Angebote des Jugendreferats zeigen, warum Jugendarbeit in der Krise wichtig ist
Abwechslung in den Sommerferien

Vlotho (WB). In den ersten Sommerferienwochen haben Kinder- und Jugendliche abwechslungsreiche Ferienspiele mit dem Evangelischen Jugendreferat des Kirchenkreises Vlotho erlebt.

Mittwoch, 29.07.2020, 04:06 Uhr aktualisiert: 29.07.2020, 05:01 Uhr
Bei den Ferienspielen in Uffeln und Valdorf dreht sich bei Jugendreferentin Annemarie Coring und Anna Hanke alles um Zukunftsfragen und ökologisches Handeln. Foto:
Bei den Ferienspielen in Uffeln und Valdorf dreht sich bei Jugendreferentin Annemarie Coring und Anna Hanke alles um Zukunftsfragen und ökologisches Handeln.

Interkulturelle Schatzsuche

Unter Leitung von Jugendreferentin Sylke Cremer fand am Evangelischen Kinder- und Jugendzentrum Valdorf ein interkulturelles Angebot für Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren statt. „Auch in den geflüchteten Familien in Vlotho, die ich teilweise schon seit Jahren begleite, sind die Ferien lang und oft langweilig. Deshalb war es mir wichtig, auch für diese Kinder ein Angebot zu organisieren“, sagt Sylke Cremer. Thematisch an ein Piratenabenteuer angelehnt, verkleidete sich die Jugendreferentin als Kapitänin und nahm die Kinder mit auf Entdeckungsreise. Unterstützt wurde sie durch die ehrenamtlich Mithelfenden Feride, Mayde, Shadn, Sidar, Sarah und Rahel.

Zuerst wurden eigene Piratenoutfits gebastelt. Ausgestattet mit Säbeln, Augenklappen und Flaggen lauschten alle gespannt der Geschichte von Ali Baba und den 40 Räubern. Sogar eine Piratenprüfung stand auf dem Plan. Als Finale hatte das Vorbereitungsteam eine Schatzsuche im Kurpark organisiert. Bei strahlendem Sommerwetter hatte jede Kindergruppe nach zweieinhalb Stunden ihre Schatzkarte entziffert, alle Aufgaben gelöst und den Schatz gefunden. „Alle waren begeistert und haben mich gefragt, ob sie nicht morgen wieder kommen können“, freut sich Sylke Cremer.

Ökologie und Klimaschutz

Parallel ging es bei Kollegin Annemarie Coring in Uffeln und bei Anna Hanke in Valdorf um Nachhaltigkeit: Bei ihren Ferienspielen „Vlotho for Future“ drehte sich alles um Ökologie, Klima und Nachhaltigkeit. „Spätestens seit der ‚Fridays for Future‘-Bewegung sollte jeder verstanden haben, dass wir uns um den Planeten sorgen müssen, auf dem wir leben“, sagt Annemarie Coring. Auch sie hatte mit Ehrenamtlichen gemeinsam die Ferienspiele vorbereitet und durchgeführt.

Anhand von positiven Beispielen für nachhaltiges Leben aus dem Buch „Klimahelden“ haben sich die Kinder mit Umwelt, Müll und Recycling, Wasser und Lebensmitteln beschäftigt. Weil Ferienspiele aber nicht nur Wissen, sondern auch Spaß bedeuten, hatte sich die Jugendreferentin Spiele oder Bastelangebote einfallen lassen. So sahen die Kinder ein Experiment, das zeigte, wie Wasser gereinigt wird. Warum fair gehandelte Schokolade nicht nur ökonomisch und sozial, sondern auch ökologisch viel nachhaltiger als Markenschokolade ist, durften die Kinder schmecken und probieren. Durch ein selbst gebautes Biotop im Glas konnte das Klima über die Woche beobachtet werden.

Social-Media-Kampagne

Dass die Ferienangebote nicht nur Spaß und Abwechslung in die Sommerferien bringen, sondern auch einem Bildungsauftrag gerecht werden, den das Evangelische Jugendreferat im Kirchenkreis Vlotho erfüllt, zeigte Jugendreferentin Annemarie Coring auf Social Media.

Auf dem Instagram-Kanal der „Arbeitsgemeinschaft Evangelische Jugend Deutschland” wurden Fotos, Videos und Eindrücke von den Ferienspielen gepostet. „Die Kampagne ‚Wir sind #zukunftsrelevant‘ soll zeigen, wie wichtig Jugendarbeit gerade jetzt in dieser Krise ist: Wir begleiten und unterstützen die Kinder und Jugendlichen in ihrer Lebenswelt, helfen ihnen Orientierung zu finden. Und wir bauen mit ihnen die Gesellschaft von morgen“, fasst Annemarie Coring zusammen.

Corona und die Jugendarbeit

Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland zeigen auf Instagram, wie Jugendarbeit unter Corona-Bedingungen stattfinden kann. „Auch die Ferienspiele in Vlotho fanden unter strengen Hygienekonzepten und nach einer Hygieneschulung der Mitarbeitenden und in kleineren Gruppen als sonst üblich statt“, heißt es aus dem Jugendreferat. Annemarie Coring: „Die Corona-Krise hat gerade für Kinder und Jugendliche viele negative Folgen: Kontakte gehen verloren, weil sie viel mehr alleine zu Hause sitzen, Bewegung kommt zu kurz, Aggressivität baut sich auf; im schlimmsten Fall sogar depressive Gedanken. Umso wichtiger sind unsere Angebote in den Ferien nach einer langen Pause seit März.“

Weitere Angebote

Auch in den kommenden Wochen finden weitere Angebote in Porta Westfalica, Bad Oeynhausen, Löhne und Vlotho statt; es gibt es Kanutouren auf der Weser, Mountainbike-Touren in das Ruhrgebiet oder einen Kletterwald am Fernsehturm Porta Westfalica.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512073?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker