>

Fr., 08.09.2017

PCB-Belastung der Rundturnhalle in Espelkamp: Experte fordert Umdenken »Das ist erschreckend«

Die Rundturnhalle ist mit PCB belastet. Seit Wochen beschäftigt dies die politischen Gremien. Nun soll die Halle saniert werden. Josef Spritzendorfer fordert, dass die Einrichtung nicht mehr genutzt wird und Spezialfirmen eingeschaltet werden sollen.

Die Rundturnhalle ist mit PCB belastet. Seit Wochen beschäftigt dies die politischen Gremien. Nun soll die Halle saniert werden. Josef Spritzendorfer fordert, dass die Einrichtung nicht mehr genutzt wird und Spezialfirmen eingeschaltet werden sollen. Foto: Kokemoor

Espelkamp (WB/fq). Die Belastung der Rundturnhalle mit PCB zieht weite Kreise. Baustoff-Experte Josef Spritzendorfer aus Bayern hat die Berichterstattung über die Einrichtung in dieser Zeitung verfolgt.

»Es ist schlimm«

Er gehört zur Europäischen Gesellschaft für Gesundes Bauen und Innenraumhygiene. Dies war ein Verein, ist nun aber eine ehrenamtlich geführte Informationsplattform. Sie beschäftigt sich mit gesundheitlich unbedenklichen wie mit gesundheitsgefährdenden Bau-Produkten.

Die Rundturnhalle soll saniert werden, um die PCB-Belastung zu beseitigen. Der Betrieb soll zunächst fortgeführt werden. Spritzendorfer zeigte sich besorgt. »Das ist erschreckend. Es ist schlimm, wie da mit der Gesundheit der Kinder gespielt wird«, sagte er gegenüber dieser Zeitung.

Einsatz von Spezialfirmen

In den vergangenen Jahren habe es bei mehr als 300 Gebäuden in ganz Deutschland Belastungen durch PCB oder andere gesundheitlich belastende Stoffe gegeben. Spritzendorfer verfolgt bundesweit Entwicklungen an öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Sporthallen und vieles mehr.

Auch wenn die Verwaltung sage, dass es kein gesundheitliches Risiko für Kinder und Lehrer gebe, sagt Spritzendorfer, dass die Turnhalle nicht mehr genutzt werden dürfe und forderte den Einsatz von Spezialfirmen.

Nach den PCB-Richtlinien NRW heißt es, dass bei »Raumluftkonzentrationen zwischen 300 und 3000 Nanogramm PCB pro Kubikmeter Luft (ng PCB/m³) die Quelle der Raumluftverunreinigung aufzuspüren und unter Beachtung der Verhältnismäßigkeit mittelfristig zu beseitigen ist«. Zwischenzeitlich sei durch regelmäßiges Lüften sowie gründliche Reinigung und Entstaubung eine Verminderung der PCB-Konzentration anzustreben. Der Zielwert liege bei weniger als 300 ng PCB/m³ Luft. Ab 3000 ng PCB/m³ bestehe auch laut Aussagen der Stadtverwaltung Espelkamp »akuter Handlungsbedarf«.

Konzentration in der Halle noch gefährlicher

Nach den letzten Informationen der Verwaltung liegen die Werte in der Rundturnhalle zwischen 541 und 2230 ng PCB/m³. Gerade in einer Sporthalle, so Spritzendorfer weiter, sei die PCB-Konzentration aber noch gefährlicher, weil dort aufgrund der Bewegung tiefer ein- und ausgeatmet werde.

Die Werte in Espelkamp erreichten zwar nicht die 3000-er Marke. Dennoch meint Spritzendorfer, dass die wirtschaftlichen Interessen der Stadt über denen der Hallennutzer gestellt werden. Er führte einen ähnlichen Fall in München an, bei dem die Stadt ebenso handele wie nun Espelkamp. Dass es auch anders gehe, zeigte er am Beispiel einer Gemeinschaftsschule in Kalletal. Auch dort sei Anfang dieses Jahres eine PCB-Konzentration zwischen 300 und 3000 gemessen worden. Die Gemeinde habe die sofortige Schließung des Gebäudes veranlasst, obwohl nach den PCB-Richtlinien weiter hätte unterrichtet werden können.

Gespräche mit der Bezirksregierung

Man wolle Kindern und Eltern keiner weiteren gesundheitlichen Belastung aussetzen, ehe das Gebäude nicht komplett saniert ist, hieß es damals seitens der Gemeinde. Ein solches Vorgehen wünscht sich Spritzendorfer nun auch von den Verantwortlichen in Espelkamp – und nicht das Festhalten an Richtlinien.

Im Stadtentwicklungsausschuss stimmten die Parteien in dieser Woche für eine Sanierung der Halle, bei einer entsprechenden finanziellen Förderung. Thorsten Blauert, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, erklärte gestern, dass es in der Frage der Förderung noch am Mittwoch Gespräche mit der Bezirksregierung gegeben habe und eine Entscheidung eventuell nächste Woche zu erwarten sei.

www.eggbi.eu/gesundes-  bauen-eggbi/

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5133627?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516048%2F