Sa., 14.09.2019

Espelkamper Bürgermeister spricht bei der Dorfversammlung über das Ärztehaus Vieker lüftet zum City-Fest ein Geheimnis

Bürgermeister Heinrich Vieker (von rechts), Experte Thorsten Blauert und Bernd Wlotkowski (Vorsitzender der Dorfgemeinschaft) haben in der Versammlung informiert

Bürgermeister Heinrich Vieker (von rechts), Experte Thorsten Blauert und Bernd Wlotkowski (Vorsitzender der Dorfgemeinschaft) haben in der Versammlung informiert Foto: Andreas Kokemoor

Espelkamp-Gestringen (WB/ko). Bürgermeister Heinrich Vieker wird beim Schinkenfrühstück zum City-Fest sagen, welche Ärzte in das Ärztehaus an der Ostlandstraße einziehen werden.

»Das möchte ich erst tun, wenn die Tinte trocken ist«, erklärte der Bürgermeister während der Versammlung der Gestringer Dorfgemeinschaft in der Trinitatiskirche. Acht Praxen, im wesentlichen Gemeinschaftspraxen, werden dort entstehen. Außerdem ziehen dort eine Apotheke und auch ein Sanitätsdienst ein.

Die Rasselbande

Die Johanniter-Kindertageseinrichtung Rasselbande in Gestringen baut zudem in naher Zukunft ein neues Gebäude. Das alte wird abgerissen. Für die Jungen und Mädchen heißt es mit dem ersten Spatenstich: »Spielen auf dem Spielplatz ist nicht mehr möglich.« Fachbereichsleiter Thorsten Blauert erklärte, dass direkt auf dem Spielplatz, der sich neben der Einrichtung befindet, das neue Gebäude hochgezogen werden soll. Ein Bauherr steht noch nicht fest. Die Johanniter als Träger werden bleiben. Vorgesehen sei ein Mietermodell.

Bürgermeister Heinrich Vieker sagte, dass das neue Haus 2021 fertiggestellt sein soll. Der Spielplatz werde anschließend an dem Standort entstehen, wo jetzt das Kita-Gebäude steht. Auf Anfrage aus der Versammlung sagte Vieker, dass die Trinitatiskirche und das Gemeindezentrum als Kindergartengebäude nicht in Frage kämen.

Feuerwehrgerätehaus

Unter den Besuchern des Ortsgesprächs sind auch zahlreiche Feuerwehrmänner und -frauen gewesen. Ihnen erklärte Blauert, dass das Feuerwehrgerätehaus Gestringen auf der Prioritätenliste der Stadt weit vorne stehe. Bürgermeister Vieker erläuterte, dass ein Umbau des alten Gebäudes unwirtschaftlich wäre und deshalb ein Neubau geplant sei. Ein Standort stehe noch nicht fest. »Wir planen im Umkreis des alten Gebäudes zu bauen«, erklärte Vieker. Zum Baubeginn sagte Vieker: »Zuerst bauen wir in Fabben-stedt.«

Der Bürgermeister erläuterte, dass der Neubau der Rundturnhalle ab Frühjahr 2022 erfolgen solle. Das Gebäude soll zwischen alter Rundturnhalle und Albert-Pürsten-Stadion, ein Stück weiter entfernt von der Mittwaldschule, entstehen. Für dieses Bauvorhaben sei eine europaweite Ausschreibung erforderlich.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6924545?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F