Die SPD Bad Oeynhausen schickt den Amtsinhaber ins Bürgermeister-Rennen
Wilmsmeier will’s wieder wissen

Bad Oeynhausen (WB). Der amtierende Bürgermeister Achim Wilmsmeier ist auf der Stadtwahlkreiskonferenz der SPD mit deutlicher Mehrheit in seiner Bewerbung für die nächste Amtszeit bestätigt worden. Von den 41 anwesenden Delegierten sprachen sich 36 für ihn aus. Das entspricht 87 Prozent. Neben vier Enthaltungen gab es eine Gegenstimme. Achim Wilmsmeier bedankte sich mit den Worten: „Das ist ein gutes und ehrliches Ergebnis.“

Montag, 22.06.2020, 07:00 Uhr
Die Kandidaten für die insgesamt 22 Wahlkreise in Bad Oeynhausen sind auf der Stadtwahlkreis-Konferenz der SPD mehrheitlich gewählt worden. Foto: Gabriela Peschke
Die Kandidaten für die insgesamt 22 Wahlkreise in Bad Oeynhausen sind auf der Stadtwahlkreis-Konferenz der SPD mehrheitlich gewählt worden. Foto: Gabriela Peschke

Außerdem wählten die Mitglieder die Direktkandidaten für die 22 Wahlbezirke in Bad Oeynhausen sowie ihre Ersatzbewerber. Alle Kandidaten nahmen die Wahl an. Ebenfalls festgelegt wurden die Bewerber für die Reserveliste.

Probleme bei Frauenquote

„Die Partei ist jünger und bunter geworden“, sagte Versammlungsleiter Olaf Winkelmann. Aber man wolle in Zukunft noch „weiblicher“ werden. Damit bezog er sich auf die Tatsache, dass die so genannte Frauenquote nicht eingehalten werden konnte.

Mit der Stadtwahlkreiskonferenz konnten die Sozialdemokraten jetzt nachholen, was eigentlich im März hätte stattfinden sollen, aber bedingt durch die Einschränkungen der Corona-Schutzverordnung nicht möglich gewesen war.

Der stellvertretende Vorsitzende Ralf Jaworek bezog in seiner Ansprache Stellung zu den besonderen Umständen: „Die Zeiten für einen kommunalen Wahlkampf sind nicht wie sonst mit Hausbesuchen, Gesprächen am Gartentisch oder öffentlichen Info-Centern. Aber wir werden die Menschen trotzdem erreichen“, sagte er.

Und: „Politik muss wieder ein Gesicht bekommen. Geht raus und zeigt Gesicht – für ein lebenswertes Bad Oeynhausen!“, forderte er die Kandidaten auf.

„Solide Finanzlage“

In seiner Rückschau auf die bisherige Amtszeit ließ der amtierende Bürgermeister einige Highlights Revue passieren. Zunächst stellte er die solide Finanzlage der Stadt in den Raum: „Vor fünf Jahren haben wir einen hohen Schuldenstand übernommen. Seit 2016 sind die Haushalte ausgeglichen.“

Ab 2015 seien über 50 Millionen Euro investiert worden, wobei durch den Abbau von Krediten zusätzliche Finanzmittel von mehr als 800.000 Euro frei geworden seien. „Diese Grundlage für solides Wirtschaften ist unser gemeinsamer Verdienst“, sagte er.

Es gibt viele Projekte

Als „modernen Wohn-, Gesundheits- und Wirtschaftsstandort“ sieht Achim Wilmsmeier die Kur­stadt in der Zukunft. Dafür werde in Referenzprojekte wie das medizinische Facharztzentrum investiert, das bereits für 2022 in Aussicht gestellt ist. Auch die Modernisierung des Bahnhofs sprach der Bürgermeister an. Gleichwohl verwies er darauf, dass nicht nur innenstadtnah an der Zukunft gearbeitet werde. Auch die sogenannten „Maßnahmen zur Dorfentwicklung“ für die einzelnen Stadtteile mit Fördermitteln in Millionenhöhe stünden zur Umsetzung an.

Dialog ist wichtig

Achim Wilmsmeier unterstrich den Dialog mit den Bürgern und betonte die Bedeutung von Ehrenamt, unter anderem am Beispiel von Bahnhofsmission, Feuerwehr und Tierheim.

Schließlich verwies der amtierende Bürgermeister auf die Erfolge im Bereich Bildung, Sport und Kultur. „Hättet Ihr das erwartet, als wir angefangen sind?“, sprach er die Delegierten an und schloss mit der Überzeugung: „All dies und noch viel mehr ist durch die Kraft der SPD möglich geworden.“

Mit Blick auf die Zukunft sprach sich Achim Wilmsmeier deutlich für den Krankenhaus-Neubau am Herz- und Diabeteszentrum (HDZ) NRW aus, betonte die Vorreiterrolle der Stadt Bad Oeynhausen im Klimaschutz und versprach unter anderem, die Mobilität weiter auszubauen.

Das sind die Kandidaten

Die 22 Direktkandidaten und ihre Ersatzbewerber (in Klammern) in der Reihenfolge der Wahlbezirke:

1 Lohe-Ost: Melanie Blanke (Christian Vogelsang), 2 Lohe-West: Tobias Frank (Melanie Blanke), 3 BO-West: Andreas Althoff (Tobias Frank), 4 BO-Wichern: Ralf Jaworek (Kristian Piechulek), 5 BO-Mitte: Ali Ibrahim (Dorothea Nolting), 6 BO-Ost: Kristian Piechulek (Irmgard Müller-Dietz), 7 BO-Altstadt: Peter Bernard (Anica Heilmann), 8 BO-Nord: Esther Dietz (Hans-Jürgen Daniel), 9 Babbenhausen-Oberbecksen: Karl Hermann Hottel (Bernhard Kuhn), 10 Rehme-Mooskamp: Michael Körtner (Kathrin Heyne), 11 Rehme-Ort: Michaela Klinksiek (Johannes Osterloh), 12 Rehme: Volker Mellies (Sebastian Hruby), 13 Eidinghausen-Ost: Mohamed Mawassi (Christian Heinen), 14 Eidinghausen-Süd: Dirk Rahlmeyer (Marcel Butzkies), 15 Eidinghausen-West: Ralf Sensmeyer (Julian Ploeger), 16 Werste-Ost: Henrike Diestelhorst (Andreas Rahe), 17 Werste-West: Olaf Winkelmann (Martina Vortherms), 18 Werste-Nord: Reinhard Scheer (Martin Brörmann), 19 Volmerdingsen-Ost: Carina Dietzmann (Robert Bremer), 20 Volmerdingsen-West: Gerhard Beckmann (Angelika Krafft), 21 Wulferdingsen-Süd: Birgit Freiburg (Peter Kabus), 22 Wulferdingsen-Nord: Andreas Below (Heidemarie Kabus).

Die ersten 10 Kandidaten der Reserveliste in der Reihenfolge ihrer Nominierung:

Olaf Winkelmann, Melanie Blanke, Ralf Jaworek, Michaela Klinksiek, Ralf Sensmeyer, Andreas Below, Reinhard Scheer, Karl Hermann Hottel, Gerhard Beckmann und Volker Mellies.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7460939?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Ist Wilfried W. doch schuldfähig?
Wilfried W., hier auf der Anklagebank, sitzt seit mehr als einem Jahr in der Gerichtspsychiatrie. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker