Einbruch in den Aue-Markt – Tresor erbeutet – Täter stammen aus Lübbecke und Minden
Verfolgungsjagd über die Dörfer

Rahden/Espelkamp/Lübbecke -

Bei einem Einbruch in den Edeka-Markt in Rahden-Preußisch Ströhen (Aue-Markt) in der Nacht zu Sonntag hat die Polizei zwei der drei mutmaßlichen Täter festgenommen. Dabei kam es zu einer Verfolgungsfahrt.

Montag, 22.02.2021, 13:34 Uhr aktualisiert: 22.02.2021, 13:56 Uhr
Tresordiebstahl im Aue-Markt: Unweit des Forstweg in Espelkamp-Schmalge endete die Verfolgungsfahrt, als das Fluchtfahrzeug von einem Waldweg abkam und sich fest fuhr.
Tresordiebstahl im Aue-Markt: Unweit des Forstweg in Espelkamp-Schmalge endete die Verfolgungsfahrt, als das Fluchtfahrzeug von einem Waldweg abkam und sich fest fuhr. Foto: Polizei

Für die Fahndung nach den Flüchtigen kam ein Hubschrauber zum Einsatz. Bei den Verdächtigen handelt es sich um zwei 25 und 28 Jahre alte Männer aus Lübbecke und Minden.

Eine aufmerksame Zeugin hatte am Sonntag gegen 3.30 Uhr verdächtige Geräusche, Stimmen und wenig später eine Alarmanlage gehört und daraufhin sofort die Polizei alarmiert. Als die Einsatzkräfte an der Preußisch-Ströher-Allee eintrafen, befanden sich drei Männer an einem Kleintransporter, dessen Hecktüren offen standen.

Als die Verdächtigen die Beamten bemerkten, liefen zwei von ihnen davon, der Dritte sprang auf den Fahrersitz und startete das Fahrzeug. Die Polizisten nahmen die Verfolgung der beiden zu Fuß flüchtigen Personen auf und konnten den 28-Jährigen noch am Einkaufsmarkt Handschellen anlegen.

Währenddessen war der Fahrer des Fluchtfahrzeugs hinter seinen Komplizen her gefahren. Dabei fiel aus der geöffneten Ladefläche der zuvor aus dem Geschäft entwendete Tresor sowie Teile des Einbruchwerkzeugs heraus. Unterdessen gelang es dem 25-Jährigen, während der Fahrt auf die Ladefläche des Kleintransporters zu springen. Daraufhin nahm die Polizei die Verfolgung des Kleintransporters auf.

Mit Blaulicht und Martinshorn führte die Fahrt mit bis zu Tempo 100 über diverse Straßen und kleineren Wegen durch verschiedene Ortschaften. Letztlich blieb der Transporter in Espelkamp-Schmalge unweit des Forstwegs nahe der L 770 auf einem Waldweg stecken, nachdem das Fahrzeug zuvor eine Schranke durchbrochen hatte.

Den auf der Ladefläche durchgeschüttelten und daher leicht verletzten 25-Jährigen nahmen die Polizisten fest. Der Fahrer entkam in der Dunkelheit. Auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers fand anschließend keine Spur von ihm. Der Kleintransporter wurde sichergestellt.

Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, hatte das Trio zunächst die gläsernen Eingangstüren des Aue-Marktes sowie eine Bürotür aufgebrochen. Von hier transportierten sie den Tresor zu ihrem Fahrzeug.

Die beiden Festgenommenen kamen ins Polizeigewahrsam nach Minden. Zuvor wurden die leichten Verletzungen des 25-Jährigen im Krankenhaus behandelt. Insbesondere der 28-jährige Mindener ist den Beamten einschlägig bekannt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7832243?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516048%2F
Wie valide sind die Corona-Schnelltests?
Von Beginn der Woche an sollen alle, die es wollen, ohne besonderen Anlass untersuchen können, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind und möglicherweise andere anstecken könnten.
Nachrichten-Ticker