Sa., 10.11.2018

Claudia Spreen eröffnet Hundefreilauf in Fabbenstedt Leinen los für »leinenlos«

In vollen Zügen genießen Cairn Terrier Jake (Mitte) und die Nachbarhunde beim Probelauf des Hundefreilaufs in Fabbenstedt das Toben ohne Leine. Willkommen sind dort bald regelmäßig sozialverträgliche Vierbeiner mit Impfung und Haftpflicht.

In vollen Zügen genießen Cairn Terrier Jake (Mitte) und die Nachbarhunde beim Probelauf des Hundefreilaufs in Fabbenstedt das Toben ohne Leine. Willkommen sind dort bald regelmäßig sozialverträgliche Vierbeiner mit Impfung und Haftpflicht. Foto: Florian Hemann

Von Florian Hemann

Fabbenstedt  (WB). Hund Jake (4) spitzt aufmerksam die Ohren und wedelt fröhlich mit der Schwanzspitze. So viel tierischen Besuch auf einmal hat der Rüde der Rasse Cairn Terrier vorher noch nicht bei sich auf dem Hof begrüßen dürfen. Und das hat mit dem Projekt »Leinenlos« seines Frauchens Claudia Spreen zu tun.

Die Tiermedizinische Fachangestellte erlebte auf ihrer Arbeit in einer Praxis in Rahden immer wieder dieselbe Frage. »Wo gibt es hier die nächste Hundewiese, wo man die Vierbeiner einfach mal freilaufen lassen kann?« In Espelkamp oder auch in Rahden gebe es keine, lautet die Antwort von Claudia Spreen, und das, obwohl die Nachfrage groß sei. »Wir haben dann überlegt, ob man nicht irgendwo eine Wiese anmieten kann, bis mir dann eingefallen ist, dass wir es auch bei uns zuhause in Fabbenstedt machen können.«

Ehemalige Kuhweide

Gesagt – getan, ist nun auf einer ehemaligen Kuhweide neben dem Wohnhaus der Familie Spreen (drei Generationen unter einem Dach) in den letzten Wochen rund um eine 3000 Quadratmeter große Fläche ein hoher Zaun gezogen worden. Am Sonntag, 18. November, soll ab 10 Uhr auf dem Areal im Heideweg 1 dann die große Eröffnung erfolgen. Für Herrchen und Frauchen gibt es unter anderem Bratwurst und Getränke.

Zuvor sind nun zur Probe aber bereits die zwei- und vierbeinigen Nachbarn eingeladen. Und so tollt von Emma über Naira bis hin zu Benno ein gutes Dutzend Hunde über die große Wiese. »Spätestens nach zwei Stunden sind die einfach nur platt und hundemüde«, kommentiert Claudia Spreen das Treiben. Und mittendrin spielt auch immer ihr eigener Hofhund Jake mit. Kommt da bei dem Kleinen angesichts so vieler Hunde keine Eifersucht auf? »Nein«, ist Frauchen Claudia Spreen überzeugt. »Er weiß, dass er hier der King ist«, sagt sie und lacht.

Nicht jeder Hund ist für Hundewiese geeignet

Überhaupt bezeichnet sie den kleinen Rüden mit schottischen Wurzeln als sehr sozialen Hund: »Er geht auch schon mal dazwischen, wenn zwei andere Hunde sich streiten.« Nicht jeder Hund sei für eine Hundewiese geeignet, merkte sie an. Wenn der Hund aber kein Problem mit Artgenossen habe, sei eine solche Anlage vor allem für Vierbeiner mit hohem Bewegungsdrang ideal. »Gerade für ältere Menschen ist es gut, die ihren Hund hier gefahrlos ohne Leine herumlaufen lassen können.«

Angesichts der einmaligen und der laufenden Kosten (Instandhaltung der Anlage, Versicherung und ähnliches) beträgt der Eintritt pro Hund 4,50 Euro. Für weitere Hunde wird der Preis dann günstiger. Darüber hinaus soll es diverse Angebote wie Zehner- oder Saisonkarten geben. »Wir werden uns definitiv eine Saisonkarte kaufen«, sagt Nachbarin Susanne Flade-Brune beim ersten Besuch. Neben ihr saß da gerade Hündin Naira. »Eine bessere Möglichkeit, wo Hunde in Kontakt kommen, gibt es nicht.«

»Fliegengewichte« am erster Sonntag im Monat

Für die Zweibeiner stehen Sitzgelegenheiten bereit. Außerdem plant Claudia Spreen einen Verkaufsstand mit Getränken und Kleinigkeiten. »Das ist die erste Stufe«, fährt sie fort. Nach einem Lehrgang wolle sie außerdem für einzelne Hunde eine Hundepension anbieten. Während der Wintermonate soll die Hundewiese »leinenlos« an folgenden Tagen geöffnet haben: Mittwoch (15-17 Uhr), Freitag (15 bis 17 Uhr), Samstag (15 bis 17 Uhr) und Sonntag (10 bis 12 Uhr). Am ersten Sonntag im Monat haben die »Fliegengewichte« bis sechs Kilogramm die Wiese zwischen 12.30 und 14.30 Uhr für sich alleine. Voraussetzung ist eine Impfung der Hunde sowie ein Nachweis der Haftpflicht. Der Hund müsse sozialverträglich sein. Läufige Hündinnen seien nicht und unkastrierte Rüden nur nach Absprache erlaubt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6179326?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F