Buttersäureangriff im Espelkamper Fitnessstudio Xtrasport – Geräte beschädigt
Schaden im fünfstelligen Bereich

Espelkamp (WB). Ein Unbekannter hat mit Buttersäure zahlreiche Fitnessgeräte im Fitnessstudio Xtrasport beschädigt.

Donnerstag, 09.01.2020, 16:38 Uhr aktualisiert: 09.01.2020, 16:40 Uhr
Xtrasport-Mitarbeiter Christian Klein steht vor einer der beschädigten Fitnessbänke. Ein Unbekannter hat am Samstag zwischen 20 und 22.30 Uhr Buttersäure verteilt. Foto: Andreas Kokemoor
Xtrasport-Mitarbeiter Christian Klein steht vor einer der beschädigten Fitnessbänke. Ein Unbekannter hat am Samstag zwischen 20 und 22.30 Uhr Buttersäure verteilt. Foto: Andreas Kokemoor

Mitarbeiter Christian Klein sagte im Gespräch mit dieser Zeitung, dass das Studio erst vor einigen Wochen nagelneu Geräte bekommen habe. Diese müssen nun teilweise erheblich saniert werden. „In eines der neuen Cardio-Geräte ist die Säure auch hineingelaufen. Das kann man nur noch entsorgen.“ Der Schaden, so Klein, belaufe sich im fünfstelligen Bereich.

Schäden

Die Polizei ist nach Angaben von Ralf Steinmeyer, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, am Sonntagmorgen verständigt worden. Sämtliche Geräte seien mit der Säure verunreinigt worden. „Es gab aber keine Einbruchsspuren.“ Die Kollegen hätten bereits bei der Aufnahme der Tat feststellen können, dass die Reinigung der Geräte sehr aufwändig sein werde. Ein Angriff mit Buttersäure käme nicht sehr häufig vor, erklärte Steinmeyer. Er kenne das aus dem Schulbereich, „wenn Schüler meinen, den Betrieb stören zu müssen“.

Der Angriff im Fitnessstudio jedoch hat – wenn auch keinen Personenschaden – doch einen erheblichen materiellen Schaden hervorgerufen. Nicht nur die Fitnessgeräte wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Säure wurde auch auf der Theke, den Türen und Spiegeln verteilt.

Nachdem eine Mitarbeiterin den Säureangriff am Sonntagmorgen festgestellt hat, wurde nicht nur die Polizei alarmiert sondern auch der Notdienst der Gebäudereinigung Schulz. „Man kann die Säure nicht einfach mit Wasser abwaschen. Das macht es noch viel schlimmer“, erläutert Klein. Vielmehr müsse die Buttersäure mit alkalischen Basen und Lauge beseitigt werden.

Atemwegsreizung

Buttersäure reizt vor allem die Haut und die Atemwege bei den Menschen. Der Geruch ist auch Tage nach dem Angriff immer noch deutlich wahrnehmbar. Das werde auch noch dauern, bis dies vollends aus den Räumlichkeiten des Fitnessstudios verschwunden ist, sagt Klein.

Das Fitnessstudio kümmert sich derzeit darum, die von der Säure angegriffenen Polster auf den Geräten auszutauschen. „Spritzer sind auch auf das Metall der Geräte gelangt“, so Klein. Daher müssten die Geräte auch neu lackiert werden.

Tatzeitraum

Den Tatzeitraum grenzt Klein auf Samstagabend zwischen 20 und 22.30 Uhr. Wie es der Unbekannte geschafft hat, ohne Spuren in das Studio einzudringen, ist noch nicht bekannt. Gegen 22.45 Uhr am Samstagabend hätten Zeugen bereits den ranzigen Geruch der Buttersäure wahrgenommen, als sie am Studio vorbeigingen.

Natürlich wurde Anzeige bei der Polizei erstattet. Und die ist derzeit intensiv mit dem Fall beschäftigt. „Wir gehen den vorhanden Spuren nach“, erklärt Steinmeyer auf Nachfrage dieser Zeitung.

Das Fitnessstudio hat zudem 1000 Euro als Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7180932?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker