Dokumentarfilm über den Bau der Nordumgehung wird beim Festival in Gijon gezeigt
„Autobahn“ führt bis nach Spanien

Bad Oeynhausen (WB). Der Dokumentarfilm „Autobahn“ über den Bau der Nordumgehung in Bad Oeynhausen wird im September und Oktober bei vier weiteren Festivals gezeigt.

Donnerstag, 17.09.2020, 22:09 Uhr aktualisiert: 17.09.2020, 22:58 Uhr
Ein Foto aus dem Film zeigt die Verkehrssituation auf der Mindener Straße, bevor die Nordumgehung freigegeben wurde. Foto:
Ein Foto aus dem Film zeigt die Verkehrssituation auf der Mindener Straße, bevor die Nordumgehung freigegeben wurde.

Zunächst ist der vom Bad Oeynhausener Niklas Burghardt mitproduzierte Film an diesem Freitag (19 Uhr, Wolf-Kino) und am Sonntag um 18 Uhr im „Kino & Bar in der Königstadt“ bei der 16. Auflage von „Achtung Berlin” in der Hauptstadt zu sehen. „Autobahn“ ist dort einer von elf nominierten Filmen im Wettbewerb der Kategorie Dokumentarfilme. Die Sieger werden am Sonntagabend um 21.30 Uhr im Kino „Babylon“ bekanntgegeben und ausgezeichnet. Niklas Burghardt wird live vor Ort sein.

Ein Kassenschlager

Der Film, der Anfang dieses Jahres wochenlang mit großem Erfolg in der UCI-Kinowelt in Bad Oeynhausen und später auch beim Sommernachtskino auf dem Aqua-Magica-Gelände zu sehen war, wird in der kommenden Woche beim 33. Festival im tschechischen Pilsen gezeigt. Doch für den in Berlin lebenden niederländischen Regisseur Daniel Abma, der schon ein Ticket nach Tschechien hat, aber noch nicht weiß, ob er wegen der Corona-Bestimmungen dorthin darf, ist die größte Überraschung, dass es „Autobahn“ bis nach Spanien geschafft hat.

„Das Incuna-Filmfestival in Gijon wird unseren Film zeigen. Auf unsere Nachfrage, wie sie denn auf den Film gestoßen sind, bekamen wir die Antwort, dass sie über eine Google-Suche auf einen Link zu Niklas Burghardt und zum Bericht im Westfalen-Blatt aufmerksam geworden seien“, berichtet der Regisseur.

Dank ans Westfalen-Blatt

Daraufhin hätten die Festivalorganisatoren sich weiter kundig gemacht. In der Woche vom 23. bis 27. September läuft der Film also auch in Gijon. Darüber ist Daniel Abma sehr glücklich. Im Telefongespräch sagt er: „Ich danke euch herzlich. Wie cool ist das denn!“

Im Oktober geht es weiter: Beim Festival „Crossing Europe“ in Linz (Österreich) wird der Film ebenfalls gezeigt. Und am 10. Oktober wird Daniel Abma, gemeinsam mit dem früheren Bad Oeynhau­sener Bürgermeister und „Autobahn“-Protagonisten Klaus Mueller-Zahlmann, voraussichtlich ganztägig im Werre-Park die Film-DVDs verkaufen und diese auf Wunsch signieren.

„Ist doch eine super Idee für Weihnachten“, teilt der Regisseur mit. Zumindest hätten ihm das auch viele Bad Oeynhausener so mit auf den Weg gegeben. Der Bad Oeynhausener Kinohit (mehr als 9000 Kinobesucher ) wird seit Ende August auch im Geschäft der Schülerfirma badoeynhausen.shop in der Viktoria-Passage und bei Stahls Imbiss angeboten (diese Zeitung berichtete).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7589574?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker