Moderne Sportstätten 2022: Reit- und Fahrverein erfolgreich mit seinem Antrag
Eine Halle wird aufgepeppt

Espelkamp (WB). Nadine Griese betritt mit ihren Gästen die Reithalle in Vehlage. Die Vorsitzende des 1. Reit- und Fahrvereins Espelkamp zeigt unter anderem der Landtagsabgeordneten Bianca Winkelmann sowie dem CDU-Bürgermeisterkandidaten Henning Vieker das Domizil, in dem mit Ponys und Pferden trainiert wird.

Dienstag, 30.06.2020, 20:00 Uhr
Nadine Griese (Vorsitzende des 1. Reit- und Fahrvereins, von links), Henning Vieker (CDU-Bürgermeisterkandidat), August-Wilhelm Schmale (Vorsitzender des Sportausschusses), Jürgen Heimsath (Vorsitzender des Stadtsportverbandes), Bianca Winkelmann (CDU-Landtagsabgeordnete), Werner Griese (Geschäftsführer des Vereins) und Friedhelm Meier (Ortsvorsteher Vehlage). Foto: Andreas Kokemoor
Nadine Griese (Vorsitzende des 1. Reit- und Fahrvereins, von links), Henning Vieker (CDU-Bürgermeisterkandidat), August-Wilhelm Schmale (Vorsitzender des Sportausschusses), Jürgen Heimsath (Vorsitzender des Stadtsportverbandes), Bianca Winkelmann (CDU-Landtagsabgeordnete), Werner Griese (Geschäftsführer des Vereins) und Friedhelm Meier (Ortsvorsteher Vehlage). Foto: Andreas Kokemoor

Dauereinsatz

Die Halle ist riesig und ist seit vielen Jahren im Dauereinsatz. Da ist eine Abnutzung normal. Mit einer Förderung durch das Land NRW sollen diese Abnutzungen nun behoben werden. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Sportvereine und -verbände im Land mit dem Programm „Moderne Sportstätten 2022“. Dieses soll zur Behebung des massiven Modernisierungs- und Sanierungsstaus bei Sportstätten dienen. Bis ins Jahr 2022 hinein sollen insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden, von denen Sportvereine und -verbände in noch nie da gewesenem Ausmaß profitieren können

Um einen Antrag stellen zu können ist vor allem die Eigen- und Selbstständigkeit entscheidend. Der Reit- und Fahrverein Espelkamp ist einer von 38 Sportvereinen in Espelkamp. Doch von diesen 38 Vereinen sind eben nur sieben Sportvereine überhaupt förderungswürdig. Sie erfüllen die Vorgaben des Programms.

Pflasterung

Nadine Griese hat mit vielen Helfern den Antrag zur Förderung ausgefüllt. Was in einem Antrag eher theoretisch dargestellt wird, zeigt Nadine Griese beim Ortstermin ganz praktisch. Sie nimmt Sand vom Boden des Reitplatzes auf. Der Untergrund wurde gerade erneuert. Und das war dringend notwendig.

Neben dem neuen Hallenboden und einem neuen Reituntergrund im Außengelände solle auch eine neue Pflasterung im Außengelände, neue energiesparende Lampen in der Halle und eine neue Technik im Technikraum installiert werden.

Die Wunschliste des 1. Reit- und Fahrvereins Espelkamp ist zwar lang gewesen. Aber sie war auch überzeugend. Mit großem Selbstbewusstsein und jeder Menge Zuversicht hat die Vorsitzende des 235 Mitglieder zählenden Vereins diese Wunschliste erstellt. Und die wurde letztlich an das Land Nordrhein-Westfalen übermittelt. Erfolgreich!

Denn vor einigen Wochen flatterte schließlich der Förderbescheid beim Reitverein ein. Die Freude darüber war natürlich sichtlich groß.

Modernisierung

„Das Programm ‚Moderne Sportstätten 2022‘ zielt konkret auf die Modernisierung und Sanierung von Sportstätten ab, die sich im Eigentum von Sportvereinen oder -verbänden befinden beziehungsweise gepachtet oder langfristig gemietet sind“, erläuterte die Landtagsabgeordnete Bianca Winkelmann beim Besuch in der Reithalle. Der Vorsitzende des Ausschusses für Sport, August-Wilhelm Schmale, hatte dazu eingeladen.

Nicht nur der CDU-Bürgermeisterkandidat Henning Vieker war dieser Einladung gefolgt. Auch der Vorsitzende des Stadtsportverbandes, Jürgen Heimsath, wollte sich vor Ort einmal anschauen, wofür die Fördergelder verwendet werden sollen.

Gäste sowie Vereinsmitglieder zeigten sich hoch erfreut darüber, dass sie die notwendige Unterstützung für die Sanierung der Sportstätte in der Vehlager Straße Zum Kleihügel erhalten.

Jürgen Heimsath erläuterte, dass sich insgesamt fünf Vereine aus dem Stadtgebiet für eine Förderung beworben hätten. Das Land habe insgesamt 337.745 Euro an den hiesigen Stadtsportverband bewilligt.

Wünsche

Der 1. Reit- und Fahrverein Espelkamp erhält davon 62.589 Euro. Das sei ein Betrag, der dem Verein bei der Verwirklichung seiner Wünsche sehr helfe, betonte Griese. Der Verein stehe gerne zu seiner Verantwortung, die geforderte Eigenleistung zu bringen, versicherte sie. Griese dankte allen Beteiligten, die ihr bei der Vorbereitung und Abwicklung des Genehmigungsverfahrens für die Bewilligung der Fördergelder geholfen haben.

Bereits vor einigen Wochen hatte Jürgen Heimsath im Sportausschuss bekannt gegeben, dass neben dem Reit- und Fahrverein auch der Zucht-, Reit- und Fahrverein Frotheim-Isenstedt mit etwa 95.000 Euro gefördert werde. Der Schützenverein Frotheim wird mit 98.000 Euro unterstützt.

Schützen-Unterstützung

Darüber hinaus sollen auch der Schützenverein Vehlage mit 63.900 Euro und der Schützenverein Espelkamp-Altgemeinde mit 17.106 Euro bedacht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7475049?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker