Alle Maßnahmen sollen nur noch an den Bedürfnissen der Bewohner ausgerichtet werden
Wittekindshof beschließt Systemwechsel

Bad Oeynhausen (WB) -

Der Wittekindshof in Bad Oeynhausen will seinen Umgang mit behinderten Menschen grundlegend ändern. „Bisher hatten wir spezialisierte Bereiche, denen wir die Klientinnen und Klienten je nach Förderbedarf zugeordnet haben. Von Christian Althoff
Freitag, 09.04.2021, 04:08 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.04.2021, 04:08 Uhr
Am Eingang zum Wittekindshof in Bad Oeynhausen liegt dieser Findling, der auf das Gründungsjahr 1887 hinweist.
Am Eingang zum Wittekindshof in Bad Oeynhausen liegt dieser Findling, der auf das Gründungsjahr 1887 hinweist. Foto: Christian Althoff
Von diesem Bereichsdenken wollen wir weg. In Zukunft sollen alleine die Bedürfnisse des Bewohners entscheidend sein, wie er bei uns lebt oder von uns betreut wird“, sagt Pfarrer Dierk Starnitzke, der Theologische Vorstand. Diese personenzentrierte Ausrichtung ist keine Erfindung des Wittekindhofs – sie ist so vom Bundesteilhabegesetz vorgesehen, das in vier Stufen bis 2023 in Kraft treten wird. Aber so lange wollen die Bad Oeynhause­ner nicht warten. „Wir wollen vorangehen“, sagt Starnitzke. „Wir wollen ein Konzept erarbeiten, das auch andere Einrichtungen nutzen können.“ Theologischer Vorstand Prof. Dierk Starnitzke Foto: Anja Kruse Die vorgezogene Reform ist auch dem Umstand geschuldet, dass in den vergangenen Jahren möglicherweise nicht alles richtig gelaufen ist.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7907356?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7907356?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516044%2F
Gerangel um einheitliche Corona-Regeln
Das beliebte Schanzenviertel ist menschenleer, nachdem in Hamburg die nächtliche Ausgangsbeschränkung in Kraft getreten ist.
Nachrichten-Ticker