145 Schüler der Birger-Forell-Sekundarschule feierlich „mit Abstand“ verabschiedet
Neuer Lebensabschnitt beginnt

Espelkamp (WB/ko). Die Birger-Forell-Sekundarschule hat am Freitag in drei Entlassfeiern 145 Schüler aus sechs Klassen entlassen. Jeweils zwei Klassen wurden als eine Gruppe „mit Abstand“ entlassen. Es gab somit keine Großveranstaltung. „Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen“, sagte Schulleiterin Anja Buhrmann mit Blick auf die Corona-Krise.

Montag, 22.06.2020, 05:00 Uhr aktualisiert: 22.06.2020, 10:30 Uhr
Das sind die drei Jahrgangsbesten des Entlassjahrgangs der Sekundarschule: Henri Fast (Note 1,2), Vivien Eirich (1,3) und Titus Wiebe (1,18) wurden ausgezeichnet. Foto: Andreas Kokemoor.
Das sind die drei Jahrgangsbesten des Entlassjahrgangs der Sekundarschule: Henri Fast (Note 1,2), Vivien Eirich (1,3) und Titus Wiebe (1,18) wurden ausgezeichnet. Foto: Andreas Kokemoor

Stufenleiter Markus Rupprecht zitierte Friedrich Nietzsche: „Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.“ Wenn das mit dem Chaos stimme, sagte Rupp­recht, „dann seid ihr auf das Leben besser vorbereitet als jeder Jahrgang vor und wahrscheinlich auch nach euch, denn noch chaotischer hätte das zurückliegende halbe Jahr wegen der Krise nicht laufen können.“

Abschlussfeier der Birger-Forell-Sekundarschule

1/10
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte
  • Foto: Andreas Kokemoor/Anja Otte

Chaos sei also schon vorhanden. So würden noch die tanzenden Sterne fehlen, erklärte Rupp­recht. „Nietzsche meint damit eine glückliche Zukunft. Und einen ersten Schritt habt ihr – trotz der unruhigen Zeiten, in denen wir gerade leben – getan. Ihr könnt beruhigt in die Zukunft blicken; ob ihr dort die Sterne tanzen lasst, entscheidet ihr selbst“, sagte Rupprecht. „Viel Erfolg dabei.“

Trotz der Widrigkeiten hatte sich die Schule nach Kräften bemüht, einen würdigen Rahmen für die Entlassfeier im Gemeindehaus der Mennoniten-Gemeinde in der John-Gingerich-Straße zu schaffen. Allerdings: Nur einem Elternteil war aufgrund der Abstandsregelungen die Teilnahme an den Feierlichkeiten möglich. Und: Nicht alle Lehrerinnen und Lehrer konnten teilnehmen.

„Nun verabschieden wir schon unseren zweiten Jahrgang“, erklärte Schulleiterin Anja Buhrmann. Die noch junge Schulform Sekundarschule habe sich in Espelkamp etabliert. „Die Abschlüsse, die ihr heute hier überreicht bekommt, sind ein erster Schritt in euren neuen Lebensabschnitt“, hob sie vor den Schülern hervor und betonte außerdem: „Auch in diesem Jahr darf der Abschlussjahrgang wieder stolz auf die erreichten Ergebnisse sein – und wir sind es mit euch, denn eure Ergebnisse stehen auch für unsere erfolgreiche Arbeit an der Birger-Forell-Sekundarschule.“ Und weiter: „45 Prozent von euch erreichten einen mittleren Schulabschluss, die Fachoberschulreife mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. 30 Prozent erreichten die Fachoberschulreife. Und 22 Prozent erreichten einen Hauptschulabschluss nach Klasse 10.“

Weitere Abschlüsse wurden im Rahmen der sonderpädagogischen Förderung vergeben.

Haltungen und Werte mitgegeben

Buhrmann wünschte ihren Entlassschülern, dass die Sekundarschule nicht nur Wissen und Erfahrungen, sondern auch Haltungen und Werte mitgegeben habe. „Die stehen übrigens nicht als Noten auf den Zeugnissen. Sie sind aber die Basis für euer weiteres Leben. Dafür, wie ihr an der Gesellschaft teilhabt, Demokratie gestaltet und euer persönliches Leben weiter führt.“

Den Segen während der Entlassfeier sprach Sabine Matthäus. Sie nahm Bezug zum „Brennenden Dornenbusch“, der auf der Vorderseite des Programmblattes zur Abschlussfeier abgebildet war. Matthäus wünschte den Schülern jederzeit die richtigen Wegbegleiter.

Im dritten Teil, mit den Klassen 10e und 10f, sind die drei Jahrgangsbesten – Henri Fast (1,2) und Titus Wiebe (1,18) aus der 10f sowie Vivien Eirich (1,3) – besonders ausgezeichnet worden. Alle drei treten eine Ausbildung an.

Die Namen der Schüler:

Klasse 10a: Stacie Adoma Alozie, Tabita Bergmann, Steven Bernhardt, Maxim Bernwald, Celina Besser, Fynn Blotevogel, Sebastian Czub, Ines Ediger, John Engelmann, Jannis Enns, Hanna Esau, Katrin Fazlija, Jennifer Hamm, Meilo Harder, Saman Ibrahim Kischto, Ebrar Kara, René Oliver Knortz, Ülkü Küccülü, André Neudorf, Batuhan-Kartal Özkanli, Aljona Pavlov, Wadim Reimer, William Repp, Elisa Trapani, Maurice Unruh und Gülsüm Uygun.

Klasse 10b: Rana Alaiskhidir, Blazej Tadeusz Badurek, Celine Biermann, Buena Bokshi, Lisa Börgmann, Jillian Braune, Yusuf Celik, Acelya Demirel, Eduard Funk, Tino Gräber, Christian Holtemayer, Jonas Klassen, Max Köster, Vanessa Marohn, Diana Merdian, Nico Noch, Florian Penner, Annika Rose, Benedict Schmale, Dennis Schröder, Peter Skarjalis, Krysztof Stanislav Sykut, Matthias Töws, Melissa Türkmen, Muhammed, Ulutürk, Daniel Wesner und Timon Wiens.

Klasse 10c: Sandy Samira Brockschmidt, Gamze Er, Alina Marie Frank, Joanna Fribus, Milena Geller, Elias Holzvogt, Samuel Janz, Tim Janzen, Jasmin Knop, Dylan Koch, Melissa Leininger, Sean Lindemann, Tim Lührmann, Michael Martens, Matthias Pauls, Jason Pfeiffer, Ece Seval, Gabriel Töws, Lorena Voth, Annika Wiebe, Cornelia Wiebe, Magdalena Wiebe, Lukas Wiegmann und Gülcin Yalap.

Klasse 10d: Erik Braun, Emine Calkan, Melisa Cukur, Elena-Lea Dederer, Devin Deobald, Georg Hanna, Lindrit Haxhijaj, Miron Hoffmeyer, Sevkija Ibrahimi, Ben Jakob Junker, Louis Kolkhorst, Sandra Lohrie, Kira Losse, Vanessa Macziaßek, Arber Murtezi, Jannis Plegge, Hüseyin Sarialioglou, Jonas Wild, Nico Wißner und Melissa Yalap.

Klasse 10e: Azad Al Hüssein, Abdalah Alalousi, Eren Askin, Oliwia Becmer, Jannik Bösch, Miray Bozkurt, Eslem Demir, Yavuzalp Doganer, Yavuzer Gülter, Furkan Güngör, Bendix Hörsemann, Melina Horstmeier, Fabio Maisto, Elenor Neufeld, Medin Osmani, Timon Picker, Nick Schäffer, Julian Schwarze, Natascha Sommer, Haktan Soytari, Marion Steffan, Lennard Stegelmeier, Stefanie Stoll, Bengisu Türkmen und Timm Warkentin.

Klasse 10f: Tuana Akbay, Bahar Atmaca, Niklas Berkemeier, Melissa Bittner, Vivien Eirich, Madleen Ergart, Henri Fast, Justin Noel Fransen, Alica Gebhardt, Irina Haustov, Süeda Karaca, Sinan Kinik, Rebecka Knost, Jennifer Koller, Mahdou Souleymane Kone, Kimberly-Sophie Kröker, Anna-Lena Kruke, Luca Sebastian Schömer, Midas Sino, Josias Tabert, Martin Tscheter, Rikardo Weis und Titus Wiebe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7461083?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker