Volkshochschule stellt Kursheft in Espelkamp vor – Anmeldestart ab Donnerstag
VHS-Programm im neuen Outfit

Espelkamp (WB). Mit einem neuen, frischen Outfit beim Programmheft startet die Volkshochschule Lübbecker Land in das zweite Semester 2019.

Dienstag, 23.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 26.07.2019, 16:12 Uhr
Anke Steinhauer (vorne) und das VHS-Team präsentieren das Programmheft. Auch das Logo hat sich verändert – die bunten Kästchen wurden übergreifend für alle etwa 100 Volkshochschulen in Deutschland durch »Bubbles« ersetzt. Foto: Felix Quebbemann
Anke Steinhauer (vorne) und das VHS-Team präsentieren das Programmheft. Auch das Logo hat sich verändert – die bunten Kästchen wurden übergreifend für alle etwa 100 Volkshochschulen in Deutschland durch »Bubbles« ersetzt. Foto: Felix Quebbemann

Anke Steinhauer, Leiterin der VHS, und ihr Team haben das Heft im Bürgerhaus vorgestellt. Und nicht nur das Äußere ist neu. Auch bei den Inhalten gibt es kleine aber feine Veränderungen.

Kleingruppen

So wird es Kurse geben, die neuerdings in so genannten Kleingruppen abgehalten werden. Ziel war es, »möglichst viele Kurse stattfinden zu lassen«, sagte Steinhauer. Und damit dies auch geschieht, ist man von der Mindestteilnehmerzahl zehn abgewichen. Sei abzusehen, dass es keine zehn Interessenten gibt, sehr wohl aber bereits Anmeldungen vorliegen, werde aus dem Kursus eine »Kleingruppe« gemacht. Dies werde auch mit dem entsprechenden Logo gekennzeichnet. Diese Seminare, so Steinhauer weiter, seien dann zwar teurer als die »normalen Kurse«. Die Teilnehmer hätten dann aber die Garantie, dass sie in einer Gruppe zu maximal sieben die Inhalte erlernen würden.

Ein Blick über die Landesgrenzen hinweg hat eine weitere Neuerung im Kurssystem der hiesigen VHS bewirkt. Denn es gibt nun auch die »VHespresso«-Kurse. Diese garantierten einen hohen Lernerfolg, weil in Kleinstgruppen zu maximal vier Personen die Inhalte vermittelt würden, so Steinhauer. Das Konzept habe man sich aus Baden-Württemberg abgeschaut.

Ein »Kraftakt«

Die VHS-Leiterin bezeichnete das neue Programm zwar als einen »Kraftakt«. Sie war aber mit den Inhalten mehr als zufrieden. Dies führte sie auf den guten Teamgeist bei der VHS zurück. Als die Räume der Volkshochschule am Wilhelm-Kern-Platz saniert worden seien und damit der 70-er-Jahre Flair durch die Moderne gewichen ist, habe sich das gute Team ebenfalls bewährt. Man habe bei den Seminaren schon enger zusammenrücken müssen, so Steinhauer. Aber die Sanierung sei im laufenden Betrieb reibungslos vorgenommen worden.

Große Beliebtheit

In diesem Zusammenhang lobte Steinhauer die Arbeit von VHS-Geschäftsführer Jürgen Hackemeier, der die Handwerksarbeiten koordiniert habe. Hackemeier präsentierte auch die Zahlen für das abgelaufene Semester. Demnach habe es im ersten Semester dieses Jahres etwa 4400 Teilnehmer in den Kursen gegeben.

Davon hätten sich 41 Prozent online angemeldet und 59 über die Anmeldekarten in den Programmheften. »Die Programmhefte erfreuen sich also immer noch großer Beliebtheit«, stellte Hackemeier fest. Die Annahmequote liege bei 78 Prozent.

Im zweiten Semester dieses Jahres würden insgesamt 6445 Unterrichtsstunden in 391 Kursen angeboten. »215 Dozenten werden für uns tätig sein.« Hackemeier erklärte weiter, dass die Finanzierung der VHS auf soliden Füßen stehe. Das Land habe ehemalige Kürzungen beim Landeszuschuss zurückgenommen und sogar den Zuschuss im Rahmen der »Dynamisierung« erhöht.

»Eyecatcher«

Bürgermeister Heinrich Vieker als Verbandsvorsteher lobte das neue Outfit des VHS-Programms. Dies suggeriere »frischen Wind« und der äußere sich in »frischen Farben«. Das neue Programm sei ein »Eyecatcher«.

Karl-Friedrich Rahe, Vorsitzender der Verbandsversammlung, bezeichnete das neue Heft als »gelungen«. Das VHS-Team habe »gute Arbeit« geleistet und er lobte die Kurs-Inhalte. Die VHS stehe »gut da und hat einen guten Ruf«, erklärte Rahe weiter. Und selbst, wenn man sich nur das Buch durchlesen würde, habe man schon vieles gelernt, stellte Rahe den Informationsgehalt heraus.

Waschbrett spielen

Der Vorsitzende führte auch Beispiele an. So habe er noch nie etwas von »Faszien« gehört. Wem es ebenso geht, der kann sich ab dem 29. August im Kursus »Faszien- und Muskelaufbautraining« in der Lübbecker Pestalozzischule schlau machen. Darüber hinaus zeigte sich Rahe fasziniert vom Seminar »Waschbrett spielen«, das ab dem 9. November im Haus des Gastes in Preußisch Oldendorf angeboten wird. Das Waschbrett ist vor allem im frühen Jazz und im Blues ein gerne eingesetztes Instrumente gewesen. Wie man diese Kunst aber beherrscht, können alle Interessierten ab November bei der VHS herausfinden.

Anmeldestart

Am Donnerstag, 25. Juli, ist der Anmeldebeginn für die Seminare des zweiten Semesters. Und Anke Steinhauer weiß genau, dass dies ein »strammer Tag« für das gesamte Team wird. »Da brodelt es.«

Die neuen Programmhefte sind an vielen öffentlichen Stellen und natürlich in der Geschäftsstelle der Volkshochschule Lübbecker Land, Wilhelm-Kern-Platz 4, in Espelkamp, erhältlich. Weitere Informationen gibt es auch unter Telefon 05772/97710.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6800488?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
41 Bewohner positiv getestet
41 Bewohner und 15 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes Jordanquelle in Bad Lippspringe sind bis Montag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Heimleitung steht nach eigenen Angaben in ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker