Kinderrockband „Krawallo“ tritt gleich zwei Mal auf dem Aqua-Magica-Gelände auf
Da bebt die Bühne

Bad Oeynhausen/Löhne (WB). Singen, springen und klatschen: Die Kinderband „Krawallo“ hat die Naturbühne auf dem Gelände der Aqua Magica zum Beben gebracht. Gleich zwei Mal traten die Musiker am Sonntag auf und unterhielten zahlreiche Kinder und ihre Familien.

Dienstag, 04.08.2020, 03:35 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 05:02 Uhr
Zahlreiche Familien besuchen den Auftritt der Band „Krawallo“ auf der Naturbühne und machen mit Begeisterung mit. Foto: Kristin Wennemacher
Zahlreiche Familien besuchen den Auftritt der Band „Krawallo“ auf der Naturbühne und machen mit Begeisterung mit. Foto: Kristin Wennemacher

Für die jungen Besucher waren die drei Bandmitglieder große Stars: Fast alle kannten sie und ihre unterhaltsamen Mitmach-Aktionen. „Wir machen Familien-Rock’n’Roll“, erklärte Sänger und Gitarrist Sebastian Dold.

Zuerst kommt das Schnippen

Dies erläuterte er den Besuchern anhand von „drei Stufen“: Die erste Aktivität für die Besucher ist das Fingerschnippen, auf welche das rhythmischen Klatschen folgt und dann das für die Musikrichtung bekannte häufige, schnelle Wiederholen von Wörtern.

So riefen alle Besucher gemeinsam mit dem Sänger und Pianisten Sven Kreinberg „Wille, Wille, Wille“. Nach dem Aufwärmen folgte noch mehr Bewegung. Zu Tim Toupets Song „So ein schöner Tag“ gehörte für die Kinder das Springen zum Programm.

Auch Reggae fehlte nicht im Repertoire der „Krawallos“. Zunächst genügten ein entspanntes Wippen und leichte Bewegungen eines Armes. Doch es blieb nicht dabei, denn die Geschwindigkeit wurde erhöht, und zusätzlich mussten die Kinder auf der Stelle laufen. Zum Schluss setzte die Band noch ein Statement: „Die Welt ist bunt viel schöner als nur Schwarz-Weiß“, erklärte Sebastian Dold.

Eine bunte Welt

Der Song, der bereits in öffentlichen Fernsehsendern ausgestrahlt wurde und sich auf das Leben mit Down-Syndrom bezieht, lautet „Du bist so!“ und animierte die Besucher zum Handheben, wenn eine Farbe genannt wird. Dies geschah sehr häufig, denn die Welt zeichnet sich durch viele Farben aus – sie ist also bunt.

Auch nach dem Konzert war die Begeisterung in den Gesichtern der Kinder unverkennbar. So ergatterten einige die Autogrammkarten der Band. Auch die zehnjährige Johanna, die mit ihren Großeltern die Veranstaltung besuchte, war beeindruckt: „Mir hat es gut gefallen. Insbesondere die Zugabe war toll.“

Ersatz für Kindertag

Eigentlich wollte die Gruppe auf dem Kinderfest, das für den Weltkindertag am 12. September geplant war, auftreten. Jedoch musste dieses wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Daher stellten die beiden Auftritte am Sonntag einen Ersatz dar.

Rund 100 Besucher zählten die Veranstalter vom Stadtjugendring und vom Kulturbüro Löhne. „Mit so vielen Besuchern haben wir geplant“, sagte Maren Doehmen vom Kulturbüro. Auch Löhnes Bürgermeister Bernd Poggemöller besuchte das Konzert und nahm aktiv an den Mitmach-Aktionen teil. „Ich bin froh, dass die Zeit, an der keine Veranstaltungen durchgeführt werden konnten, zu Ende ist“, betonte er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7519438?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Gerade noch rechtzeitig
Furchtlos: Arminias Innenverteidiger Mike van der Hoorn (links) setzt sich gegen den Kölner Elvis Rexhbecaj zur Wehr. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker