Di., 11.06.2019

Aktionen rund um das Schloss Benkhausen am »Tag der Gärten und Parks« Fabelhafte Illusionen

Erika Müller und Kirsten Beste als Landdrostin und Kindermädchen haben während des »Tages der Gärten und Parks« rund um das Schloss Benkhausen mit ihren Kostümen für mittelalterliche Atmosphäre gesorgt.

Erika Müller und Kirsten Beste als Landdrostin und Kindermädchen haben während des »Tages der Gärten und Parks« rund um das Schloss Benkhausen mit ihren Kostümen für mittelalterliche Atmosphäre gesorgt. Foto: Andreas Kokemoor

Gestringen (WB/ko). Was ist das denn für ein Riesenbrummer? Dennis Herb aus Gestringen sprüht mit Farbdosen eine große Hummel auf eine transparente Folie.

Die Folie ist zwischen zwei Bäumen fest gespannt. Beim ganztägigen Parkvergnügen mit buntem Aktionsprogramm unter dem Titel »Tag der Gärten und Parks« schuf er mit seinem überdimensionalem Kunstwerk einen echten Hingucker. Denn die durchsichtige Folie machte die Illusion durch die Bewegung im Wind perfekt. Es war so, als ob die Hummel tatsächlich umhersurrte. Gleichzeitig wollte er auf die Bedeutung der Hummel als nützliches Wesen für die Natur aufmerksam machen.

Ständig unterwegs waren den ganzen Tag über Erika Müller als Landdrostin Charlotte Luise von dem Bussche-Münch und Kirsten Beste als das Kindermädchen.

Den Ausstellern gehörte eine ganze Reihe entlang des Weges rund um das Schloss. Dort saß auch der Tonnenheider Imker Jan Hlozan in einem kleinen Zelt. Vor ihm auf dem Tisch stand eine große Bienenwabe, eingerahmt hinter Glas. Daneben hatte er ein Glas mit erntefrischem Honig. Probieren war erlaubt. »Die Bienen brauchen unseren Schutz«, sagte er. Auch Hlozan machte darauf aufmerksam, wie nützlich das kleine Insekt für den Fortbestand der Menschen ist.

Bienen und Hummeln auf den Pfingstrosen

Wer durch die Gänge des Parks ging, kam an den vielen Stauden und Pflanzen vorbei. Am Aktionstag setzten sich besonders viele Bienen und Hummeln auf die gelben Pfingstrosen. Ein Großteil der Pflanzen kam von einigen Fachbetrieben unter anderem aus Gütersloh und Hiddenhausen. Beide waren mit Infoständen und Pflanzen als Aussteller zugegen. Mitten im Schlosspark unter dem Pavillon hatten die Landfrauen aus Espelkamp ihren Platz. Dort boten sie eine Auswahl an Torten und Kuchen sowie Herzhaftes mit Kaffee an.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten Andreas Panthe und Wolfgang Voss aus Bünde und Löhne mit Stücken aus 100 Jahre Musikgeschichte – und dennoch war es eine nicht alltägliche Musik mit Waschbrett und Akkordeon. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit für einen Spaziergang durch die Anlage. Von einem geschützten Platz aus konnten sie dabei das Storchennest beobachten, das auf einer Lichtung stand.

Alfons Bense vom Aktionskomitee »Rettet die Weißstörche« hatte für die Besucher ein Fernglas dabei, durch das sie die Storch-Jungtiere im Nest und die Eltern, die im Wechsel Futter holten, beobachten konnten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6683194?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F