Alte Schule Gestringen: Bürgerverein stellt Programm für das erste Halbjahr vor
Korthaus-Kabarett und Saiten-Virtuosen

Espelkamp-Gestringen (WB). Als Publikumsliebling wird im Sport gemeinhin ein Spieler bezeichnet, dem die Sympathien der Zuschauer zufliegen. Im Kulturbereich gibt es sicherlich auch Publikumslieblinge.

Mittwoch, 08.01.2020, 05:00 Uhr
Die Latvian Blues Band feiert ihre Premiere in Vor-Gestringen. Darüber hinaus ist erstmals eine Blues-Band aus dem Baltikum auf der Kleinkunstbrettlbühne zu hören – am Freitag, 7. Februar, ab 20 Uhr in der Alten Schule. Foto:
Die Latvian Blues Band feiert ihre Premiere in Vor-Gestringen. Darüber hinaus ist erstmals eine Blues-Band aus dem Baltikum auf der Kleinkunstbrettlbühne zu hören – am Freitag, 7. Februar, ab 20 Uhr in der Alten Schule.

Aber auch die Kleinkunstbrettlbühne in der Alten Schule in Vor-Gestringen kann man mit Fug und Recht als Publikumsliebling bezeichnen. Das ist alleine schon daran festzumachen, dass die Künstler dort häufig vor „vollem Haus“ spielen. Das Publikum liebt die Alte Schule und die Künstler, die dort auftreten. Denn sonst wäre dieser Zuschauer-Zuspruch über die letzten mehr als vier Jahrzehnte wohl nicht zu erklären.

Blues Company

Die Künstler ihrerseits lieben offensichtlich auch die Alte Schule in Vor-Gestringen. Wie wäre es sonst zu erklären, dass die Blues Company bereits zum 31. Mal den Jahresauftakt in Vor-Gestringen bestreitet – und dabei haben die Mannen um Todor Toscho Todorovic immer noch genauso viel Spaß wie beim ersten Mal. Garantiert!

Seit 42 Jahren steht die Blues Company auf der Bühne. Die Band hat etwa 4000 Auftritte in 14 Ländern gespielt und 29 Alben veröffentlicht - diese Zahlen sind beeindruckend und machen deutlich, dass die Musiker um Mastermind Todor Todorovic den Blues in Deutschland entscheidend geprägt haben.

Traditionell ist das Konzert bei Addi „Alexis” Schaefer immer die erste Veranstaltung im neuen Jahr und die Alte Schule ist schon lange zu einer Art „Wohnzimmer” für die Band geworden, wo man alte Bekannte trifft und wohin die Band immer gerne wiederkehrt. Am Freitag, 17. Januar, ab 20 Uhr ist es wieder so weit.

Latvian Blues Band

Musikalisch geht es am Freitag, 7. Februar, ab 20 Uhr weiter. Und auch das Genre bleibt gleich. Denn die Latvian Blues Band ist ebenfalls – wie der Name es schon sagt – im Blues zuhause. Die Band kommt aus Lettland. Dort sind sie Megastars und füllen die Hallen. Sie spielten auf allen großen Bluesfestivals, unter anderem auf Einladung von Buddy Guy beim großen Chicago Blues Festival. Durch ganz Europa sind sie getourt, vom Baltikum und Skandinavien bis ans Mittelmeer, und auch durch die USA und Kanada. Die Band ist „live“ ein Erlebnis. Ihre Spielfreude überträgt sich unweigerlich auf die Zuhörer.

Shaunette-Hildabrand-Trio

Das Shaunette Hildabrand-Trio gibt am Freitag, 28. Februar, ab 20 Uhr ein Gastspiel auf der Kleinkunstbrettlbühne. Hinter diesem Trio stehen drei Musiker, die sich auf der Reise durch die Welt des Jazz begegneten und fanden.

Die in Belgien lebende US-Vokalistin Shaunette Hildabrand hat im Laufe ihrer musikalischen Karriere mit Gitarrist Rolf Marx und Bassist Henning Gailing zwei Begleiter gefunden, mit denen das Zusammenspiel von Beginn an wie selbstverständlich harmonierte.

Joscho-Stephan-Trio

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Er versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier

Dabei zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen. Zu genießen gibt es das Joscho-Stephan-Trio am Freitag, 20. März, um 20 Uhr auf der Kleinkunstbrettlbühne.

Sia Korthaus

Ein Kabarettabend mit Sia Korthaus steht am Freitag, 3. April, um 20 Uhr auf dem Programm. Das Motto des Abends lautet „Lust auf Laster“.

Jeder hat sie, die kleinen oder großen Laster. Sie haben oft den Reiz des Verbotenen und sind sexy. Es sei denn, es handelt sich um Putzwahn oder Philatelie (Briefmarkenkunde). In ihrem neuen Programm dreht sich für Sia Korthaus alles um die Verlockungen des Lebens und dass die Menschen ruhig zu den kleinen Sünden stehen sollten. Ganz neu tritt die kleine schüchterne Britta in Form einer Handpuppe auf die Bühne. Mal sehen, ob sie sich im Laufe des Abends zu einem Vamp entwickelt.

Pariser Flair Duo

Mit dem Pariser Flair Duo geht das Programm des ersten Halbjahres in der Alten Schule am Freitag, 24. April, um 20 Uhr zuende. Marie Giroux und Jenny Schäuffelen haben mit ihrem ersten Programm „Pariser Flair“ zahlreiche Auftritte im deutschsprachigen Raum erfolgreiche bestritten.

Sie verfügen über ein breites Opernrepertoire. Wie jede Frau lieben sie Dramen mit oder ohne Happy End. Eine andere Gemeinsamkeit haben beide Musikerinnen auf jeden Fall: ihren Sinn für Humor, den sie in ihren Programmen regelmäßig aufblitzen lassen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176612?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker