Klasse muss laut Gesundheitsamt nicht in Quarantäne – Tests für Kontaktpersonen empfohlen
Corona-Fall am IKG: Unterricht geht uneingeschränkt weiter

Bad Oeynhausen (WB). Ein Schüler der Sekundarstufe I des Immanuel-Kant-Gymnasiums (IKG) ist wie berichtet positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das hat das Kreisgesundheitsamt in Minden am Montag der Schulleitung mitgeteilt.

Dienstag, 15.09.2020, 16:35 Uhr aktualisiert: 15.09.2020, 16:38 Uhr
Ein Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Foto: Louis Ruthe
Ein Schüler des Immanuel-Kant-Gymnasiums ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Foto: Louis Ruthe

Am Dienstagmorgen informierte die Schulleitung alle Erziehungsberechtigten mit einem Schreiben. Laut Schulleitung soll es im Umfeld des betroffenen Schülers zu einem positiven Test gekommen sein. Ein vorsorglicher Test beim Gymnasiasten verlief anschließend ebenso positiv. Der Schüler blieb am Montag und Dienstag dem Unterricht fern – der verlief ohne Einschränkungen.

Für Schulleiter Dr. Tom van de Loo sei es eine Frage der Zeit gewesen, bis der erste positive Corona-Befund bei einem Schüler oder einer Lehrkraft eintreten würde. Etwa 1100 Schüler werden am Bad Oeynhausener Gymnasium unterrichtet. Der Schüler habe noch in der vergangenen Woche „ohne Symptome“ die Schule besucht.

„Nach der Nachricht des Gesundheitsamtes haben wir sofort alle nötigen Unterlagen zur Ermittlung von Kontaktpersonen übermittelt“, sagte Tom van de Loo im Gespräch mit dieser Zeitung. Eine erste Einschätzung des Kreisgesundheitsamtes in Minden habe ergeben, dass am Dienstag keine vorsorglichen Maßnahmen am Gymnasium ergriffen werden mussten. „Wir haben punktuell das Tragen der Maske verschärft“, sagte der Schulleiter. Für Klassenkameraden sowie betroffene Lehrer seien Tests empfohlen worden.

Kontaktpersonen ermittelt

Die Eltern der Schüler der betroffenen Klasse wurden bereits am Montagabend vom Gesundheitsamt informiert, erklärte Tom van de Loo. In einer Rundmail informierte er am Dienstagmorgen alle Eltern. Im Anhang der E-Mail befand sich auch ein Schreiben des Gesundheitsamtes in Minden, in dem um die Beachtung der allgemein gültigen Regeln der Coronaschutzverordnung NRW und die Hygiene-Empfehlungen des AHA-Prinzips (A: Abstand halten, mindestens 1,5 Meter, H: Hygiene beachten, Hust- und Niesregeln, Händewaschen, A: Alltagsmasken tragen), gebeten wurde.

„Auch für Schüler und Schülerinnen, die Kontakt zu Kontaktpersonen des Erkrankten hatten, gilt, dass keine weiteren Maßnahmen nötig sind“, heißt es in dem Schreiben. Für den Fall, dass bei einem der Kinder und Jugendlichen Symptome wie Fieber, Husten oder Geschmacks-/Geruchsverlust auftauchen würden, könnten die Eltern und Schüler einen sogenannten PCR-Test auf SARS-CoV2 im Testzentrum des Johannes-Wesling-Klinikums machen. „Geben Sie dazu einfach Ihre Zugehörigkeit zum Immanuel-Kant-Gymnasium in Bad Oeynhausen an und bringen Sie dieses Anschreiben mit“, heißt es dort.

Weiterer Fall in Minden

Laut Schulleiter hätten die Schüler und Eltern am Dienstag sehr besonnen auf die Nachricht reagiert. „Wenn es am Mittwoch noch Klärungsbedarf in den Klassen gibt, werden wir für die bestmögliche Transparenz sorgen“, sagte Tom van de Loo.

Er persönlich blicke der Sache entspannt entgegen, da dass bestehende Hygienekonzept an der Schule eine strikte Trennung der Klassen vorsehe und sich somit nur ein kleiner Kreis an Kontaktpersonen ergebe. „Es bleibt nun abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln“, sagte er. Grund zur Sorge sehe er nicht.

Seitens der Stadtverwaltung als Schulträger habe es laut Stadtsprecher Volker-Müller-Ulrich bisher keinen Handlungsbedarf gegeben, da die Abstimmung in einem Corona-Fall laut Konzept des Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen zwischen Gesundheitsamt und Schulleitung liege. „Wenn Hilfe durch den Schulträger angefordert wird, werden wir die Schulleitung unterstützen“, sagte Volker Müller-Ulrich.

Bislang gibt es 83 positive Befunde zu Corona in Bad Oeynhausen, 74 Infizierte gelten als genesen. Zwei Bad Oeynhausener sind aufgrund oder mit dem Virus gestorben. Neben dem positiven Befund am Immanuel-Kant-Gymnasium gab es zudem einen nachgewiesenen Fall am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Minden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7585869?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Flughafen Paderborn-Lippstadt steht vor der Insolvenz
Der Flughafen Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden im Kreis Paderborn. Foto: Jörn Hannemann
Nachrichten-Ticker