Espelkamper Waldfreibad wird mit Wasser befüllt – Öffnungstermin steht
„Es gibt keinen Weg zurück“

Espelkamp (WB/fq). Wer derzeit am Waldfreibad vorbei geht, hört – deutlich wahrnehmbar – ein Plätschern. Der scheint trügt nicht. Derzeit wird das Becken des Freibades mit Wasser gefüllt.

Freitag, 22.05.2020, 20:00 Uhr
Bäderbetriebs-Fachkraft Marcel Bernert steht im riesigen Becken des Waldfreibades, das derzeit mit Wasser befüllt wird. Ab dem 20. Juni soll das Bad morgens wie gewohnt von 6.30 bis 19 Uhr öffnen. Allerdings gibt es viele Corona-Schutzauflagen. Foto: Arndt Hoppe
Bäderbetriebs-Fachkraft Marcel Bernert steht im riesigen Becken des Waldfreibades, das derzeit mit Wasser befüllt wird. Ab dem 20. Juni soll das Bad morgens wie gewohnt von 6.30 bis 19 Uhr öffnen. Allerdings gibt es viele Corona-Schutzauflagen. Foto: Arndt Hoppe

Horst Radtke, Vorsitzender des Waldfreibadvereins, erklärte denn auch auf Nachfrage dieser Zeitung. „Es gibt keinen Weg zurück. Seit Mittwoch läuft das Wasser.“ Der vom Verein anvisierte Öffnungstermin – 20. Juni (wir berichteten) – soll demnach eingehalten werden. Drei Wochen lang wird das Waldfreibadbecken nun befüllt.

300 Besucher

Bis jedoch geöffnet werden kann, müsse noch alles mit Blick auf die Corona-Pandemie vorbereitet werden, sagte Radtke. Dazu gehören zum Beispiel die offenen Fragen zu Themen wie Hygiene, Reinigung, Desinfektion, Zuwegungen sowie Schwimmbetrieb. Am Mittwoch habe es erneut ein Treffen der Bädervertreter aus den Nachbarkommunen gegeben.

Dabei wurde auch ganz deutlich, dass die Badesaison in diesem Jahr nicht ohne Besucherreduzierung vonstatten gehen wird. „Es dürfen immer 300 Besucher gleichzeitig ins Waldfreibad“, erläuterte Radtke. Damit man möglichst vielen Freibad-Fans in dieser Saison die Chance geben will, das Waldfreibad zu besuchen, wird überlegt, die Öffnungszeiten in drei Zeitfenster einzuteilen. Eines könnte am Morgen sein, das Zweite am frühen Nachmittag und der letzte Block am frühen Abend. Radtke erläuterte, dass nach einem Block von etwa drei Stunden die Zeit genutzt werde, zum Beispiel Sitzgelegenheiten und sanitäre Anlagen im Bad zu reinigen um letztlich dem zweiten Block ein desinfiziertes Bad zu präsentieren. All dies sei aber noch nicht abschließend mit allen Beteiligten besprochen.

Jede Hygiene-Einheit sowie alle Besucher müssten dokumentiert werden, erläuterte Radtke weiter. Dies bedeutet nicht nur einen erheblichen Mehraufwand, sondern auch höhere Kosten. Daher machte der Vorsitzende des Waldfreibadvereins im Vorfeld darauf aufmerksam, dass es durchaus zu steigenden Eintrittspreisen kommen könne. Aber auch dies müsse mit den Stadtwerken besprochen werden, die ihrerseits dieses Thema im Verwaltungsrat besprechen müssten.

Auflagen

Der Zutritt zum Waldfreibad kann nur mit Mundschutz und vorheriger Anmeldung – über die Internetseite – erfolgen. Derzeit sei der Internetbeauftragte des Waldfreibadvereins damit beschäftigt, auf der Homepage die Versendung eines QR-Codes zu ermöglichen, sobald die Anmeldung abgeschlossen ist. Dieses Verfahren, so betont Radtke ausdrücklich, gelte auch für die Vereinsmitglieder.

Der QR-Code könne dann an der Kasse entweder in gedruckter Form oder per Handy vorgezeigt und eingescannt werden. Danach ist der Einlass möglich. „Im Bad gelten aber ebenfalls die Abstandsregeln, sowie Masken- und Desinfektionspflicht“, betonte Radtke. Die Abstandsregel sei zudem im Wasser einzuhalten, der Mundschutz auch auf der Toilette zu tragen. Es werde vorerst nicht möglich sein, Sitzgelegenheiten im Bad zu reservieren. „Die Sammelumkleidekabinen werden aller Voraussicht nach geschlossen bleiben“, erläuterte Radtke weitere Auflagen

Der Vereinsvorsitzende sagte weiter, dass der gesamte Verein auf die Eigenverantwortung der Gäste setze. Radtke machte deutlich, dass die Vorgaben des Vereins einzuhalten seien. „Wer nicht mitzieht, der geht.“

Eine weitere Hürde muss der Verein noch an der Kasse nehmen. Denn es sei davon auszugehen, dass im normalen Kassenbereich die Abstandsregel nicht eingehalten werden könne. Daher kann es sein, dass eine zweite Kassenzone im Bereich der Feuerwehrzufahrt eingerichtet wird. Bevor es am 20. Juni zur Baderöffnung kommt, „treffen wir uns mit den Vertretern des Ordnungsamtes, da sich die Schutzverordnungen ja immer noch ändern“, betonte Radtke.

Stammpersonal

Die Vorgaben sind gewaltig. Radtke weiß: „Es wird nicht einfach.“ Dennoch hofft er darauf, dass möglichst viele Besucher trotz Corona das Freibad besuchen. „Wir müssen schauen, wie es sich entwickelt“, sagte er. All die neuen Vorgaben will der Freibadverein zunächst mit dem Stammpersonal stemmen. „Das soll erstmal so bleiben“, so Radtke.

Großveranstaltungen

Ungeklärt ist noch das Thema Großveranstaltungen. Es seien zwar aufgrund der Corona-Krise „aktuell keine Veranstaltung geplant“. Doch war zum Beispiel für den 22. August die Irische Nacht im Waldfreibad vorgesehen. Sollte sich nach dem 31. August im Bereich der Großveranstaltungen entscheidende Änderungen ergeben, könne zum Beispiel die Irische Nacht – so denn alle Beteiligten verfügbar sind – im September angesetzt werden, so Radtke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7420036?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Wieder von Paderborn nach Mallorca
Aus Sicht von Geschäftsführer Marc Cezanne ist die Wiederbelebung der Eurowings-Flüge nach Paderborn ein wichtiges Signal. Foto: Hannemann
Nachrichten-Ticker