Ehrungen und Wahlen bei der Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft
Rose betont schwierige Situation

Espelkamp-Isenstedt (WB/ko). Margret Langer, Vorsitzende der Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim, hat bei der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Dorfkrug Kaiser zwei Mal im Mittelpunkt gestanden. Zum einen wurde sie in ihrem Amt wiedergewählt. Zum anderem wurde sie für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Erika Pott ausgezeichnet.

Donnerstag, 16.01.2020, 17:13 Uhr aktualisiert: 16.01.2020, 17:16 Uhr
Der Vorstand und die Geehrten der Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim bei der Jahreshauptversammlung. Annegret Kühn (von links), Ilona Beste, Margret Langer, Erika Pott, Helga Vortmeyer, Gertraud Hellmann, Dieter Rose und Liga Kravale-Michelsohn. Foto: Kokemoor
Der Vorstand und die Geehrten der Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim bei der Jahreshauptversammlung. Annegret Kühn (von links), Ilona Beste, Margret Langer, Erika Pott, Helga Vortmeyer, Gertraud Hellmann, Dieter Rose und Liga Kravale-Michelsohn. Foto: Kokemoor

Unter der Wahlleitung von Karl-Heinz Tiemeier sind nach Margret Langer auch Gertraud Hellmann (stellvertretende Schriftführerin) und Erika Pott (stellvertretende Kassiererin) bei den Vorstandswahlen bestätigt worden. Neue Kassenprüferin ist Ludmilla Thrun. Brunhilde Skrodzki bleibt noch ein Jahr in dieser Funktion. Renate Steinkamp, die den Kassenprüfbericht für das abgelaufene Jahr vortrug, schied aus.

Pläne

Während der Versammlung wurde natürlich auch über Pläne und Inhalte für das bevorstehende Jahr gesprochen. „Die alte Mappe wird warm gehalten“. Liga Kravale-Michelsohn, musikalische Leiterin der Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim möchte im neuen Jahr aus ihrem bewährtem Liedgut singen. Sie versprach aber, in diesem Jahr wieder mindestens zwei neue Lieder mit ihren Sängerinnen und Sängern einzuüben.

Der Mitgliederentwicklung widmete sich Schriftführer Dieter Rose: „Wir haben im vergangenen Jahr drei neue Sänger, zwei Frauen und einen Mann, hinzugewinnen können“. Er gab bekannt, dass der Verein damit 32 aktive und 22 fördernde Mitglieder hat.

Jahresbericht

In seinem Jahresbericht ging Rose auf die allgemeine Situation der Chöre in der Bezirksgruppe Lübbecke-Hille ein. „Wir haben im Kreisgebiet immer weniger Chöre, weil sich viele auflösen oder nicht mehr öffentlich singen wollen. Eine Lösung gegen das Chorsterben kennt niemand“, berichtete Rose.

Das Zukunftsproblem der Chöre bekam die Chorgemeinschaft Isenstedt-Frotheim auf eine andere Art zu spüren. „Im vergangenen Jahr hatten wir nur sehr wenige Auftritte. Begonnen hatte die Gemeinschaft mit dem alle drei Jahre ausgerichteten Frühlingskonzert in der Aula der Grundschule Frotheim, das von Schülern und Kindergartenkindern unterstützt wurde. „Ich glaube, es war eine gelungene Veranstaltung“, meinte Rose.

Weiterer Auftritt

Besonders gefreut hatten sich Sänger über die Einladung zu einem Freundschaftssingen aus Nordhemmern-Detzkamp. Ein weiterer Auftritt folgte beim Bezirkssängerfest, das die Singgemeinschaft Frohsinn Levern im vergangenen September ausrichtete.

Gut gelaunt blickte Dieter Rose auf das Adventskonzert. „Aufgrund der vielen neuen Lieder kam das beim Publikum gut an“, fasste er seine Eindrücke zusammen. „Nach diesem Konzert und der internen Weihnachtsfeier hätten wir das Jahr damit abschließen können, doch durften wir noch einmal singen – und zwar beim Winterlichen Schlossvergnügen“, sagte Rose.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7197986?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Viel Luft nach oben
Starteinsatz in der Abwehrkette: DSC-Neuzugang Jacob Laursen (links) gegen den Ex-Arminen Bashkim Ajdini (früher Renneke). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker