Sa., 02.11.2019

Kulturausschuss: Zuschüsse an »Kultur 5.0« und Bürgerverein gewährt Mattes soll in der Kirche lesen

Noch ist die Thomaskirche eingerüstet. Sobald sie fertig ist, will »Kultur 5.0« sie in ein neues Licht setzen.

Noch ist die Thomaskirche eingerüstet. Sobald sie fertig ist, will »Kultur 5.0« sie in ein neues Licht setzen. Foto: Felix Quebbemann

Von Felix Quebbemann

Espelkamp (WB). Der Arbeitskreis »Kultur 5.0« will die Thomaskirche zu einem künstlerischen Aushängeschild machen, sobald das Gebäude nach dem großen Brand im vergangenen Jahr wieder hergestellt ist.

Gabi Kopp als Sprecherin des Arbeitskreises erläuterte in der vergangenen Kulturausschuss-Sitzung, dass diese Idee eigentlich schon längst habe umgesetzt werden sollen. Dann aber sei der Brand der Thomaskirche 2018 dazwischen gekommen. Nun warten die Verantwortlichen darauf, dass das Gotteshaus komplett wieder fertiggestellt ist. Denn Kopp machte ganz deutlich. »Wir werden den Plan auch noch weiter verfolgen.«

Besonderes Flair

Dabei soll der Thomaskirche mit Lichtelementen ein ganz besonderes Flair verpasst werden. Der Clou an der Geschichte wird aber sein, dass über die Lichtelemente am Gebäude auch noch eine Geschichte erzählt.

Auf die neue Fassade der Thomaskirche soll nach Angaben von Kopp die Lichtprojektion gebracht werden. Dies soll in Zusammenarbeit mit der Licht-Ereignis-Manufaktur von Oliver Roth aus Minden geschehen.

Soweit ließ sich Kopp bei der Vorstellung der Projekte des Arbeitskreises in die Karten schauen. Zur Umsetzung dieser Idee und noch weiterer Pläne beantragte der Arbeitskreis einen Zuschuss für das kommende Jahr in Höhe von 2500 Euro.

Spektakulär

Zum Abschluss des spektakulären Licht-Projektes an der Thomaskirche hat »Kultur 5.0« darüber hinaus noch einen weiteren Kracher geplant. Dies, so Kopp, sei aber noch nicht fix. Der Plan ist, die Schauspielerin Eva Mattes zu engagieren und mit ihr eine Lesung in der Kirche zu veranstalten. Inhaltlich wird Mattes aus den Tagebüchern von Astrid Lindgren lesen, die den Titel »Die Menschheit hat den Verstand verloren« tragen. Die Werke sind in der Zeit zwischen 1939 und 1945 entstanden.

Mattes ist vielen unter anderem bekannt als Tatort-Kommissarin Klara Blum. Gabi Kopp erklärte, dass die Lesung mit Mattes noch nicht abschließend feststehe. Der Arbeitskreis aber stehe in Verhandlungen und Gabi Kopp gab sich im Kulturausschuss ganz optimistisch, dass das Engagement von Mattes in der Thomaskirche funktionieren könne.

Der Ausschuss votierte ebenso einstimmig für die 2500 Euro des Arbeitskreises »Kultur 5.0« wie für den Zuschuss an den Bürgerverein Gestringen.

Gut gelaufen

Addi Alexis Schaefer, Präsident des Bürgervereins, dankte in der Sitzung seinem kleinen ehrenamtlichen Team für die Unterstützung in diesem Jahr. »Ich bin ausgesprochen dankbar dafür, dass ich so gute Geister um mich habe«, so Schaefer.

Das abgelaufene Jahr sei gut gelaufen. Und für das kommende stünden bereits 13. Veranstaltungen fest im Kalender. Lediglich für den 30. Oktober gebe es noch kein festes Engagement. Der Bürgerverein beantragte vom Kulturausschuss einen Zuschuss von 4500 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035837?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F