Fr., 14.09.2018

Espelkamper Rathaus und Bürgerhaus telefonisch nicht zu erreichen Leitung zur Verwaltung wurde gekappt

Das Rathaus Espelkamp war am gestrigen Donnerstag telefonisch nicht direkt zu erreichen.

Das Rathaus Espelkamp war am gestrigen Donnerstag telefonisch nicht direkt zu erreichen.

Espelkamp (WB/fq). Wer am gestrigen Donnerstag versucht hat, im Rathaus Espelkamp oder in der Bücherei anzurufen, wurde auf das Notfall-Handy der Verwaltung umgeleitet. In der Verwaltung waren nämlich keine Anschlüsse direkt zu erreichen.

Tiefbauarbeiten

Grund dafür sind wahrscheinlich Tiefbauarbeiten gewesen, wie Torsten Siemon, Pressesprecher der Stadtverwaltung Espelkamp, gestern gegenüber dieser Zeitung erklärte. »Betroffen sind das Bürgerhaus, die Bücherei, das Steakhouse und das Rathaus«, erklärte Siemon.

Es sei bereits am Mittwochnachmittag zu Ausfällen gekommen, erklärte Siemon weiter. Aber komplett »gekappt« wurde die Telefonleitung wohl am Donnerstag. Die Ursachenforschung gestaltete sich als recht schwierig. »Direkt am Rathaus gibt es derzeit gar keine Bauarbeiten«, wie auch Torsten Siemon sagte. Irgendwo im Stadtgebiet müsse daher wohl die Ursache für das Telefon-lose Rathaus liegen, vermutete Siemon gestern Mittag noch. »Es wird im Stadtgebiet ja derzeit an vielen Stellen gebuddelt.«

Weitläufige Störungen

Die EWE als Netzbetreiber konnte genauere Auskunft geben. Durch Bauarbeiten sei das betreffende »Kabel an mehreren Stellen durchbohrt« worden, erklärte Katja Schmitt-Völsch von der EWE-Pressestelle, auf Anfrage. »Es ist eine größere Sache.« Der Vorfall habe sich aber nicht in Espelkamp sondern vielmehr in Bohmte zugetragen. Dort liefen am gestrigen Donnerstag die Reparaturarbeiten. Auch der Raum um Bad Essen und Ostercappeln soll von der Störung betroffen gewesen sein.

Torsten Siemon erklärte weiter, dass parallel wohl auch eine Gasleitung beschädigt worden sein soll. Dies habe der IT-Mitarbeiter der Verwaltung im Gespräch mit der EWE erfahren.

Beschädigte Gasleitung

Die Reparatur der Telefonleitung zögere sich durch die beschädigte Gasleitung hinaus. »In einem solchen Fall wird wegen der möglichen Gefährdung zunächst die Gasleitung repariert und erst im zweiten Schritt die Telefonleitung«, sagte Siemon.

Völlig ins kommunikative Abseits ist das Rathaus aber nicht gestellt worden. »Wir haben das Glück, dass die Rufumleitung auf unser städtisches Handys funktioniert«, sagte Siemon. Interne Anrufe – also Anrufe im Haus selbst – konnten vorgenommen werden. Zudem waren die Leitungen für das Internet nicht betroffen. Somit bestand die gesamte Zeit die Möglichkeit, die Sachbearbeiter in der Verwaltung online zu erreichen.

Der Schaden, so Katja Schmitt-Völsch, sollte noch im Laufe des gestrigen Tages behoben werden.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6047961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F