Zusammenarbeit mit dem Johannes-Wesling-Klinikum in Minden
Gauselmann-Gruppe bietet Mitarbeitern kostenlose Corona-Tests an

Espelkamp/Minden (WB). In Kooperation mit dem Johannes-Wesling Klinikum Minden bietet die Gauselmann-Gruppe ihren Mitarbeitern an den beiden Hauptstandorten in Espelkamp und Lübbecke ab der kommenden Woche Corona-Tests an.

Freitag, 24.07.2020, 14:35 Uhr aktualisiert: 24.07.2020, 14:54 Uhr
Paul Gauselmann im Jahr 2017 am Automatenmuseum in Schloss Benkhausen in Espelkamp. Foto: Kai Wessel
Paul Gauselmann im Jahr 2017 am Automatenmuseum in Schloss Benkhausen in Espelkamp. Foto: Kai Wessel

In einer Mitteilung dazu vom Freitag heißt es: „Die Teilnahme ist sehr erwünscht, aber letztendlich freiwillig und für die Beschäftigten kostenlos.“

Durchgeführt werden sollen die Tests von mobilen Teams direkt vor Ort in Espelkamp und Lübbecke.

Paul Gauselmann, Gründer und Vorstandssprecher der Gauselmann-Gruppe , wird wie folgt zitiert: „Bisher haben wir die Corona-Krise gut überstanden. Damit das auch so bleibt, ist gerade in der Ferienzeit mit den vielen Urlaubsrückkehrern besondere Aufmerksamkeit notwendig: Um mögliche Infektionen einzelner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frühzeitig zu erkennen, bieten wir allen Beschäftigten an den personalstarken Standorten in Espelkamp und Lübbecke freiwillige Corona-Tests an, getreu dem Motto: Sicher ist sicher. So haben wir es einstimmig im Vorstand beschlossen.“

Angebote in der kommenden Woche und nach den NRW-Ferien

Die Tests werden demnach zu zwei Zeitpunkten angeboten: Gestartet werden solle bereits in der kommenden Woche. Weitere Testmöglichkeiten werde es nach Ende der nordrhein-westfälischen Sommerferien geben.

Paul Gauselmann: „Corona kann gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit jedes einzelnen Mitarbeitenden haben und damit auch auf die Unternehmen, in denen die Erkrankten beschäftigt sind. Wie aktuelle Fälle zeigen, können Corona-Ausbrüche sogar Schließungen ganzer Unternehmen zur Folge haben. Es gilt also, die Infektionsketten frühestmöglich zu erkennen und zu unterbrechen. Daher hoffen wir, dass viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der Möglichkeit Gebrauch machen werden.“

Das international tätige Familienunternehmen (14.000 Beschäftigte, jährlicher Gesamtbruttoumsatz von mehr als drei Milliarden Euro) mit Sitz in Espelkamp zählt zur Unterhaltungs- und Freizeitindustrie . Es entwickelt, produziert und vertreibt Spiele und Geldspielgeräte, betreibt im In-und europäischen Ausland die Spielstätten-Kette Merkur-Casino, ist Konzessionär von zehn staatlichen Spielbanken und betreibt Casinos auf Kreuzfahrtschiffen. Darüber hinaus ist der Konzern in den Bereichen Sportwette und Online-Gaming tätig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7507397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Verdi ruft zu bundesweiten Warnstreiks auf
An einer Straßenbahn der Verkehrsbetriebe Karlsruhe hängt ein Plakat mit der Aufschrift Warnstreik. D.
Nachrichten-Ticker