BSG-Vorsitzender Holger Diekmann kritisiert die Bali-Therme
„So geht man nicht mit Kunden um“

Bad Oeynhausen (WB). Der Corona-Lockdown hat das Vereinsleben in der Kurstadt stark eingeschränkt. Der Verein Bewegung-Sport-Gesundheit (BSG) meldet sich jetzt aus der Zwangspause zurück. Walking, Bogenschießen oder Radwandern unter freiem Himmel sind bald wieder möglich. Nur auf ein Signal der Bali-Therme, ob und wie es mit dem Angebot des Rehasports im Wasser weitergehen kann, wartet der Verein bisher vergeblich.

Samstag, 30.05.2020, 15:17 Uhr aktualisiert: 30.05.2020, 16:00 Uhr
Holger Diekmann (von links, Vorsitzender des Vereins Bewegung-Sport-Gesundheit), Stefanie Dietrich (ehrenamtliche Trainerin) und Alexander Holstein (Trainer Paralympischer Landesleistungsstützpunkt) freuen sich, dass der Verein das Sportprogramm wieder aufnehmen kann. Foto: Lydia Böhne
Holger Diekmann (von links, Vorsitzender des Vereins Bewegung-Sport-Gesundheit), Stefanie Dietrich (ehrenamtliche Trainerin) und Alexander Holstein (Trainer Paralympischer Landesleistungsstützpunkt) freuen sich, dass der Verein das Sportprogramm wieder aufnehmen kann. Foto: Lydia Böhne

Zu Beginn von Corona hat die Bali-Therme auf ihrer Internetseite sowie in den Sozialen Medien die vorübergehende Schließung aller Bereiche (Sauna, Gastronomie, Fitnessstudio und Schwimmbad) bekannt gegeben – das war am 15. März. Seither hat sich viel getan: Ab heute dürfen Schwimm- und Hallenbäder unter Auflagen öffnen. In einer Pressemitteilung vom 20. Mai teilt das Unternehmen mit, dass man mit den Vorbereitungen der Öffnung nur bedingt beginnen könne, da Auflagen noch nicht vorliegen würden. Öffnungstermin: unbekannt (diese Zeitung berichtete).

Hohe Summe bereits gezahlt

Immer wieder habe Holger Diekmann vergeblich versucht, Kontakt zur Therme aufzunehmen, um zu erfahren, wie es weitergeht. „Meine Geduld ist zu Ende, so geht man nicht mit Kunden um“, sagt der Vereinsvorsitzende.

„Es kann nicht sein, dass eine Geschäftsführung nicht erreichbar ist. Auch der Bürgermeister, mit dem ich gesprochen habe, konnte niemanden erreichen“, klagt Diekmann an. 56 Kurseinheiten in der Bali-Therme bietet der Verein BSG an. Wassergymnastik erfreue sich laut des Vorsitzenden im Verein großer Beliebtheit. Der Therme komme damit eine existenzielle Bedeutung zu.

400.000 Euro würden die BSG-Vereine Herford, Bünde-Ennigloh, Löhne und Bad Oeynhausen jährlich für die Nutzung der Schwimmbecken zahlen. 260.000 Euro allein der BSG Bad Oeynhausen. Seit der Privatisierung 2005 seien laut Diekmann 3,5 Millionen Euro an die Therme geflossen. „Die Mitgliedsbeiträge sind schon für das ganze Jahr eingezogen worden“, ergänzt Holger Diekmann.

Lehrschwimmbecken als Alternative

Um dem steigenden Bedarf an Wassergymnastik entgegenzukommen, möchte der Verein die Wasserflächenkapazitäten in der Stadt erhöhen. Der BSG macht sich deshalb für den Erhalt und die Ertüchtigung der Lehrschwimmbecken an den Grundschulen Werste und Oberbecksen stark. „Wir wären interessiert, künftig dort Rehasport zu betreiben“, sagt Holger Diekmann.

Am Mittwoch hatte die Arbeitsgemeinschaft zum Erhalt des Lehrschwimmbeckens Bürgermeister Achim Wilmsmeier 1939 gesammelte Unterschriften für den Erhalt übergeben (diese Zeitung berichtete). Überlegungen, überdies ein eigenes Bad zu initiieren, gebe es laut BSG-Vorsitzendem: „Das sind bisher aber nur Ideen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7428889?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Auto mit Protest-Botschaft dringt an Tor des Kanzleramts vor
Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. Auf der Tür ist die Aufschrift «Stop der Globalisierungs-Politik» zu lesen.
Nachrichten-Ticker