Entlassfeier des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Bad Oeynhausen in vier Durchgängen
„Die Welt ist zum Verändern da“

Bad Oeynhausen  (WB). Mit einer würdevollen Entlassfeier hat das Immanuel-Kant-Gymnasium (IKG) am Donnerstag im Theater im Park seine Abiturienten verabschiedet. Und das gleich vier Mal. Um allen Absolventen zu ermöglichen, zwei Begleitpersonen mitzubringen, wurde der 124-köpfige Abiturjahrgang 2020 aufgeteilt. So war es möglich, die coronabedingten Hygiene- und Abstandsregeln trotz der insgesamt hohen Teilnehmerzahl dennoch einzuhalten.

Freitag, 26.06.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 26.06.2020, 05:02 Uhr
In vier Durchgängen hat das Immanuel-Kant-Gymnasium am Donnerstagnachmittag im Theater im Park seine Abiturienten verabschiedet. Um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, blieben zwischen einzelnen Familien stets mehrere Sitze frei. Foto: Malte Samtenschnieder
In vier Durchgängen hat das Immanuel-Kant-Gymnasium am Donnerstagnachmittag im Theater im Park seine Abiturienten verabschiedet. Um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, blieben zwischen einzelnen Familien stets mehrere Sitze frei. Foto: Malte Samtenschnieder

Zu einer „wahrlich besonderen Feier“ begrüßte Schulleiter Dr. Tom van de Loo die Teilnehmer der Entlassfeier. Die Abiturienten hätten in den vergangenen Wochen und Monaten viele außergewöhnliche Situationen meistern müssen: „die plötzliche Schulschließung, der weitestgehende Entfall der Mottowoche, die Verschiebung der Prüfungstermine, der nachgeholte Unterricht mit Mindestabstand und letztlich der ausgefallene Abiball“.

Doch dadurch hätten sich die Schüler nicht entmutigen lassen. Tom van de Loo: „Ich habe es so wahrgenommen, dass Sie trotz all dieser Widrigkeiten ihre Gelassenheit und Zuversicht nicht verloren haben. Auf mich wirkten Sie vielmehr sehr ruhig und entspannt. Und ich muss sagen, dass Sie meines Erachtens damit genau die richtige Grundhaltung eingenommen haben.“

Alles durcheinander

„Covid-19 hat in diesem Jahr alles durcheinandergebracht“, stellte anschließend auch Jahrgangsstufenleiter Marc Erdbrügger fest. Auch er zählte diverse sonst während der Abi-Zeit üblicherweise durchgeführte Veranstaltungen auf, die diesmal coronabedingt ausfallen mussten. Dennoch hätten die Abiturienten hervorragende Leistungen erbracht.

Abitur 2020 am Immanuel-Kant-Gymnasium Bad Oeynhausen

1/9
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder
  • Foto: Malte Samtenschnieder

„Fünf Schüler konnten die Traumnote 1,0 erzielen. Über ein Drittel von Ihnen konnte eine 1 vor dem Komma platzieren“, betonte der Pädagoge. Die jungen Leute von heute seien die Zukunft. Von ihnen werde es abhängen, wie sich Deutschland entwickele. „Denken Sie also daran: Die Welt ist zum Verändern da, nicht zum Ertragen“, gab Marc Erdbrügger den Entlassschülern mit auf den weiteren Lebensweg.

Ein neues Kapitel

Für die Schülerschaft und für die Jahrgangsstufe sprach Thi Minh Quynh-Sarah Nguyen ein Grußwort. „Unserem Motto ‚Glanzvoll durchs Abi‘ konnten wir unglücklicherweise nicht ganz gerecht werden. Doch wir haben uns alle den jetzigen Hürden gestellt und aus der Situation das Beste gemacht“, sagte die Abiturientin.

Mit dem Schulabschluss beginne ein neues Kapitel, „in dem wir lernen müssen, Verantwortung zu tragen, Entscheidungen selbstständig zu fällen und unser weiteres Leben zu planen“. Wie genau sein weiteres Leben aussehen werde, wisse wohl noch keiner der Abiturienten so genau . „Ich wünsche euch dennoch nur das Beste für eure Zukunft – und Träume“, sagte Thi Minh Quynh-Sarah Nguyen.

Musik zur Abrundung

Musikalisch sorgten die Entlassschüler Yannick Wittemeier (Cello), Yeva Margaryan (Klavier) und Malin Klamer (Gesang) mit ihren Beiträgen für einen feierlichen Rahmen. Yeva Margaryan überzeugte nicht nur als Duo-Partnerin von Yannick Wittemeier bei „Der Schwan“ aus Camille Saint-Saens „Karneval der Tiere“.

Eine weitere Kostprobe ihrer brillanten Fingerfertigkeit gab die talentierte Pianistin mit Sergej Rachmaninows „Musical Moment Nr.4, opus 16“. In ganz andere klangliche Gefilde entführte Malin Klamer die Zuhörer mit „You are the reason“ von Calum Scott. Sie wurde begleitet von Lehrer Manuel Doormann am Klavier.

Ein weiterer Höhepunkt war ein per Video eingespielter A-cappella-Abi-Song. Diesen hatten Mitglieder des Fachpraxiskurses der Q1 im Tonstudio aufgenommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7468093?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Ahlers baut 80 Arbeitsplätze ab
Ahlers-Firmenzentrale in Herford
Nachrichten-Ticker