Zwei Personengruppen geraten in Bad Oeynhausen in Streit: Mann schwer verletzt
SEK durchsucht Restaurant

Bad Oeynhausen (WB). Stichverletzungen hat am Montagmorgen bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen ein 26-jähriger Mann in der Bad Oeynhausener Innenstadt erlitten. Laut Polizei ist er libanesischer Staatsangehöriger. Drei Männer, nach Polizeiangaben serbischer Staatsangehörigkeit, sind von Beamten vorläufig festgenommen worden. Angehörige, die versuchten, dem Opfer zu helfen, wurden nach Beschreibung der Polizei leicht verletzt. Der Mann kam schwer verletzt ins Krankenhaus Bad Oeynhausen.

Montag, 26.10.2020, 19:03 Uhr aktualisiert: 26.10.2020, 20:16 Uhr
Die Polizei hat das „New Orleans“ weiträumig abgesperrt. Nachdem zwei Personengruppen aneinander geraten sind, wird zunächst ein weiterer mutmaßlicher Tatbeteiligter in dem Restaurant im Stadtzentrum vermutet. Foto: Christian Müller
Die Polizei hat das „New Orleans“ weiträumig abgesperrt. Nachdem zwei Personengruppen aneinander geraten sind, wird zunächst ein weiterer mutmaßlicher Tatbeteiligter in dem Restaurant im Stadtzentrum vermutet. Foto: Christian Müller

Mordkommisson gebildet

Da es einen Hinweis darauf gab, dass sich ein mutmaßlicher vierter Tatbeteiligter ins Restaurant „New Orleans“ geflüchtet habe, zogen die Polizeikräfte Kollegen eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) hinzu. Die Vermutung bestätigte sich dann jedoch nicht. Das erklärte Ralf Steinmeyer, Sprecher der Kreispolizeibehörde Minden.

Spezialkräfte der Polizei in Bad Oeynhausen im Einsatz

1/11
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe
  • Foto: Christian Müller, Jenny Karpe

 

In einer gemeinsamen Erklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft vom Montagnachmittag heißt es: „Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Maßnahmen der Mordkommission unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Norbert Freier konzentrieren sich darauf, den Flüchtigen zu identifizieren und dessen Aufenthaltsort festzustellen sowie die bislang noch nicht aufgefundene Tatwaffe sicherzustellen und Spuren der Tat zu sichern. Die Ermittlungen dauern an.“

Vernehmung in Minden

Die drei festgenommenen Männer sind am Montag, ebenso wie zwei Zeugen, zur Vernehmung und weiteren Befragung zur Kriminalpolizei in Minden gebracht worden. Das sagte Thomas Bensch von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde am Tatort.

Vor der Durchsuchung des Gebäudes hatten nach der Beschreibung seines Kollegen Ralf Steinmeyer reguläre Polizeibeamte bereits die wenigen zu diesem Zeitpunkt anwesenden Mitarbeiter aus dem Restaurant geleitet. Die Suche im Restaurant nach dem weiteren dort vermuteten Mann übernahmen dann die Beamten des Spezialeinsatzkommandos.

Keine Gäste im Restaurant

Da sich der Streit zwischen den Personengruppen etwa gegen 9.40 Uhr abspielte, war das Restaurant im Gebäudekomplex des Lenné-Karrees am Inowroclaw-Platz noch geschlossen. „Es hielten sich somit keine Gäste im Restaurant auf“, erläuterte Ralf Steinmeyer. Nach seiner Beschreibung umfassten die in den Streit verwickelten Personengruppen jeweils etwa „drei bis vier Leute“. Die Mordkommission ist gebildet worden, weil Polizei und Staatsanwaltschaft den Angriff auf den 26-jährigen Mann als versuchtes Tötungsdelikt werten.

Schwester des Opfers zufällig vor Ort

Auch die Schwester des Verletzen hielt sich, wie sie erklärte, zufällig am Ort des Geschehens auf. Sie habe zunächst nicht gewusst, dass sich ihr Bruder im Krankenwagen befinde.

Er kümmere sich um die Grundreinigung im Lenné-Karree. Sie sprach von zwei Verletzungen. Glücklicherweise gehe es ihrem Bruder schon wieder besser. Sie sei sehr schockiert.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7649731?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker