Schnelltestzentrum am Werre-Park in Bad Oeynhausen eröffnet
Auf drei Spuren zum Corona-Test

Bad Oeynhausen (WB) -

Das Corona-Schnelltestzentrum am Werre-Park hat am Donnerstag seinen Betrieb aufgenommen. „Ich bin dankbar, dass es jetzt auch in Bad Oeynhausen ein derartiges Angebot gibt“, sagte Bürgermeister Lars Bökenkröger während der Eröffnung. Von Malte Samtenschnieder
Freitag, 26.03.2021, 02:54 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 26.03.2021, 02:54 Uhr
Freuen sich, dass das Schnelltestzentrum am Werre-Park seinen Betrieb aufgenommen hat (von links): Bürgermeister Lars Bökenkröger, Betreiber Dennis Schmidt, Prof. Dr. Cornelius Knabbe (HDZ NRW) sowie Center-Manager Torben Schultz.
Freuen sich, dass das Schnelltestzentrum am Werre-Park seinen Betrieb aufgenommen hat (von links): Bürgermeister Lars Bökenkröger, Betreiber Dennis Schmidt, Prof. Dr. Cornelius Knabbe (HDZ NRW) sowie Center-Manager Torben Schultz. Foto: Malte Samtenschnieder
Betreiber des Schnelltestzentrums am Werre-Park ist Dennis Schmidt aus Espelkamp. Der Jungunternehmer, der unter anderem in seiner Heimatstadt ein Fitnessstudio betreibt, verfügt bereits über zwei Monate Erfahrung: „In Espelkamp bieten wir seit Mitte Januar Schnelltests an.“ Diese seien allerdings zunächst nur kostenpflichtig gewesen. Die Idee, in Bad Oeynhausen ein Testzentrum zu errichten, sei ihm vergangene Woche gekommen, sagt Dennis Schmidt. Auf der Suche nach einem geeigneten Standort sei er schnell auf den Werre-Park und die dortigen Parkflächen gestoßen. „Als ich Torben Schulz von der Idee erzählt habe, bin ich auf offene Ohren gestoßen“, berichtet der Jungunternehmer vom ersten Telefonat mit dem Center-Manager des Werre-Parks. Von der ersten Idee bis zur Umsetzung dauerte es gerade einmal neun Tage.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7886434?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7886434?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Täter graben Tunnel zur Spenger Volksbank
Vermutlich auf einer Länge von etwa acht Metern buddelten die Unbekannten einen unterirdischen Tunnel zum Volksbank-Gebäude.
Nachrichten-Ticker