Stichtag 13. September: 22 Kandidaten für Stadtrat Bad Oeynhausen gewählt
CDU nominiert ihr Team für die Wahl

Bad Oeynhausen (WB). Die CDU Bad Oeynhausen hat personelle Weichen für die Kommunalwahl am 13. September gestellt. Mit überwältigender Mehrheit sind alle Bewerber sowie die Ersatzkandidaten für die 22 Wahlbezirke gewählt worden. Damit gehe die CDU mit einer „schlagkräftigen Mannschaft und einem starken Bürgermeister-Kandidaten ins Rennen“, sagte Kreisgeschäftsführer Lutz Abruszat, der die Mitgliederversammlung leitete.

Sonntag, 14.06.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 14.06.2020, 18:21 Uhr
Die Kandidaten für den Stadtrat und der Bürgermeister-Kandidat auf einen Blick (v.l.) Volker Ingendoh, Dr. Klaus Peter Schumann, Leander Brand, Frank-Joachim Haeder, Julian Noweck, Ruben Zahlmann, Oliver Thamm, Dirk-Stephan Haeder, Lars Bökenkröger, Tobias Walkenhorst, Hartmut Vahle, Malte Kuhlmann, Anette Hildebrandt, Marco Eppmann, Detlef Fürste, Dirk Kottmeyer, Helke Nolte-Ernsting, Dirk Büssing, Jens Walkenhorst, Kurt Nagel und Silke Nolting. Es fehlt Andreas Landen. Foto: Gabriela Peschke
Die Kandidaten für den Stadtrat und der Bürgermeister-Kandidat auf einen Blick (v.l.) Volker Ingendoh, Dr. Klaus Peter Schumann, Leander Brand, Frank-Joachim Haeder, Julian Noweck, Ruben Zahlmann, Oliver Thamm, Dirk-Stephan Haeder, Lars Bökenkröger, Tobias Walkenhorst, Hartmut Vahle, Malte Kuhlmann, Anette Hildebrandt, Marco Eppmann, Detlef Fürste, Dirk Kottmeyer, Helke Nolte-Ernsting, Dirk Büssing, Jens Walkenhorst, Kurt Nagel und Silke Nolting. Es fehlt Andreas Landen. Foto: Gabriela Peschke

Die 48 stimmberechtigten Mitglieder votierten am Freitag in geheimer Wahl an ihren Plätzen, die unter Berücksichtigung der Corona-Hygienepräventionen in der Aula im Schulzentrum Süd mit Mindestabstand und faltbaren Tisch-Wahlkabinen aus Karton vorbereitet war. Die Direkt-Kandidaten nahmen anschließend die Wahl an. Da keine Alternativkandidaten vorgeschlagen wurden, konnte der Ablauf durch eine so genannte Sammelwahl auf dem Stimmzettel beschleunigt werden. Stadtverbandsvorsitzender Kurt Nagel bedauerte, dass zum Kreis der Kandidaten nicht mehr Frauen gehören.

Kandidaten für den Kreistag

Die CDU-Mitglieder entschieden auch über die Nominierung der Kandidaten für den Kreistag. Für die nunmehr fünf (statt bisher vier) Wahlbezirke in Bad Oeynhausen stimmten sie mehrheitlich für Alexander Nolte-Ernsting und Joachim Knollmann als Ersatzkandidaten im Wahlbezirk 12 mit Lohe-Ost und -West, Bad Oeynhausen-West, -Mitte und -Wichern. Für den Wahlbezirk 13 mit Bad Oeynhausen-Ost und -Rehme wurden Marco Rinne und Marcell Siek als Ersatzkandidat nominiert.

Im Wahlbezirk 14 mit Bad Oeynhausen-Nord und -Altstadt sowie -Werste treten Martina Busche-Oberpenning und Michael Grützkowski als Ersatzkandidat an. Michael Grosskurth und sein Ersatzkandidat Uwe Wehmeier wurden für den Wahlbezirk 15 (Dehme, Eidinghausen) nominiert. Für Volmerdingsen, Wulferdingsen, Bröderhausen und Tengern im Wahlbezirk 16 Bad Oeynhausen-Hüllhorst wird Susanne Rongen kandidieren, Jörg Oberpenning tritt als Ersatzkandidat an.

Landratskandidatin zu Gast

Landratskandidatin Anna Katharina Bölling aus Minden war Gast der CDU-Mitgliederversammlung. Sie sagte: „Wir brauchen neue Formate für den Wahlkampf. Wir müssen junge Menschen erreichen. Und wir müssen der Politik wiedergeben, was wir in Corona-Zeiten einbüßen mussten: Nähe und Menschlichkeit“. Mit einem Impulsreferat eröffnete sie die Versammlung.

Die Landratskandidatin, vor 40 Jahren in Bad Oeynhausen geboren, ließ keinen Zweifel an ihrer Ortsverbundenheit. „Ich habe durch meine Diplomatenlaufbahn bei der Konrad-Adenauer-Stiftung und meine Zeit in der CDU-Landtagsfraktion beziehungsweise der Bremer Bürgerschaft die ‚große Politik‘ kennengelernt“, sagte sie. Seit 2017 ist sie Dezernentin für Soziales, Gesundheit und Jugend im Landkreis Uelzen.

Aber „der Kaiser Wilhelm“ als Symbol ihrer Heimatregion habe sie zurückgeführt zur Lokalpolitik. „Warum machen wir Politik? Weil uns die Freude an der Arbeit mit Menschen verbindet“, sagte sie. Dafür wolle sie sich auch als Landrätin einsetzen. „Sprechen Sie über mich“, forderte sie die CDU-Mitglieder auf. Am 22. Juni soll sie in der Stadthalle Lübbecke offiziell nominiert werden.

Blick auf den Wahlkampf

Twitter, Facebook, Instagram – Lutz Bökenkröger setzt als Bürgermeisterkandidat auch auf Soziale Netzwerke. „Corona hat uns gezeigt, wie gut wir digital kommunizieren können. Das wollen wir auch künftig nutzen“, sagte er. Denn, erklärte er, über Social Media-Plattformen sei ein schneller und „zwangloser“ Austausch möglich. „Da stellen junge Leute auch mal Fragen zur Stadtpolitik, auf die man dann direkt antworten kann“, erklärte der Bürgermeister-Kandidat. Das Gespräch sei ihm wichtig. In den noch 93 Tagen bis zur Wahl wolle er die Wähler für seine Ideen begeistern. „Unsere Stadt hat so viel Potenzial“, stellte er fest.

In einem Kurzvortrag bezog Lars Bökenkröger unter anderem Stellung zur Finanzlage der Stadt und forderte eine „Politik der Alltagsvernunft“. Er streifte Themen wie Schulen und Kinderbetreuung, Wirtschaft und Klimapolitik. Sein Aufruf lautete: „Lasst uns gemeinsam dafür kämpfen, dass nach 16 Jahren wieder ein Christdemokrat Bürgermeister von Bad Oeynhausen wird.“

Ratskandidaten für die 22 Stimmbezirke

Mit diesen 22 Kandidaten tritt die CDU bei der Kommunalwahl in Bad Oeynhausen an (in Klammern jeweils der Stimmbezirk): Frank-Joachim Haeder (1 Lohe-Ost), Julian Noweck (2.1 Lohe-West, 2.2 BO-Lohe), Annette Hildebrandt (3 BO-West), Jens Walkenhorst (4 BO-Wichern), Ruben Zahlmann (5 BO-Mitte), Dr. Klaus Peter Schumann (6 BO-Ost), Helke Nolte-Ernsting (7 BO-Altstadt), Detlef Fürste (8 BO-Nord), Lars Bökenkröger (9.1 Rehme-Oberbecksen, 9.2 Rehme-Babbenhausen), Volker Ingendoh (10 Rehme-Mooskamp), Tobias Walkenhorst (11 Rehme-Ort), Kurt Nagel (12.1 Dehme-Ost, 12.2 Dehme-West), Dirk Büssing (13 Eidinghausen-Ost), Silke Nolting (14 Eidinghausen-Süd), Hartmut Vahle (15 Eidinghausen-West), Andreas Landen (16 Werste-Ost), Dirk Kottmeyer (17 Werste-West), Leander Brand (18 Werste-Nord), Marco Eppmann (19.1 Volmerdingsen-Ost, 19.2 Eidinghausen-Wöhren), Dirk-Stephan Haeder (20 Volmerdingsen-West), Oliver Thamm (21 Wulferdingsen-Süd), Malte Kuhlmann (22 Wulferdingsen-Nord).

Blick auf die Reserveliste

Auf den ersten zehn Plätzen der 44 Namen umfassenden Reserveliste der Christdemokraten stehen diese Kandidaten in dieser Reihenfolge: 1 Lars Bökenkröger, 2 Kurt Nagel, 3 Helke Nolte-Ernsting, 4 Silke Nolting, 5 Dirk Kottmeyer, 6 Oliver Thamm, 7 Marco Eppmann, 8 Julian Noweck, 9 Dirk Büssing, 10 Anette Hildebrandt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449749?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Steinmeier richtet Gedenkfeier für Corona-Opfer aus
Die Deutschlandflagge auf dem Reichstagsgebäude weht auf halbmast.
Nachrichten-Ticker