Großeinsatz konzentriert sich auf die Werre und den Siel in Bad Oeynhausen
Suche nach vermisstem Senior (81)

Bad Oeynhausen (WB/fh/mcs). Aus einer Rehaklinik in Bad Oeynhausen wird seit Samstagabend ein 81-jähriger Senior vermisst. Trotz intensiver Suche konnte der Mann bis Montagabend nicht aufgespürt werden.

Montag, 12.10.2020, 18:23 Uhr aktualisiert: 12.10.2020, 18:26 Uhr
Mit zwei Booten hat die Feuerwehr die Werre zwischen dem Sielwehr und der Kussbrücke nach dem vermissten Senior abgesucht. Foto: Finn Heitland
Mit zwei Booten hat die Feuerwehr die Werre zwischen dem Sielwehr und der Kussbrücke nach dem vermissten Senior abgesucht. Foto: Finn Heitland

Bereits am Sonntag waren ein Polizeihubschrauber und Mantrailerhunde sowie Kräfte der Johanniter-Rettungsstaffel im Einsatz. Am Montag wurde die Suche fortgesetzt. Dazu wurden am Nachmittag auf der Werre zwischen Sielwehr und Kussbrücke zwei Feuerwehrboote eingesetzt.

Parallel durchkämmten Flächensuchhunde der Johanniter den Wald im Siel. Unterstützt wurde der Großeinsatz durch die Löschgruppen Werste, Eidinghausen-Wöhren und Dehme. Am frühen Abend waren etwa 45 Einsatzkräfte vor Ort. Die Suche sollte bis zum Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt werden.

Nach Angaben der Polizei kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Orientierungslose das Stadtgebiet von Bad Oeynhausen auf unbekannte Art und Weise verlassen hat. Der Senior ist etwa 1,75 Meter groß, schlank, hat kurze graue Haare mit einer Halbglatze und sehr buschige Augenbrauen.

Suchaktion an der Werre und im Siel

1/8
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland
  • Foto: Finn Heitland

Bekleidet ist der Vermisste mutmaßlich mit einem grau-blauen Oberteil mit langen Armen und Taschen auf der Vorderseite sowie einer dunklen, wahrscheinlich schwarzen Hose. Zudem trägt er am Handgelenk ein blaues Kunststoffarmband. Hinweise erbittet die Kreispolizei Minden-Lübbecke unter Telefon 0571/88660. Alternativ können die Beamten per Notruf informiert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7629194?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker