Espelkamper Stadtführer informieren über Pläne in Corona-Zeiten
Filmdreh ist in Arbeit

Espelkamp (WB/ko). „Es gibt uns noch“, sagt Katharina Klassen-Junge, Sprecherin der Stadtführer Espelkamp. Auch die Gruppe, die unter dem Dach des Stadtmarketingvereins fungiert, ist natürlich von den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie betroffen.

Freitag, 22.05.2020, 22:00 Uhr aktualisiert: 22.05.2020, 22:10 Uhr
Katharina Klassen-Junge und Karl-Heinz Tiemeier haben über die Pläne der Stadtführer informiert. Foto: Andreas Kokemoor
Katharina Klassen-Junge und Karl-Heinz Tiemeier haben über die Pläne der Stadtführer informiert. Foto: Andreas Kokemoor

Die Kontaktsperren und Einschränkungen von Versammlungen machen im Moment jeder Führung, jeder Besichtigung und jedem Vortrag einen Strich durch die Rechnung. Zusammen mit ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern hatte Klassen- Junge nun aber die Idee, einen kleinen etwa 15-minütigen Film über Espelkamp und seine Ortschaften zu drehen. Gesagt, getan: Karl-Heinz Tiemeier und Karin Keller entwarfen ein Konzept. Sehenswürdigkeiten, Historisches, Kulturelles, Sport und Freizeit sowie Unternehmen der Region sollen Appetit auf die Führungen machen, sobald diese wieder möglich sind.

Bildmaterial

Mehrere Stunden Bildmaterial sind bereits im Kasten. „Es wird noch ein bisschen dauern, bis der Film fertig ist. Wenn es soweit ist, soll er auf der Startseite der Stadt Espelkamp unter ‚Kultur und Freizeit‘ eingestellt werden. Dort soll eine Rubrik Stadtführung eingerichtet werden.“

Des Weiteren ist ein Link zur Seite des Stadtmarketingvereins geplant, auf der das Programm und die Anmeldebedingungen der Stadführer zu finden sind. Insbesondere für die Besucher Espelkamps und Teilnehmer der Espelkamper Stadtführungen soll dieser Film sicherstellen, dass die ehrenamtlich tätige Gruppe auch im Internet schnell zu finden ist und es dort umfassende Infos über ihr Tätigkeitsfeld gibt. „Der Film stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist eine Vorstellung Espelkamps aus Sicht der Stadtführer“, erläutert Klassen-Junge.

Auch die Idee, Espelkamp „online“ zu zeigen – mit Rundgängen im Internet beispielsweise – hatten die Stadführer. Diese Idee wurde aber schon aus dem Grund verworfen, da es im Stadtgebiet Espelkamps nicht überall leistungsfähiges Internet gibt.

Viele Programmpunkte

Es sei bedauerlich, so Katharina Klassen-Junge, dass die Stadtführer aufgrund des Coronavirus ihre Veranstaltungen bis einschließlich 31. August abgesagt hätten. Für viele Programmpunkte hätten schon Voranmeldungen vorgelegen. Und auch die Vorbereitungen und Planungen der Führungen seien zeitintensiv und aufwendig gewesen. Aber es ist nicht zu ändern. Schließlich gebe es ja derzeit noch nicht einmal die monatlichen Sitzungen.

„Ich hoffe, dass es ab September weitere Lockerungen gibt und wir dann das Restprogramm und irgendwann auch die Planungen für das neue Jahr in gewohnter Form vornehmen können.“ Deutlich sagt sie aber vor dem Hintergrund, dass nicht selten viele Teilnehmer zur so genannten Risikogruppe zählten: „Sollte die gesundheitliche Gefährdung aller Teilnehmer weiterhin sehr hoch sein, werden wir weitere Veranstaltungen absagen oder sogar das Programm komplett ausfallen lassen.“

Karl-Heinz Tiemeier plant etwas optimistischer: „Die Fahrradtour ‚Entlang der „Kleinen Aue nach Norden‘ am Samstag, 5. September, wird mit einer geringeren Teilnehmerzahl als im Programm vorgesehen als erster Punkt des Restprogramms stattfinden.“

Unterstützung

Wie viel Rückhalt und Unterstützung die Espelkamper Stadtführer in der Bevölkerung genießen, zeigten die Rückmeldungen der Mitveranstalter. „Fast alle bis jetzt ausgefallenen Veranstaltungen sollen definitiv im kommenden Jahr erneut im Programm stehen“, sagt Klassen-Junge erleichtert.

Sogar Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, habe erneut zugesagt. Die geplanten Firmenführungen bei der Technologiegruppe Harting und bei Mittwald CM-Service sollen neu ins Programm genommen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7420052?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Skigebiete im Sauerland stellen Weichen
Skifahrer sitzen auf einem Sessellift im Skigebiet Winterberg. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker