimmen im neuen Hallenbad stattfinden kann. Das Hallenbad ist so ausgelegt, um den Schulbetrieb für alle Bad Oeynhausener Schulen zu bedienen. Aber erst wenn das Schulschwimmen problemlos im neuen Hallenbad möglich ist, sollen die Lehrschwimmbecken geschlossen werden“, unterstrich er die Aussagen des Beigeordneten am Vorabend im Fachausschuss.

Hottel wies ergänzend darauf hin, dass das Lehrschwimm­becken in Oberbecksen in einem „Top-Zustand“ sei. Die Einschätzung der Stadt, die Becken seien marode und müssten in Stand gesetzt werden, teile er so nicht. Er vertrat die Auffassung, dass der Schulausschuss sich zu gegebener Zeit mit der Frage zu befassen habe, was man mit den Lehrschwimmbecken mache.

Man brauche Zahlen, „wie Rehme-Oberbecksen und Werste im neuen Hallenbad ihre Zeiten kriegen könnten“, sagte Karl-Hermann Hottel. Der Bürgermeister habe ihm vor der Abstimmung im Herbst 2017 versichert, dass es nur um den Grundsatzbeschluss gehe, ein Hallenbad zu bauen. Die Frage, ob damit auch die Schließung der Lehrschwimmbecken einhergehe, sei verneint worden. Der Ausschussvorsitzende Ralf Sensmeyer erklärte schließlich: „Wir brauchen Zahlen und Fakten. Dann werden wir uns damit beschäftigen. Daran besteht kein Zweifel.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7301486?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Neue Werbeverbote fürs Rauchen kommen
Werbung für das Rauchen soll zukünftig verboten werden.
Nachrichten-Ticker