Agentur für Arbeit des Kreises nennt erste Zahlen
2000 Anträge für Kurzarbeit gestellt

Rahden/Lübbecke (WB/fs). Die Agentur für Arbeit der Kreise Minden-Lübbecke und Herford hat eine erste Hochrechnung der Anzahl der Anträge für Kurzarbeit von Betrieben, die von der Corona-Krise betroffen sind, veröffentlicht. Demnach haben bis zum vergangenen Freitag etwa 2000 Betriebe aus beiden Kreisen zusammen Kurzarbeit für ihre Angestellten beantragt.

Dienstag, 31.03.2020, 22:00 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa

Weil die Mitarbeiter der Arbeitsagentur derzeit noch mit Hochdruck daran arbeiten, alle eingereichten Anträge zu bearbeiten, bezieht sich diese Zahl vorerst nur auf die insgesamt eingereichten Anträge. Wie viele Arbeitnehmer tatsächlich Kurzarbeitergeld erhalten werden, sei noch nicht vollständig klar, erklärte Janine Billerbeck, Pressesprecherin Agentur für Arbeit Herford auf Nachfrage dieser Zeitung.

Eine erste verlässlichere Statistik über die genaue Zahl der Kurzarbeit, die aufgrund der Corona-Krise für Angestellte beantragt wurde, werde es voraussichtlich erst Ende April geben. Dann würde es auch separate Übersichten für die Kreise Herford und Minden-Lübbecke geben.

Konkrete Statistik gibt es wohl erst in drei Monaten

Die Statistik werde sich zudem vermutlich noch einmal von den nun ersten veröffentlichten Zahlen deutlich unterscheiden, da in der noch ausstehenden Statistik dann nur die bis dato genehmigten Anträge für Kurzarbeit aufgelistet würden, ergänzt Billerbeck. Zudem müsse abgewartet werden, wie viele Anträge noch dazukommen werden.

Eine konkrete Statistik mit einem Überblick über die tatsächlich auch genutzte Kurzarbeit wird bei der Agentur für Arbeit erst in drei Monaten erwartet. Derzeit sei nämlich noch nicht abzusehen, wie lange die wirtschaftliche Krise überhaupt anhalten wird und welche Betriebe die beantragte Kurzarbeit auch tatsächlich in Anspruch nehmen werden, sagt die Pressesprecherin weiter.

Zum Vergleich: Während der Wirtschaftskrise haben im gesamten Jahr 2009 im Agenturbezirk Herford, zu dem auch der Kreis Minden-Lübbecke zählt, insgesamt 1315 Betriebe Kurzarbeit für ihre Angestellten angemeldet. Um dem Ansturm auf Kurzarbeit nun Herr zu werden, hätten die Arbeitsagenturen in OWL laut Billerbeck die Teams auf das Fünffache der normalen Kapazität aufgestockt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351112?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker