Bald Einzug im Medici – zwei Fachpraxen und „Hebammerei“
Frau und Kind bestens versorgt

Espelkamp  (WB). Rund um das neue Ärztehaus Medici in der Ostlandstraße werden schon Straße und Gehwege fertiggestellt. Der Parkplatz steht voll mit Fahrzeugen von Handwerkern, die im Gebäude rotieren, damit die ersten Praxen rechtzeitig einziehen können. Das ist auch notwendig, denn die ersten Mediziner und Dienstleister wollen schon in zwei Wochen das neue Domizil beziehen.

Donnerstag, 18.06.2020, 11:50 Uhr aktualisiert: 18.06.2020, 11:52 Uhr
Noch hängen in der Penthouse-Etage im Neubau des Espelkamper Ärztehauses an der Ostlandstraße die Kabel aus der Decke, auch wenn die ersten Praxen bereits zum 1. Juli dort einziehen sollen. Den Baufortschritt betrachten (von links): die Hebammen Irina Karsten und Frauke Werner-Winkelmeier, Dr. Fahim Wahidi (von der gynäkologischen Praxis Wahidi-Nellissen) sowie die Kinderärzte Jan-Pit Horst und Dr. Elmar Klusmeier mit Matthias Tegeler, Fachbereichsleiter bei der Stadt Espelkamp. Foto: Arndt Hoppe
Noch hängen in der Penthouse-Etage im Neubau des Espelkamper Ärztehauses an der Ostlandstraße die Kabel aus der Decke, auch wenn die ersten Praxen bereits zum 1. Juli dort einziehen sollen. Den Baufortschritt betrachten (von links): die Hebammen Irina Karsten und Frauke Werner-Winkelmeier, Dr. Fahim Wahidi (von der gynäkologischen Praxis Wahidi-Nellissen) sowie die Kinderärzte Jan-Pit Horst und Dr. Elmar Klusmeier mit Matthias Tegeler, Fachbereichsleiter bei der Stadt Espelkamp. Foto: Arndt Hoppe

Zu den ersten Praxen, die zum 1. Juli im Medici einziehen, gehört die Kinderarztpraxis von Dr. Elmar Klusmeier und Dr. Jan-Pit Horst. Klusmeier war sieben Jahre in Hannover und danach sieben Jahre am Herz- und Diabetes-Zentrum (HDZ) in Bad Oeynhausen tätig. Dort lernte er auch seinen jetzigen Praxis-Partner Jan-Pit Horst kennen. „Ich komme von der Ostseeküste, nördlich von Lübeck“, sagt Dr. Horst. Seit 18 Jahren übt er den Beruf aus und arbeitete unter anderem in der Uniklinik in Greifswald, im Inselkrankenhaus auf Rügen und als Oberarzt in einem norwegischen Ort nahe Oslo.“ Am HDZ arbeitete er genau wie sein Kollege Dr. Klusmeier in der Kinderkardiologie. „Ich habe mich aber nebenher als Facharzt für Allergologie fortgebildet. Dafür stehen nur noch die abschließenden Prüfungen aus“, sagt der Mediziner.

Kinderarzt-Nachfolge

Für beide ist Espelkamp nicht komplettes Neuland. Denn Dr. Klusmeier hatte Anfang dieses Jahres die Nachfolge des langjährigen Espelkamper Kinderarztes Dr. Helmut Schöpfer übernommen. Dr. Horst ist in die Fußstapfen des Hiller Kinderarztes Dr. Hans-Heinrich Rohé getreten, hat aber schon im Verlauf des Jahres mit seinem Kollegen Klusmeier zusammengearbeitet.

„Die Praxis von Dr. Rohé schließt. Aber unsere Gemeinschaftspraxis im Espelkamper Ärztehaus ist so günstig gelegen, dass sie auch für die Patienten aus Hille gut erreichbar ist“, ist Jan-Pit Horst überzeugt. Er und Elmar Klusmeier sind überdies auf der Suche nach einem weiteren Kollegen oder einer Kollegin für ihre neue Kinderarztpraxis.

Beide freuen sich jedenfalls schon auf eine gute Zusammenarbeit mit den anderen Medizinern und Einrichtungen im Medici. Insbesondere auch darüber, dass in der Penthouse-Etage die Hebammen-Praxis von Frauke Werner-Winkelmeier und Irina Kasten einzieht. „Das wird eine tolle WG“, sagt Jan-Pit Horst und lacht.

Die „Hebammerei“

Die beiden erfahrenen Espelkamper Hebammen sind seit vielen Jahren im Altkreis tätig und wollen mit ihrer Praxis eine umfassende Begleitung für Frauen bieten während der Schwangerschaft, der Geburt und in der Stillzeit bis zum ersten Lebenjahr des Kindes. „Ich habe 33 Jahre Berufserfahrung. Aber jetzt beginnt für mich ein Leben ohne die direkte Geburtshilfe,“sagt Frauke Werner-Winkelmeier. Aber für alles rund um Kind und Geburt wird nun die neue Praxis die richtige Anlaufstelle sein. „Wir nennen uns ‚Hebammerei‘“, erklärt sie. Damit werde das Handwerkliche des Berufes betont. „Wir Hebammen erfühlen zum Beispiel die Kindslage mit der Hand, wo Ärzte die Technik zu Hilfe nehmen.“ In der Praxis werden nicht nur Hebammen tätig sein, sie kooperiert nämlich auch mit Physiotherapeuten und einer Still- und Laktationsberaterin. Auch die beiden Hebammen erklären, dass sie sich über eine weitere Kollegin zur Unterstützung in der „Hebammerei“ freuen würden.

Auch Frauke Werner Winkelmeier und Irina Kasten sehen die großen Vorteile, die das Ärztehaus bietet. Und das gelte nicht nur für den kurzen Weg zum Kinderarzt, sondern auch zu einer psychiatrischen Beratung. Darüber hinaus sei auch die Frauenarztpraxis im Haus ideal.

Frauenarzt-Zweigstelle

Denn mit dem Ärztehaus bekommt Espelkamp auch eine neue Gynäkologie-Praxis – eine Zweigstelle der Frauenarzt-Praxis von Dr. Fahim Wahidi und Dr. Frank Nellissen aus Rahden. „Wir haben bereits mit Frau Dr. Klee eine Zweigstelle in Preußisch Oldendorf und freuen uns, dass wir jetzt in Espelkamp sind.“ Es sei zurzeit sehr schwer, Ärzte für die Übernahme einer Praxis zu gewinnen. „Aber die Chancen stehen gut, dass wir einen neuen Kollegen aus dem Schaumburger Land ab dem 1. September bekommen, der die Espelkamper Zweigstelle übernimmt“, sagt Dr. Wahidi. Er ist wie Frauke Werner-Winkelmeier seit 33 Jahren im Beruf: „Wir kennen uns seit der gemeinsamen Zeit am Krankenhaus Lübbecke.“ Wahidi ist nicht nur Facharzt für Frauenheilkunde, sondern auch für Anästhesie. „Wir führen auch kleinere OPs in unserer Praxis durch“, sagt er. Es gebe sowohl für Frauenärzte als auch Geburtsbegleitung und Kinderärzte viel Nachfrage in der Region. „Es gibt etwa 300 Geburten pro Jahr, also auch viele Kinder zu betreuen.“ Und der Lockdown in der Corona-Zeit trage weiter dazu bei. „Es gibt derzeit eindeutig mehr Schwangere“, weiß Dr. Wahidi zu berichten.

Die vorgestellen Praxen

Im neuen Ärztehaus Medici werden acht Praxen Platz finden, eine Apotheke, ein Reha-Shop und ein Pflegebüro. Wir stellen die Beteiligten in einer Artikelreihe vor. Diesmal sind dabei:

Kinderarzt-Praxis Dr. Jan-Pit Horst und Dr. Elmar Klusmeier , für Kinder und Jugendliche bis 18. Lebensjahr mit fachlichen Schwerpunkten Kinderkardiologie und Allergologie, Einzug zum 1. Juli.

Zweigstelle der gynäkologische Praxis Dr. Fahim Wahidi und Dr. Frank Nellissen , ganzheitliche Frauenheilkunde, voraussichtlich übernimmt ein neuer Kollege die Stelle ab 1. September.

„Hebammerei“ unter Leitung von Frauke Werner-Winkelmeier und Irina Karsten , Praxis zur Begleitung von Frauen von der Schwangerschaft bis zum ersten Lebensjahr des Neugeborenen. Einzug zum 1. August.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7455862?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Die Evakuierung läuft
Nach dem Fund einer 250-Kilo-Fliegerbombe an der Husener Straße laufen die Evakuierungsmaßnahmen an. Entschärft werden soll die Bombe von Karl-Heinz Clemens aus Elsen (rechts) und Ralf Kuhlpeter aus Sande (links) vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
Nachrichten-Ticker