Di., 31.03.2020

Pflanzenverkauf bei Schlüter in Bad Oeynhausen läuft trotz Corona-Krise mit Einschränkungen weiter Auf Abstand – auch in der Gärtnerei

Gärtnermeister Ralf Schlüter (links) und Baumschulmeister Peter Tölke präsentieren einige Frühlingsblumen. Zum Pflanzen eignen sich demnach aktuell Stiefmütterchen, Primeln, Hornveilchen, Ranunkeln oder Frühlingsstauden. Aber auch der Anbau von Gemüse sei beliebt.

Gärtnermeister Ralf Schlüter (links) und Baumschulmeister Peter Tölke präsentieren einige Frühlingsblumen. Zum Pflanzen eignen sich demnach aktuell Stiefmütterchen, Primeln, Hornveilchen, Ranunkeln oder Frühlingsstauden. Aber auch der Anbau von Gemüse sei beliebt.

Von Andrea Berning

Bad Oeynhausen (WB). Auch wenn viele Geschäfte geschlossen sind: Sämereien und Jungpflanzen für den Garten dürfen weiter verkauft werden. Und selbst die Einschränkungen für den Blumenverkauf, die sich vor einer Woche abzeichneten, sind etwas gelockert worden. So hat auch die Gärtnerei Schlüter an der Hermann-Löns-Straße 88 weiter geöffnet.

„Natürlich unterliegen auch wir Beschränkungen“, erklärt Inhaber Ralf Schlüter auf Nachfrage dieser Zeitung. So müssen Kunden zwingend Einkaufwagen benutzen, und am Eingang und Ausgang der Gärtnerei wurden Behälter mit Desinfektionsmittel aufgestellt. Die Mitarbeiter an der Kasse würden durch Stretch-Folie, wie sie auch zur Umwicklung von Euro-Paletten genutzt werde, vor zu engem Kundenkontakt geschützt.

Verfrühte Nachfrage nach Jungpflanzen

Schnittblumen sind derzeit nicht so gefragt. „Niemand geht irgendwohin zu Besuch, und Feiern sind ebenfalls abgesagt“, sagt Schlüter. Zudem sei Anfang der Vorwoche noch nicht klar gewesen, ob der Verkauf von Blumensträußen weiter erlaubt sei.

Als am vergangenen Dienstag das Okay kam, hatte Ralf Schlüter mit seinen Mitarbeitern bereits besprochen, in der vergangenen Woche den Verkauf auf das Anfertigen vorbestellter Blumensträuße zu beschränken. Das soll sich, je näher es aufs Ostergeschäft zugeht, aber wieder ändern, sagt Ralf Schlüter.

Dann wird es auch wieder individuelle Floristik geben. Aktuell ist der Andrang nicht so groß, Schlüter spricht von 200 bis 300 Kunden pro Tag. Die können in der Gärtnerei, die mit Außenverkaufsfläche auf 3000 Quadratmeter kommt, gut Abstand halten. Und die Hobbygärtner schauen schon vorbei, um sich mit Jungpflanzen zu versorgen. Für den Garten noch etwas früh, aber Erdbeeren, Tomaten und andere Gemüsepflanzen finden im Gewächshaus schon ihren Platz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349822?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F